Gesundheit Praxistipps

Fußmassage selber machen – Ihre Füße werden es Ihnen danken

Lesezeit: 2 Minuten Als ganzheitliche Behandlungsmethode für Beschwerden aller Art empfiehlt sich eine Fußreflexzonenmassage. Bei dieser asiatischen Massagemethode handelt es sich um eine Druckmassage, die unter der Fußsohle durchgeführt wird. Diese Massage bewirkt, dass bestimmte Nervenbahnen in unserem Körper angeregt werden und so Gesundheitsbeschwerden vermindert werden können.

2 min Lesezeit
Fußmassage selber machen – Ihre Füße werden es Ihnen danken

Fußmassage selber machen – Ihre Füße werden es Ihnen danken

Lesezeit: 2 Minuten

Diese Massagemethode können Sie auch ganz einfach selber durchführen – mit einfachen Tipps und Tricks lernen Sie die verschiedenen Fußreflexzonen kennen und erfahren, wie eine wohltuende Fußreflexzonenmassage aussehen könnte.

Für eine Fußreflexzonenmassage brauchen Sie:

  • Eine gesunde Nagelpflege ist grundlegend: Achten Sie auf kurze, gepflegte Nägel, um Schmerzen bei der Massage zu vermeiden.
  • Im Idealfall: Eine Massageliege, aber auch ein Sofa oder eine Couch eignen sich als Alternative.
  • Ein Handtuch zum Abdecken der Massageliege oder Chouch und mindestens ein weiteres Handtuch zum Bedecken der Körperstellen, die nicht massiert werden.
  • Ein kleines Kissen, welches später unter die Waden gelegt wird.
  • Ein wohltuendes Fußmassageöl – alternativ können Sie auch 4 EL Olivenöl mit 1 bis 2 Tropfen Ätherischem Öl, wie Zitrus-Öl (Zitrone, Orange, Limette) vermischen. Dieses Rezept wirkt belebend und spendet ausreichend Feuchtigkeit.
  • Eine große Schüssel oder ein Fußbad.
  • 2 Limetten, 2 EL Meersalz und optional 1 Tropfen Lavendelöl.
  • Kerzen und beruhigende Musik sorgen für eine gemütliche Atmosphäre und unterstützen den Wohlfühl-Effekt.

Entspannende Fußsohlenmassage – Schritt für Schritt

Fußbad und Peeling

  • Bevor Sie die Füße massieren, sollten Sie sie gründlich reinigen.
  • Füllen Sie eine Schüssel oder ein Fußbad mit lauwarmem Wasser, geben Sie 2 aufgeschnittene Limetten oder 1 Zitrone hinzu.
  • Als Peeling eignet sich etwas Meersalz oder feinkörniger Sand. Reiben Sie damit Ihre angefeuchteten Füße gründlich ab und tauchen Sie sie danach in das warme Wasser.
  • Lassen Sie Ihre Füße einige Minuten im warmen Wasser einweichen, bevor Sie sie mit einem Handtuch abtrocknen. Die Massage-Wirkung wird gefördert, wenn die Füße warm sind.

Fußmassage

  1. Geben Sie nun Ihr Fußmassageöl in die Hände und erwärmen dieses durch leichtes Reiben der Handinnenflächen.
  2. Beginnen Sie mit leichtem, gleichmäßigem Streichen der Fußsohle, des Spanns und des Knöchels.
  3. Massieren Sie anschließen Ihre Zehen, indem Sie die Gelenke der Fußzehen zur Auflockerung mit 2 Fingern strecken und leicht drehen.
  4. Massage der Reflexzonen: Bei einer Fußreflexzonenmassage wird eigentlich nicht massiert, sondern mit den Daumenkuppen und Druck gearbeitet.
  5. Bevor Sie anfangen diese Druck-Massageart anzuwenden, sollten Sie sich vorerst folgende Zeichnung der Reflexzonen genau ansehen.
  6. Suchen Sie sich maximal 2 Reflexzonen heraus, die Sie mit dem Daumen 1 bis 5 Sekunden eindrücken. Achten Sie hier auf die Druckstärke – beginnen Sie mit leichtem Drücken und verstärken den Druck, sobald sich der Körper daran gewöhnt hat. Ein fester, nicht schmerzender Druck ist empfehlenswert. Der Druck sollte erträglich sein und die Gesundheitsbeschwerden mindern bzw. man sollte sich dabei entspannen können.

Nachmassieren als entspannender Abschluss

Nach der Fußreflexzonenmassage sollten Sie die Füße noch einige Minuten sanft mit beiden Handflächen massieren und anschließend 10 Minuten ruhen lassen.

Das restliche Öl auf der Haut müssen Sie nicht abspülen – diese natürlichen Pflanzenöle unterstützen die Wirkungsweise der Fußmassage.

Bildnachweis: MorePixels / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: