Gesundheit Praxistipps

Gehirnjogging leicht gemacht

Lesezeit: < 1 Minute Gehirnjogging liegt im Trend. Vor allem Computerspielhersteller werben momentan mit Produkten, die das Gehirn trainieren sollen. Auch wenn Ihnen keine Konsole oder Computer zur Verfügung steht, können Sie Ihr Gehirn mit ein paar kleinen Übungen weiterhin fit halten. Wie Sie das am besten anstellen, können Sie in dem folgenden Beitrag nachlesen.

< 1 min Lesezeit

Gehirnjogging leicht gemacht

Lesezeit: < 1 Minute

Mit unserem Gehirn verhält es sich wie mit unseren Muskeln: Wenn es nicht trainiert wird, lässt die Leistungsfähigkeit nach. Besonders im Alter läuft man Gefahr, seine grauen Zellen nicht mehr ausreichend zu fordern. Der Tagesablauf und die Handlungen sind so routiniert, dass das Gehirn nicht mehr viel zu tun hat. Mit den folgenden Übungen können Sie Ihr Gehirn auf einfache Weise "in Bewegung halten".

Gehirnjogging – Übungen
1. Fingerübung:
Tippen Sie einfach mehrmals mit dem Daumen an jeden Finger Ihrer rechten Hand. Steigern Sie langsam das Tempo und machen Sie die Übung auch mit der linken Hand. So trainieren Sie Ihre Koordination und Konzentration.

2. Verbindung stärken: Stellen Sie sich gerade hin und laufen Sie locker auf der Stelle. Nun heben Sie Ihr rechtes Knie und versuchen, Ihren linken Ellenbogen damit zu berühren – Ihr Rücken sollte dabei gerade bleiben. Führen Sie dann das linke Knie und den rechten Ellenbogen zueinander. Wenn Sie sich langsam und konzentriert bewegen, trainieren Sie die Verbindung der rechten und linken Hirnhälfte.

3. Pärchen merken: Versuchen Sie, sich möglichst alle Paare in einer Minute einzuprägen:

Haus

Tür
Teller

Tasse

Suppe

Nudeln

GartenHecke
BleistiftAnspitzer
KuhWeide
AutoBenzin
BettKopfkissen
SchwimmbadWasserball
HimmelWolken

Warten Sie etwa 5 Minuten und schreiben Sie dann aus dem Gedächtnis alle Pärchen auf einen Zettel. So trainieren Sie Ihr Kurzzeitgedächtnis.

4. Balance halten: Können Sie einen Löffel auf der Nase halten? Oder einen Besenstiel auf Ihrem Fuß balancieren? Probieren Sie es aus, wann und womit Sie wollen, denn das Balancieren von Gegenständen auf Nase, Hand oder Fuß trainiert nicht nur Ihr Gleichgewicht, sondern auch die Konzentration und Koordination.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: