Computer Praxistipps

Genial: So lassen Sie andere Dateien an ihre Dropbox senden

Lesezeit: < 1 Minute Dropbox ist ein praktischer Service, um Dateien zwischen verschiedenen Rechnern oder dem Smartphone bzw. einem Tablet-PC auszutauschen. Ein Manko des Dienstes ist es aber, dass andere keine Möglichkeit haben, Dateien in Ihrem Account abzulegen. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie genau das mit einem kleinen Trick trotzdem klappt.

< 1 min Lesezeit

Autor:

Genial: So lassen Sie andere Dateien an ihre Dropbox senden

Lesezeit: < 1 Minute

Dropbox ist ein praktischer Speicherplatz im Internet. Nach der kostenlosen Anmeldung erhalten Sie auf den Servern des Dienstes zwei GB kostenlosen Speicherplatz. Der Vorteil dieses Cloud-Speichers ist, dass die abgelegten Daten an jedem Rechner zur Verfügung stehen, auf dem Sie sich mit Ihren Dropbox-Zugangsdaten anmelden.

Wollen Sie beispielsweise Dokumente von der Arbeit mit nach Hause nehmen, müssen Sie so keinen USB-Stick mehr bemühen. Stattdessen speichern Sie die Daten ganz einfach im Netz. Dritten können Sie außerdem Zugriffsrechte auf Verzeichnisse oder Dateien geben, die in Ihrer Dropbox gespeichert sind. Umgekehrt kann von außen aber niemand Daten in Ihrer Dropbox ablegen. Das ändert sich mit einem kleinen Trick.

Supplydrops öffnet die Dropbox nach außen

Um Dritten die Möglichkeit zu geben, Dateien in Ihrer Dropbox abzulegen, starten Sie Ihren Browser und rufen die Internetadresse http://supplydrops.com auf. Klicken Sie dann auf "Login with Dropbox". Melden Sie sich mit den Zugangsdaten zu Ihrem Dropbox-Konto an, und erlauben Sie Supplydrops den Zugriff auf Ihr Konto.

Über "Create a new Drop Zone" bestimmen Sie einen neuen Zugang zu Ihrem Konto. Dem geben Sie anschließend einen Namen. Sie können mehrere solcher Drop Zones erzeugen, um unterschiedlichen Nutzern Zugriff auf Ihr Dropbox-Konto zu gewähren. Den erzeugten Link geben Sie dann weiter. Über ihn können Dritte Daten in Ihre Dropbox überspielen. 

Dropbox-Service mit Einschränkungen

Zur Sicherheit schließt Supplydrops jedes Konto nach zwei Tagen. Sie können die Laufzeit der Drop Zone aber innerhalb dieses Zeitraums per Mausklick verlängern. Angekündigt, aber zum Erstellungszeitpunkt dieses Artikels noch nicht verfügbar, ist eine Titanium-Version. Die soll längere Laufzeiten für die Drop Zones erlauben und die Zugänge auch mit einem Passwort schützen, um die Sicherheit zu erhöhen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: