Gesundheit Praxistipps

Gesichtspflege – Schritt für Schritt zu einer schönen Gesichtshaut

Lesezeit: 3 Minuten Gehören Sie auch zu den Menschen, die mit Ihrer Gesichtshaut unzufrieden sind? Möchten Sie etwas für Ihre Haut tun? Dann sollten Sie meine Schritt für Schritt Anleitung lesen. Ihre Gesichtshaut wird sich dadurch deutlich verbessern, ohne dass Sie viel Geld für eine Kosmetikerin oder teure Gesichtspflegeprodukte ausgeben müssen.

3 min Lesezeit
Gesichtspflege – Schritt für Schritt zu einer schönen Gesichtshaut

Gesichtspflege – Schritt für Schritt zu einer schönen Gesichtshaut

Lesezeit: 3 Minuten

Warum ist es oft so schwierig, eine schöne und gepflegte Gesichtshaut zu haben?

Manche Menschen haben eine Gesichtshaut, um die sie beneidet werden. Doch in vielen Fällen ist diese Haut nicht einfach angeboren, sondern sie wurde durch gute regelmäßige Pflege „erworben“.

Ich habe einmal den Satz gehört: „Ich kann machen, was ich will, ich bekomme einfach keine schöne Haut.“ Vielleicht geht es Ihnen auch so. Das Zusammenspiel aus Genen, guter Ernährung und optimaler Pflege kann jedoch zum Erfolg führen. An den Genen können wir (noch) nichts ändern, aber eine vitaminreiche Ernährung, viel Schlaf, wenig Alkohol, kein Zigarettenkonsum, keine übermäßige UV-Strahlung und wenig Stress unterstützen die Bildung einer schönen Haut.

Die richtige Pflege ist ein entscheidender Faktor für eine schöne Gesichtshaut

Flasche Gesichtspflege kann die Haut belasten und zu Rötungen, Hautausschlag und Hautunreinheiten führen. Wenn Sie meine nachfolgenden Pflegeschritte beachten, werden Sie in einigen Wochen eine schöne gepflegte Gesichtshaut haben. Ich empfehle Ihnen keine bestimmten Produktnamen, denn eine gute Kosmetik muss nicht immer teuer sein. Absolut wichtig ist jedoch, dass die Pflegeprodukte optimal auf Ihren Hauttyp abgestimmt sind.
Lesen Sie dazu auch meine weiteren Artikel zur gepflegten Gesichtshaut.

Diese Kosmetikprodukte sollten Sie vorrätig haben

  • Einen Peelinghandschuh aus Microfaser, der waschbar ist oder ein Peelingtuch für die tägliche Reinigung Ihrer Gesichtshaut. Optimal ist, wenn Sie sich mehrere Peelinghandschuhe oder Waschlappen aus Microfaser kaufen, die Sie ohne Reinigungsmittel anwenden und bei 95 Grad in der Waschmaschine waschen können. Die Tücher oder Handschuhe sind nicht billig, aber Sie sparen damit teure Gesichtsreinigungsmittel.
  • Eine Gesichtscreme (jeweils für die Tages- und Nachtpflege oder eine 24-Stunden-Creme) oder falls Sie eine fettige Haut haben ein Gesichtsfluid zur Gesichtspflege. Achten Sie darauf, dass Ihr Tagespflegeprodukt unbedingt einen Lichtschutzfaktor eingearbeitet hat.
  • Eine spezielle Augencreme ohne kriechende Fette.
  • Eine Pflegemaske, die auf Ihre Bedürfnisse und Ihren Hauttyp abgestimmt ist.

Diese Pflegeschritte sollten Sie täglich morgens und abends durchführen
1. Schritt: Die optimale Reinigung

Befeuchten Sie den Peelinghandschuh oder das Peelingtuch mit lauwarmem Wasser und beginnen Sie mit kreisenden Bewegungen Ihre Gesichtsreinigung von der Stirn bis zum Hals. Auch wenn Sie geschminkt sind, nehmen die speziellen Reinigungstücher das ganze Makeup auf.

Am Schluss sollten Sie noch einmal mit einem ausgespülten sauberen Tuch über Ihr ganzes Gesicht und den Hals kreisen. Wenn das Tuch nun sauber bleibt, haben Sie richtig gereinigt. Schmutz und abgestorbene Hautpartikel wurden nun entfernt und Ihre Gesichtshaut ist aufnahmefähig für die Pflegeprodukte. Wenn das Tuch schmutzig ist, sollten Sie es in der Waschmaschine bei mindestens 60 Grad waschen.

2. Schritt: Tages- oder Nachtcreme auftragen

Wenn Sie sich für eine Tages- und Nachtcreme entschieden haben, sollten Sie die jeweilige Creme nun auftragen. Sparen Sie die empfindliche Haut um die Augen aus. Tragen Sie die Creme in leichten kreisenden Bewegungen von oben nach unten auf. Vergessen Sie den Hals und Ihr Dekolleté nicht, denn auch dieser Bereich benötigt unbedingt eine optimale Hautpflege. Sie können ohne weiteres Ihre Tages- und Nachtpflege dazu benutzen.

3. Schritt: Die Augenpflege auftragen

Der Bereich um die Augen benötigt eine andere Pflege als die übrige Gesichtshaut. Hier ist die Haut am dünnsten und in diesem Bereich entstehen meist die ersten Fältchen. Benutzen Sie deshalb eine Augencreme, die speziell für diesen Bereich entwickelt wurde. Die Augencreme muss in jedem Fall vorsichtig aufgetragen werden. Reiben oder rubbeln Sie nicht! Mit speziellen Augencreme-Rollern lässt sich die Creme oder das Gel besonders sanft auftragen.

Besondere Pflege für zwischendurch

Sie tun Ihrer Haut etwas Gutes, wenn Sie sie ein- bis zweimal wöchentlich mit einer Pflegemaske verwöhnen. Manche Masken trocknen ein und müssen dann mit lauwarmem Wasser abgenommen werden. Andere Masken werden nach der Einwirkzeit mit einem Kosmetiktuch abgenommen und die Reste können als Pflegecreme in der Haut verbleiben.

Tipp für eine rosige frische Gesichtshaut

Wenn Ihre Haut fahl und schlaff aussieht, hilft eine Behandlung mit einer speziellen Fruchtsäurecreme. Vor der Anwendung sollten Sie allerdings einen Verträglichkeitstest in Ihrer Armbeuge machen. Die Creme wird auf die Gesichtshaut aufgetragen (Achtung! Augenbereich aussparen) und die Fruchtsäuren weichen die oberen Hornschichten auf, die sich dann ablösen.

Diese Cremes wirken wie eine leichte Hautschälkur und sollten nur alle zwei bis drei Monate angewendet werden. Die Fruchtsäuren können ein Brennen und Rötungen auf der Haut verursachen, die in der Regel aber nach etwa einer Stunde verschwindet (also am besten abends anwenden). Zum Vorschein kommt eine schöne rosige Haut. Da die verhornten Schichten nun abgelöst sind, kann die Haut lichtempfindlicher sein. Bitte verwenden Sie nun eine Sonnenschutzcreme mit einem höheren Lichtschutzfaktor.

Bildnachweis: nenetus / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: