Praxistipps

Fünf Tipps für den Einstieg ins Fitnesstraining

Lesezeit: 2 Minuten Fällt es Ihnen schwer, sich für ein wenig Bewegung aufzuraffen? Wenn Sie aber den Vorsatz haben endlich etwas für Ihre allgemeine Fitness und Gesundheit zu tun, dann sind Sie schon auf dem richtigen Weg. Mit diesen fünf Tipps helfe ich Ihnen, den Einstieg ins Fitnesstraining zu schaffen.

2 min Lesezeit
Fünf Tipps für den Einstieg ins Fitnesstraining

Fünf Tipps für den Einstieg ins Fitnesstraining

Lesezeit: 2 Minuten

1. Tipp: Überwinden Sie sich zum Fitnesstraining

Die meisten Menschen mögen Sport und würden auch gern selbst ein wenig für ihre Fitness und Gesundheit tun, nur, sie können sich einfach nicht überwinden. Gehören Sie auch dazu? In Deutschland gibt es viele Sportvereine, aber wenn Sie ein Sportmuffel sind, empfehle ich die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio.

2. Tipp: Probetraining in einem Fitnessstudio

Im Gegensatz zu einem Sportverein werden Sie in einem Fitnessstudio persönlich von einem Trainer betreut, der mit Ihnen zusammen Ihren ganz persönlichen Trainingsplan erstellt. Bevor es aber so weit ist, nehmen Sie die Möglichkeit des Probetrainings in Anspruch.

So verschaffen Sie sich einen ersten Eindruck (Kompetenz des Trainers, Beschaffenheit der Geräte, Sauberkeit, Aktualität der Kursangebote, Publikum etc.) und können in Ruhe entscheiden, ob dieses Fitnessstudio das Richtige für Sie ist.

3. Tipp: Ihr persönlicher Trainingsplan im Fitnessstudio

Wenn Sie sich für eine Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio entschieden haben, wird Ihr Trainer mit Ihnen zusammen Ihren ganz persönlichen Trainingsplan erstellen. Dieser Trainingsplan richtet sich nach Ihrer allgemeinen Fitness, Kraft und Kondition.

Dieser Plan ist Ihr Wegweiser. An diesem orientieren Sie sich und machen das Fitnesstraining, die Übungen und Trainingseinheiten, wie angegeben. Schnell werden Sie eine Verbesserung Ihrer Fitness und Kraft bemerken. Ihr Trainer ist während Ihres Trainings vor Ort und jederzeit ansprechbar bei Problemen oder Fragen.

4. Tipp: Aufwärmprogramm mit anderen Sportlern

Das Aufwärmprogramm können Sie ganz individuell gestalten. Ob auf dem Rad, auf dem Laufband, auf dem Cross- oder Ellipsentrainer, das ist Ihnen überlassen. Vor allem müssen Sie sich nicht allein aufwärmen.

Gemeinsam mit anderen Sportlern macht die Aufwärmarbeit viel mehr Spaß und erhöht die Motivation für das eigentliche Training. Denn in einem Fitnessstudio verlangt niemand Höchstleistungen von Ihnen. Im Gegenteil: hier begegnen Sie Menschen, denen es ähnlich geht.

5. Tipp: Workout-Kurse für mehr Spaß am Fitnesstraining

Fitnessstudios bieten auch jede Menge Kurse an. Nehmen Sie auch einmal diese Gelegenheit wahr. Unter einem fachkundigen Trainer bewegt sich bei einem Kurs eine ganze Gruppe Gleichgesinnter. Da auch in einem Workout-Kurs keine Höchstleistungen erwartet werden, merken Sie schnell, wie viel Spaß so ein Kurs machen kann.

Bildnachweis: contrastwerkstatt / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: