Gesundheit Praxistipps

Gebärmutterkrebs – Heilchancen im Frühstadium

Lesezeit: < 1 Minute Wenn es zu abnormalen Vaginalblutungen kommt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Ihr Arzt kann feststellen, ob es sich um Endometriumkrebs, die häufigste Form von Gebärmutterkrebs, handelt. Gebärmutterkrebs ist meistens heilbar, wenn er frühzeitig erkannt wird. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts liegt die relative Überlebensrate bei dieser Form von Gebärmutterkrebs im ersten Jahr nach der Diagnose bei über 80 Prozent.

< 1 min Lesezeit
Gebärmutterkrebs - Heilchancen im Frühstadium

Gebärmutterkrebs – Heilchancen im Frühstadium

Lesezeit: < 1 Minute

Gebärmutterkrebs tritt mit zunehmendem Alter häufiger auf

Die Gebärmutter (Uterus) ist das Organ, in dem das Baby während der Schwangerschaft heranwächst und sich entwickelt. Endometriumkrebs beginnt in der Schleimhaut des Uterus (Endometrium). Mit zunehmenden Alter tritt diese Art des Gebärmutterkrebs häufiger auf, besonders zwischen dem 50. und 70. Lebensjahr.

Der Östrogenspiegel ist verantwortlich für Gebärmutterkrebs

Es ist nicht ganz klar, warum die Schleimhautzellen entarten. Wissenschaftler glauben, dass der Östrogenspiegel eine Rolle in der Krankheitsentstehung spielt. Viele Faktoren wie unregelmäßiger Eisprung, Übergewicht und eine Hormonersatztherapie, können die Östrogenwerte steigern und damit auch das Risiko an Gebärmutterkrebs zu erkranken.

Die Zahl der Neuerkrankungen von Endometriumkrebs ist in den letzten Jahren angestiegen, er ist die häufigste bösartige Erkrankung im Genitalbereich der Frau. Nach Angaben des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg erkranken in Deutschland jährlich etwa 10.000 Frauen an dieser Form von Gebärmutterkrebs. Alarmierender ist jedoch die Tatsache, dass die Todesraten schneller zunehmen als die Zahl der neuen Fälle – sie ist etwa doppelt so hoch.

Abnormale Blutungen sind ein Warnsignal

Zu den Symptomen für Endometriumkrebs gehören:

  • Unerwartete vaginale Blutungen oder Ausfluss nach der Menopause oder in zeitlicher Nähe zur Menopause (Perimenopause). Diese ersten Hinweise finden sich bei mehr als 90% der von diesem Gebärmutterkrebs Betroffenen.
  • Ungewöhnlich starke Monatsblutungen oder Blutungen außerhalb der Regel.
  • Ein wässriger, rosa, weißer, brauner oder blutiger Ausfluss der Vagina.
  • Schmerzen im Unterbauch oder Beckenbereich. Schmerzen sind eher selten und können auf einen fortgeschrittenen Krankheitsverlauf hindeuten.

Gehen Sie zu Ihrem Arzt, wenn unnormale Vaginalblutungen oder andere Symptome bei Ihnen auftreten. Ihr Arzt kann klären, ob es sich um Gebärmutterkrebs oder eine andersartige Ursache wie eine Vaginalinfektion, Gebärmutter-Fibroide oder -Polypen, handelt.

Bildnachweis: designer491 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: