Gesundheit Praxistipps

Gesunde Ernährung während der Stillzeit

Eine gesunde Ernährung während der Stillzeit ist wie bei der Schwangerschaft das A und O für Ihr Kind. Auch hier gilt: Halten Sie sich an die vollwertige Küche. Die Zutaten für eine gesunde Ernährung in der Stillzeit, stammen aus biologischem Anbau und sind daher rückstandsärmer. Zu empfehlen ist Freilandgemüse aus der örtlichen Region. Das garantiert Frische, denn lange Transportwege und Lagerungszeiten entfallen und die wertvollen Nährstoffe bleiben erhalten - für Sie und Ihr Kind während der Stillzeit.

Gesunde Ernährung während der Stillzeit

Gesunde Ernährung während der Stillzeit

Gesunde Ernährung in der Stillzeit – für Ihren Körper extrem wichtig

Während der Stillzeit werden ca. 600 Kalorien mehr benötigt, und zwei Drittel mehr Vitamine und Mineralstoffe. Frisches Obst und Gemüse, Getreide, Kartoffeln und Milchprodukte bilden für eine gesunde Ernährung in der Stillzeit eine gute Basis.

Auch der Durst der stillenden Mutter wächst und sollte mit Mineralwasser und ungesüßten Tees gestillt werden. Vermeiden Sie Kaffee, schwarzen Tee und   alkoholische Getränke.

Muttermilch-Ersatznahrung und gesunde Ernährung fürs Baby

Muttermilch ist die gesündeste und optimal an die Bedürfnisse des Babys angepasste Ernährung. Steht aus irgendwelchen Gründen nicht genug oder keine Muttermilch zur Verfügung, kann sie durch adaptierte oder teiladaptierte Flaschennahrung ersetzt werden.

Gesunde Ernährung in der Stillzeit und Kuhmilch?

Kuhmilch unterscheidet sich erheblich von Muttermilch, so dass sie dieser angepasst werden muss. Die Unterschiede bestehen hauptsächlich beim Eiweiß, bei der Fettsäurenzusammensetzung und beim Mineralstoffgehalt. Der Eiweißgehalt der Kuhmilch ist sehr hoch und überlastet die noch nicht ausgereiften Nieren des Säuglings.Verdünnen Sie deshalb die Kuhmilch mit 50% Wasser. Ersatz für die wichtigen Immunstoffe, die Babys beim Stillen erhalten, kann sie nicht bieten.

Gesunde Ernährung in der Stillzeit und Sojamilch?

Sojamilch ist eine rein pflanzliche Milch. Sie wird aus der Sojabohne gewonnen. Sie ist im Nährwert der Mutter- und Kuhmilch sehr ähnlich und enthält Eiweiß mit fast allen essentiellen Aminosäuren. Sie ist reich an Eisen, Phosphor und Vitamin B1. Als Kalziumquelle ist sie allerdings nicht geeignet.

Industrielle Sojamilch wird aufwendig hergestellt: sterilisiert, homogenisiert und dadurch minderwertig. Im Naturkosthandel angebotene Sojamilch ist biologisch und unbedenklich. Als gesunde und wichtige Nahrung gilt sie besonders für Babys und Kinder mit Laktoseunverträglichkeit. Allergische Reaktionen gegen den in Milch enthaltenen Milchzucker können zu Hautkrankheiten wie Ausschlägen und Milchschorf führen.

Flaschennahrung mit Getreide – gesunde Ernährung für Ihr Baby

Wenn Sie Milch mit Getreide kombinieren – z.B. mit Reisschleim, Reis- oder Hirseflocken – ergibt Milch eine sättigende und nahrhafte Flaschennahrung für Babys. Die Milch wird mit Wasser verdünnt und zusammen mit Laktose und Getreide oder auch Stärkezusatz aufgekocht. Zum Schluss wird noch etwas Keimöl untergerührt.

Der Gehalt an Vitamin A und C reicht für eine gesunde Entwicklung bis in die fünfte Woche. Ab der sechsten Woche müssen möglichst frisch gepresste Säfte zusätzlich in die Flasche gegeben werden.

Industrielle Muttermilchersatznahrung

Lesen Sie bitte aufmerksam die Zutatenetiketten und achten dabei auf zusätzliche und überflüssige Kohlenhydrate wie Maltose, Saccharose, Maltodextrine, Glucosesirup, vorgekochte oder gelatinierte Stärke. Diese Energieträger sind überflüssig, da sie süßer als Muttermilch sind und das Baby für süßen Geschmack konditionieren.

Dennoch ist industriell gefertigte Säuglingsnahrung in ihrer Nährstoffzusammensetzung der Muttermilch gut angepasst. Sie wird unter Laborbedingungen hergestellt und ist daher hygienisch einwandfrei. Die Zutaten können hier optimal abgewogen und auch analytisch getestet werden. In der heimischen Küche sind diese Voraussetzungen nur sehr schwer zu schaffen.

Gesunde Ernährung und selbstzubereitete Muttermilchersatznahrung

Die selbst zubereitete Ersatznahrung erfordert viel Disziplin, Genauigkeit und Zeit. Die geringen Mengen müssen genau abgewogen werden, Unachtsamkeiten können zu Fehlernährung führen.

Zeitsparendes Vorkochen birgt ein Hygienerisiko und die Zutaten können in den seltensten Fällen unter Laborbedingungen gehandhabt werden. Das alles entbehrt als nicht eines gewissen Schwierigkeitsgrades und einer schwierig zu bewältigenden Aufgabe.

Rezept für die gesunde Muttermilchersatznahrung

nach Droese und Stolley:

  • 50 ml pasteurisierte Milch
  • 50 ml abgekochtes Wasser
  • 4g Laktose
  • 2,5g Stärke oder Reisschleim, Reis- oder Hirseflocken
  • 1,5g Keimöl
  • ab der 6. Woche: 2 ml Möhren- oder Apfelsaft

Kochen Sie Milch, Wasser, Laktose und Stärkezusatz (oder mit Reisschleim, Reis-, Hirseflocken) zusammen auf. Rühren Sie anschließend mit dem Schneebesen das Keimöl unter.

Bildnachweis: Alik Mulikov / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: