Gesundheit Praxistipps

Gesunde Ernährung mit Nüssen

Lesezeit: 2 Minuten Nüsse sind wegen ihres hohen Anteils an wertvollen Fettsäuren, Eiweiß, Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen so gesund, dass man sie das ganze Jahr über knabbern kann. Lesen Sie, warum Nüsse so wertvoll sind.

2 min Lesezeit
Gesunde Ernährung mit Nüssen

Gesunde Ernährung mit Nüssen

Lesezeit: 2 Minuten

Nüsse senken Ihr Herzinfarkt-Risiko

Wissenschaftliche Studien aus der USA zeigen, dass Frauen mit einem wöchentlichen Nuss-Verzehr von mindestens 150 Gramm, ihr Herzinfarktrisiko um 35 Prozent verringern können. Andere wissenschaftliche Studien kommen zu dem Ergebnis, dass Männer und Frauen, die mit ihrer Kost reichlich Linolensäure aus Nüssen aufnehmen, das Risiko einer Herzerkrankung um 39 Prozent verringern.

Nüsse enthalten reichlich Fett

Zugegeben: Nüsse enthalten reichlich Fett (50 bis 65 Prozent) und dementsprechend auch viele Kalorien (600 bis 700 kcal./100 g). Doch Angst vor zu vielen Pfunden brauchen Sie trotzdem nicht zu haben. Ernährungswissenschaftler in den USA haben die Auswirkungen des Nussverzehrs untersucht. Das überraschende Ergebnis: Auch wenn Sie nach Belieben Erdnüsse knabbern, legen Sie kaum an Gewicht zu. Die vermutliche Erklärung: Nüsse machen so satt, dass Sie automatisch weniger essen.

Die Cashewnuss

Cashewnüsse enthalten mehr sättigende Kohlenhydrate als andere Sorten. Außerdem sind die B-Vitamine ideale Gehirn- und Nervennahrung. Cashewnüsse sollen angeblich auch der Krebsentstehung vorbeugen.

Die Erdnuss

In der Erdnuss steckt Linolsäure und Vitamin E. Das darin enthaltene Tryptophan verhilft zu gutem Schlaf. Andere Bestandteile senken das Blutfett und beschleunigen die Blutgerinnung. Die gesunde Alternative: Greifen Sie zu ungerösteten und ungesalzenen Nüssen.

Die Haselnuss

Sie überrascht mit besonders vielen Ballaststoffen. Die enthaltenen Gerbstoffe regen Ihre Haut- und Darmfunktion an und Lezithin hält Ihr Gehirn auf Trab. Haselnüsse sollen sich außerdem günstig auf die Blutbildung und Ihr Immunsystem auswirken.

Macadamia-Nuss

Die Macadamia-Nuss stammt aus Australien und enthält das meiste Eiweiß, außerdem reichlich ungesättigte Fettsäuren.

Die Mandel

Ihre Inhaltsstoffe sollen positiv auf Schwangere und Stillende wirken. Eine Ernährung, die auch Mandeln enthält, senkt nach einer neuen Studie an der Universität Toronto bei Menschen mit zu hohen Blutfettwerten bestimmte Entzündungszeichen des Herzens.

Die Paranuss

Paranüsse sind die beste pflanzliche Quelle für Selen (wichtig z. B. bei Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse) und viel Vitamin B1 für ein starkes Nervenkostüm.

Die Walnuss

Eine neue Studie aus den USA belegt, dass die Walnuss zu den besten natürlichen Quellen von Melatonin gehört. Melatonin kann wegen seiner antioxidativen Wirkungen vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs schützen. Positiv auf die Gesundheit Ihres Herzen wirken auch die Omega-3-Fettsäuren. Durch seinen Zink-Anteil können Walnüsse zudem das Immunsystem stärken.

Fazit:

Nüsse aller Art sind trotz Ihres hohen Fettgehaltes reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Fettsäuren. In Maßen genossen, eine gesunde Alternative für eine Hauptmahlzeit oder einfach mal eine Handvoll für zwischendurch.

Bildnachweis: karepa / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: