Gesundheit Praxistipps

Gesund durch Wildkräuter – Brennnessel

Lesezeit: 2 Minuten Wildkräuter wie die Brennnessel, Giersch oder Gänseblümchen haben einen sehr hohen Gehalt an natürlichen Vitaminen und Mineralstoffen. So können sie einen großen Beitrag zu unserer gesunden Ernährung leisten. Was die Brennnessel sonst noch kann, erfahren Sie hier.

2 min Lesezeit
Gesund durch Wildkräuter - Brennnessel

Gesund durch Wildkräuter – Brennnessel

Lesezeit: 2 Minuten

Die Brennnessel in der Naturheilkunde

Im Garten ist sie nicht gerne gesehen, obwohl sie ein ideales Raupenfutter und Nahrung für viele Schmetterlinge bietet. Doch in der gesunden Küche kann die unbeliebte Brennnessel einen großen Beitrag leisten. Sie enthält viele Mineralien und Spurenelemente vor allem Vitamin C, Provitamin A und Eisen.

Aber auch Calcium, und Kalium. Sie wird in der Naturheilkunde für vielerlei Zwecke eingesetzt, in erster Linie zur Blutreinigung und Blutbildung, aber auch bei Harnwegserkrankungen, Nierenentzündungen, Nierensteien oder –grieß, Rheuma und Gicht. Brennnessel wirkt sich positiv auf Erkältungsneigungen aus und kann eine zu starke Periode regulieren.

Unterstützend wird die Brennnessel auch bei Bluthochdruck und Diabetes eingesetzt. Die Samen sollen sich positiv auf die Fruchtbarkeit des Mannes auswirken und in Wund-Gels lindert sie Brandwunden und Insektenstiche.

Frühjahrskur mit Brennnesseln

Bekannt ist die Frühjahrskur mit der Brennnessel, die entgiftend und belebend gegen die Frühjahrsmüdigkeit wirkt:

Frisch gepresster Brennnesselsaft wird mit etwas Buttermilch vermischt eingenommen. Dabei fängt man mit 1 EL Brennnesselsaft pro Tag an und steigert die Dosis jeden Tag um einen Löffel, bis man nach zwei Wochen bei 14 Löffeln pro Tag angelangt ist. Genauso langsam wird die Dosis dann wieder reduziert. Man sollte nicht sofort mit einer zu hohen Dosis beginnen, da dies zu Durchfall und Erbrechen führen kann.

Brennnessel-Giersch Gemüse

Ein Rezept für ein feines Wildkräuter-Gemüse:

  • 1 Schüssel voll kleiner Brennnesselblätter (die Spitzen abzupfen), Brennnesselsamen und kleiner Gierschblätter
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • ½ Becher Crème Fraiche oder Sauerrahm
  • Muskatnuss und Salz
  • etwas Distelöl

Man lässt die klein geschnittene Zwiebel mit etwas Öl anschwitzen und gibt den klein geschnittenen Knoblauch hinzu. Dazu gibt man die frischen Brennnesseln und Giersch-Blätter, salzt ein wenig, und schließt den Topf mit einem Deckel. Nach wenigen Minuten sind die Wildkräuter gar und zusammengefallen. Dann mit Crème Fraiche und Muskat abschmecken.

Brennnesseln im Salat

Roh kann man Brennnesseln natürlich auch genießen. Wenn man sie klein schneidet und mit etwas Öl vermischt, um den Härchen ihre Pieksigkeit zu nehmen kann man sie in den Salat geben. Sonst kann man sie auch kurz blanchieren und dann in den Salat geben. Und natürlich lassen sie sich zu hervorragenden Smoothies verarbeiten.

Mehr über die gesunde Ernährung mit Wildkräutern wie Brennnessel, Spitzwegerich, Giersch, Löwenzahn und mehr lesen Sie im Beitrag Gesund durch Wildkräuter.

Bildnachweis: goldencow_images / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...