Homöopathie Praxistipps

Geburtsvorbereitung mit den geeigneten Schüßlersalzen

Lesezeit: 3 Minuten Die Geburtsvorbereitung sollte bereits frühzeitig beginnen, da die Schüßlersalze auch eine entsprechende Wirkungszeit benötigen. So kann bereits im 7. oder auch spätestens ab dem 8. Schwangerschaftsmonat mit der Einnahme der geburtsvorbereitenden Schüßlersalz-Einnahmen begonnen werden.

3 min Lesezeit
Geburtsvorbereitung mit den geeigneten Schüßlersalzen

Geburtsvorbereitung mit den geeigneten Schüßlersalzen

Lesezeit: 3 Minuten

Damit die Geburt für das Kind und auch für die werdende Mutter komplikationsarm ablaufen kann, raten wir in der naturheilkundlichen Praxis den Schwangeren die Einnahme der biochemischen Mineralsalzen nach Dr. med. W. H. Schüßler. Beachten Sie jedoch, dass Sie als werdende Mutter nicht in die „Besorgnis-Falle“ zu tappen, denn hier machen sich Schwangere einfach zu viele Sorgen, was denn noch alles während der Schwangerschaft und auch während der Geburt denn passieren könnte.

Zur Verbesserung des Immunsystems und der Gesamtdurchblutung ist es ratsam das biochemische Mineralsalz Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12 ab dem letzten Schwangerschaftsdrittel mit jeweils 2 mal täglich 3 Tabletten lutschend einzunehmen.

Um für den Geburtsvorgang genügend Kraft und Ausdauer zu bekommen, raten wir zur Einnahme des biochemischen Mineralsalzes Nr. 5 Kalium phosphoricum D6. Es beruhigt die werdenden Mutter und gibt die entsprechende Stärkung während des Geburtsvorganges. Hiervon kann die Schwangere ab dem 8. Monat täglich 1 mal 5 Tabletten lutschend einnehmen.

Diese Salze helfen Ihnen weiter

Um einen Dammschnitt während der Geburt zu vermeiden, kann die werdende Mutter bereits frühzeitig mit der morgendlichen Einnahme des biochemischen Mineralsalzes Nr. 1 Calcium fluoratum D12 und der abendlichen Einnahme des biochemischen Mineralsalzes Nr. 11 Silicea D12 mit jeweils 5 Tabletten lutschend beginnen. Frühzeitig bedeutet hier bereits ab dem 7. Schwangerschaftsmonat damit zu beginnen.

Unterstützend kann sie sich auch mit der Nr. 1 Calcium fluoratum D12-Salbemorgens und abends mit der Nr. 11 Silicea D12-Salbe (oder Lotio) eine Damm-Massage durchführen. Hierdurch bleibt das Gewebe fest aber auch elastisch, sodass es sich während des Geburtsvorganges gut und problemlos dehnen kann. Um die Wirksamkeit der Salben oder Lotionen noch zu erhöhen, kann man jeweils 5 Tabletten in einem Möser pulverisieren und der entsprechende Salbe oder Lotio untermischen.

Die beanspruchende Muskulatur während des Geburtsvorganges kann mit dem biochemischen Mineralsalz Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6 unterstützt werden. Hierbei wirkt dieses Schüßlersalz sehr entkrampfend und beruhigend auf die beanspruchende Muskulatur ein.

Trinken Sie hauptsächlich abends eine „Heiße Sieben„, ab der 36. Schwangerschaftswoche. Hierfür lösen Sie 10 bis 15 Tabletten des oben aufgeführten biochemischen Mineralsalzes in heißem Wasser auf, rühren es mit einem Holz- oder Plastiklöffel um und trinken es möglichst warm in kleinen Schlucken. Mit diesem Schüßlersalz wird eine Wehenerleichterung unter der Geburt erreicht.

Tipp: Bereiten Sie sich am Tag der Geburt eine Thermoskanne mit einer „Heißen Sieben“ zu und nehmen Sie diese direkt mit in den Kreissaal. Trinken Sie so oft wie eben möglich einen Schluck von diesem biochemischen Mineralgetränk.

Flüssigkeitshaushalt und Selbstvertrauen stärken

Des Weiteren kann das biochemische Mineralsalz Nr. 8 Natrium chloratum D6 für einen guten Flüssigkeitshaushalt, für die Förderung der Gewebebildung und für die spätere Milchbildung in den Brüsten der werdenden Mutter mit jeweils 3 mal täglich 2 Tabletten lutschend eingenommen werden.

Um eine entsprechende Auflockerung der Beckenmuskulatur, den Uterus (Gebärmutter) zur Wehentätigkeit anzuregen und den Darm entsprechend zu entleeren kann ab dem 9 Monat ein Tee aus Himbeerblättern mit jeweils 3 mal 1 Tasse getrunken werden.

Um die Ängste und Unsicherheiten vor der Geburt zu lösen und der werdenden Mutter genügend Selbstvertrauen für die Geburtsphase zu geben, können die biochemischen Mineralsalze Nr. 11 Silicea D12, Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6 und Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12 mit jeweils 5 Tabletten in heißem Wasser ausgelöst 2 mal täglich in kleinen Schlucken getrunken werden.

Die Nr. 11 Silicea D12 stärkt nicht nur die Muskeln, Sehnen und Bänder, so gibt auch ein stärkeres Selbstbewusstsein. Die Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6 entspannt nicht nur die verkrampfte Muskulatur, sondern entspannt auch die Nerven und lässt vor der Geburt einen gesunden und tiefen Schlaf aufkommen. Die Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12 stärkt nicht nur das Immunsystem durch seine Sauerstoffsättigung der Zellen, sondern reguliert auch den Blutungsprozess während der Geburt.

Manche Frauen entwickeln im letzten Schwangerschaftsdrittel bräunliche Hautverfärbungen im Nasen-, Hals- oder am Bauchbereich um den Bauchnabel herum. Man bezeichnet dies als Chloasma und hängt höchstwahrscheinlich mit dem Melatoninstoffwechsel zusammen. Die Leber braucht ab diesem Zeitpunkt Ihre Mithilfe.

Hierfür setzt man in der biochemischen Mineralsalztherapie die Nr. 6 Kalium sulfuricum D6 mit 2 mal täglich (morgens und abends) 5 Tabletten lutschend ein. Nach einer gewissen Einnahmezeit reduziert sich diese bräunliche Verfärbung und klingt dann völlig ab.

Bildnachweis: Prostock-studio / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: