Praxistipps Verein

Für Jugendbetreuer gilt die Übungsleiterpauschale

Lesezeit: < 1 Minute Ehrenamtliche Jugendbetreuer können Sie rechtlich und steuerlich ohne Probleme entlohnen. Will Ihr Verein beispielsweise ein Zeltlager veranstalten, können Sie Ihren Ehrenamtlichen durchaus eine Entlohnung anbieten.

< 1 min Lesezeit

Für Jugendbetreuer gilt die Übungsleiterpauschale

Lesezeit: < 1 Minute

Ein eingetragener Verein kann einem Jugendbetreuer eine besondere Entlohnung zahlen, ohne rechtliche oder steuerliche Hürden überwinden zu müssen, da es sich um eine ehrenamtliche Tätigkeit und nicht um eine Beschäftigungsverhältnis handelt. Nach § 3 Nr. 26 EstG handelt es sich um eine steuerliche Pauschale, wenn Sie dem Jugendbetreuer beispielsweise 12 Euro pro Tag für seine Tätigkeit zahlen. Das heißt: Für die Jugendbetreuer gilt die Übungsleiterpauschale. Das bedeutet, dass Ihr Verein dem ehrenamtlichen Betreuer im Laufe eines Jahres maximal 2.100 Euro zahlen kann. Da es sich nicht um Arbeitsentgelt handelt, müssen Sie sich auch bei arbeitslosen Ehrenamtlichen keine Gedanken machen. Der Bezug des Arbeitslosengeldes wird durch die Übungsleiterpauschale nicht gefährdet.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: