Gesundheit Praxistipps

Gesunde Ernährung nach Ayurveda?

Lesezeit: < 1 Minute Ayurveda ist sicherlich schon gut bekannt, vor allem wegen der wunderbar sanften Massagen mit Öl. Was genau steckt hinter dem Begriff Ayurveda und was versteht man unter ayurvedischer Ernährung? Ist Ayurveda gesund und was muss ich dabei beachten?

< 1 min Lesezeit
Gesunde Ernährung nach Ayurveda?

Gesunde Ernährung nach Ayurveda?

Lesezeit: < 1 Minute

Ayurveda: der ganzheitliche Ansatz

Ayurveda ist eine altindische Seins- und Gesundheitslehre, die noch heute in Indien lebendig ist und gepflegt wird. Nach dieser Lehre wird Krankheit als Störung des inneren Gleichgewichts aufgefasst, das es wieder herzustellen gilt. Zur Anwendung kommen:

  •  Ernährungsumstellung
  •  Entschlackung
  •  spezielle ayurvedische Heilmittel
  •  Atem- und Yogaübungen.

Anregung der Lebensenergien durch Ayurveda

Die ayurvedische Ernährung hat nach der ayurvdischen Lehre eine ausgleichende und harmonisierende Wirkung auf den Körper und regt die drei Lebensenergien Vata,  Pitta und Kapha anregen. Nach der Lehre trägt jeder Mensch diese drei Energieformen in unterschiedlich starker Weise in sich. Am besten kommen alle Geschmacksrichtungen (süß, sauer, salzig, bitter) in den Gerichten vor, welche Sie zu sich nehmen.

Die ayurvedische Küche ist vegetarisch

Obwohl tierische Lebensmittel in der ayurvedischen Küche nicht verboten sind, werden sie nur in sehr geringen Mengen eingesetzt. Ayurveda ist eher eine vegetarische Küche, die durch Milch, Sahne, Joghurt und Kefir ergänzt wird. Ganz wichtig sind Gewürze, wie Ingwer, Zimt, Lorbeer, Kardamon, Safran und Pfeffer, deren gute Wirkungen auf die Verdauung und den Stoffwechsel genutzt werden.

Die Nachteile ayurvedischer Ernährung

Die Erfahrung hat gezeigt, dass mit einer vorwiegend Kochkost-Ernährung, wie sie Ayurveda darstellt, kein Zustand von überragender Gesundheit erreicht werden kann. Selbst die ayurvedische und makrobiotische Kochkost kann das nicht. Viele Nährstoffe wie Enzyme, Chlorophyll, Biophotone, Vitamine, Mineralien und Pflanzenstoffe gehen durch das Kochen verloren.

Ayurvedische Küche und ihre Alternativen

Ich empfehle eine überwiegende Rohkost Ernährung aus zubereiteten Sprossen, Kräutern, Nüssen, Obst und grünem Blattgemüse. Kleine Mengen Rohmilchkäse, Bio-Eigelb und Sushimi Fish sind kein Tabu. Mit dieser Ernährung können Sie Ihre Gesundheit auf ein hohes Niveau anheben.

Bildnachweis: somegirl / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: