Gesundheit Praxistipps

Gesunde Ernährung und Trinkverhalten

Lesezeit: 2 Minuten Gerade an heißen Tagen wird von Ernährungsexperten und Gesundheitsberatern geraten, viel zu trinken. Die Empfehlungen reicht von rund zwei bis drei Liter und mehr pro Tag. Es gibt jedoch auch Skeptiker, die den extra hohen Wasserkonsum für Unsinn halten. Sie kritisieren, dass die gesundheitlichen Vorteile nicht wissenschaftlich erwiesen sind, und warnen davor, das Trinken zu übertreiben.

2 min Lesezeit

Gesunde Ernährung und Trinkverhalten

Lesezeit: 2 Minuten

Kann zuviel Trinken die Gesundheit ruinieren?
Fernsehsendungen, Zeitschriften und Bücher empfehlen, möglichst viele zucker- und alkoholfreie Getränke zu konsumieren.Viele Empfehlungen lauten deshalb, nicht erst zu trinken, wenn Durst auftritt. Durst, so einige Experten, sei ein Zeichen dafür, dass bereits ein Flüssigkeitsdefizit vorliegt. Andererseits warnen renommierte Ernährungswissenschaftler davor, dass durchaus die Gefahr bestehe, zu viel zu trinken.

Zu viel Trinken: wenn die Körperregulation kippt
Bei einschlägigen Recherchen wurden 250 dokumentierte Fälle von Wasservergiftung bei Ausdauersportlern dokumentiert. Es kam schon vor, dass Marathonläufer vor lauter Angst, durch starkes Schwitzen auszutrocknen, so viel tranken, dass durch den Verdünnungseffekt der Natriumgehalt im Blut absackte. Das löst ein paradoxes Gefühl aus: Der ohnehin schon überwässerte Mensch wird immer durstiger. In schweren Fällen kann es dadurch zu einer tödlichen Hirnschwellung kommen.

Allerdings muss man die Trinkerei heftig übertreiben, bis der Salzverlust so groß ist, dass die Körperregulation kippt und das Durstgefühl zunimmt. Erst ab etwa sechs bis sieben Litern am Tag wird es gefährlich, so die Aussagen renommierter Wissenschaftler.

Andererseits ist die Gefahr der Austrocknung für alte Menschen durchaus bedrohlich. Besonders Demenzkranke sind gefährdet. Manche von ihnen vergessen das Trinken. Die 2,5 Liter Wasser, die ein Mensch täglich durch seine Ausscheidungen und die Atmung verliert, müssen ersetzt werden, sonst kommt es sehr bald zu Vergiftungserscheinungen. Doch den Verlust muss man nur zum Teil durch Trinken kompensieren, weil auch die feste Nahrung Wasser enthält. Fleisch besteht zu 75%daraus, eine Gurke zu 97%.

Viel Trinken: Kein Nachweis gesundheitlicher Vorteile
Aktuelle wissenschaftliche Studien in USA belegen: Es ist nicht erwiesen, dass die üblichen Empfehlung, etwa zwei Liter täglich zu trinken, für normale Erwachsene gesundheitliche Vorteile bringt. Noch vor einigen Jahren war es selbstverständlich, dass ein erwachsener und gesunder Mensch auf seinen Durst vertraut. Heute gibt es dafür professionelle Anleitungen.

Viel Trinken verbrennt zusätzlich Energie?
Unumstritten ist, dass viel Trinken bei Blasenentzündungen und bei Verstopfung hilft. Auch kann es das Auftreten von Nierensteinen verzögern. Eine deutsche Untersuchung aus dem Jahre 2004 bestätigte, dass Wassertrinken das Abnehmen unterstützen kann. Forscher der Berliner Charité und des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung, Potsdam-Rehbrücke, untrsuchten an neun Übergewichtigen, aber ansonsten gesunden Probanden die Wirkung auf den Energiestoffwechsel. Ergebnis: Wasser "verbrennt" zusätzlich Energie. Doch die Wirkung ist recht bescheiden. Die Aufnahme von 1,5 bis zwei Litern am Tag kann den Energieumsatz um bis zu 100 Kilokalorien erhöhen, das entspricht jedoch lediglich 13,7 Gramm Fettgewebe am Tag.

Viel Trinken: Gesunde trinken automatisch genug.
Das biologisch Durstgefühl des menschlichen Körpers funktioniert auch heue noch ganz gut. Gesunde Menschen trinken automatisch genug.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: