Fotografie Praxistipps

Fotos mit dem Handy: Kann das Smartphone die Kamera ersetzen?

Lesezeit: 3 Minuten Smartphones und zahlreiche Handys sind mit einer kleinen Kamera ausgerüstet. Aber wie gut lassen sich Fotos mit dem Handy erstellen? Nicht viele Fotografen bezeichnen sich als Freund der neuen Handykameras. Aber dennoch: Viele Handys können überzeugend gute Fotos liefern, wenn einige Regeln beachtet werden.

3 min Lesezeit

Fotos mit dem Handy: Kann das Smartphone die Kamera ersetzen?

Lesezeit: 3 Minuten

Als Fotograf ist es eigentlich ein "No-go", Fotos mit dem Handy zu machen. Man ist überzeugt, dass Spiegelreflex- oder hochwertige Kompaktkameras die besseren Ergebnisse liefern. Das stimmt auch, denn mit einer DSLR hat der Fotograf einfach viel mehr Möglichkeiten, um ISO, Blende und Co. richtig einzustellen. Bei Fotos mit dem Handy müssen die Lichtverhältnisse von Anfang an stimmen. Viele vor allem manuelle Einstellungen gibt es beim Handy oder Smartphone nicht.

Fotos mit dem Handy liefern schöne Ergebnisse

Trotzdem ist es erstaunlich, dass Fotos mit dem Handy gelingen können. Das beweisen die zahlreichen Bilder bei Facebook und Co., die schnell von unterwegs hochgeladen werden. Karnevalsbilder, Fotos vom Urlaub oder der Familienfeier überzeugen, obwohl sie "mal eben so" mit dem Smartphone fotografiert wurden.

Vorteile der Handyfotos: Allzeit bereit

Die Vorteile bei Handyfotos sind offensichtlich: Das Mobiltelefon ist ein ständiger Begleiter und so können auch spontan Bilder geschossen werden. Wie oft denkt man sich: "Hätte ich meine Kamera jetzt mal dabei." Außerdem fallen bei einem Handyfoto das Gewicht und die schwere Ausrüstung wie Blitzgeräte, Kameratasche oder Wechselobjektive weg. Diese Vorteile reichen jedoch nicht aus, um einmalige Fotos mit dem Handy zu machen.

Tipps für Fotos mit dem Handy

Zwar kann ein Fotohandy trotz sehr hoher Auflösung eine DSLR bei weitem nicht ersetzen. Aber mit ein bisschen Know-how können Sie mit Ihrem Smartphone akzeptable Bilder erzielen. Welches Handy Sie letztendlich verwenden, spielt keine größere Rolle. Eine Auswahl der zehn besten Handykameras finden Sie hier.

Lassen Sie sich beim Kauf eines Fotohandys nicht von der hohen Auflösung blenden. Sicher können Sie mit einer hohen Auflösung qualitativ gute Aufnahmen erzielen, aber der Mega-Pixel-Wert ist nicht immer das Gelbe vom Ei, da die Gefahr des Bildrauschens besteht. Außerdem nehmen hochaufgelöste Fotos auf dem Handy auch jede Menge Speicherplatz ein. Achten Sie beim Kauf des Fotohandys also auf die Speicherkapazität. Sie müssen abwägen, wie detailliert Ihre Handyfotos werden. Für Schnappschüsse oder Partybilder reicht eine niedrige Auflösung.

Kein Blitz für gute Fotos mit dem Handy

Viele Handykameras verfügen zusätzlich über einen integrierten Blitz. Erfahrungsgemäß sind die Aufnahmen aber meistens überstrahlt. Daher lohnen sich Fotos mit dem Handy meistens nur bei natürlichen Lichtverhältnissen. Viele Smartphones bieten die Möglichkeit, den ISO-Wert oder weitere Einstellungen anzupassen, um die Lichtverhältnisse zu optimieren.

Vorsicht beim digitalen Zoom

Was bei einer DSLR oder auch einer Kompaktkamera problemlos möglich ist, kann bei Fotos mit dem Handy zu unerfreulichen Ergebnissen führen: Der digitale Zoom. Viele Handys oder Smartphones verfügen über diese Funktion, allerdings sollten Sie hier Vorsicht walten lassen.

Denn anders als beim optischen Zoom einer DSLR wird bei dem Handy das Bild nur zurecht geschnitten, wodurch viel Qualität verloren geht und das Foto sehr pixelig wird. Verzichten Sie also auf den Zoom und verringern Sie stattdessen den Abstand zum Motiv.

Weitere Tipps zum Foto mit dem Handy

Da die meisten Smartphones oder Fotohandys schnell in der Hosen- oder Handtasche landen, sollten Sie sich eine Handytasche zulegen. Denn auch bei einem Fotohandy ist die Linse sehr empfindlich. Kratzer oder andere Störelemente auf der Linse sind dann später nur noch bei der Bildbearbeitung zu entfernen. Achten Sie darauf, bevor Sie ein Foto mit dem Handy machen, dass Sie die Linse säubern.

Fazit: Tolle Ergebnisse mit der Foto-App

Mit der späteren Bildbearbeitung können Sie aber immer noch mehr aus den Handyfotos herausholen. Für die Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken, können Sie das Foto vorher mit einer App bearbeiten. Für das iPhone gibt es zum Beispiel die App Filterstorm, mit der Sie Kontraste, Farben und Schärfe nachträglich auf dem Gerät verbessern können. Mit der App Colorsplash können Sie den Effekt erzielen, dass Sie bestimmte Elemente eines Schwarz-Weiß-Bildes farbig markieren. Für professionelle und künstlerische Bilder eignen sich Fotohandys sicherlich nicht. Dennoch sind sie ein praktischer ständiger Begleiter, mit dem Sie auch mal spontan ohne große Vorüberlegungen losknipsen können.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: