Fotografie Praxistipps

Flexible Vignette in Photoshop erzeugen

Randlichtabfall ist beim Fotografieren eigentlich unerwünscht. Die dunklen Ecken werden bei der Bearbeitung normalerweise entfernt. Zurzeit liegen aber Fotos im Retro-Look im Trend und diesen Aufnahmen tut eine Vignette oft gut.

Flexible Vignette in Photoshop erzeugen

Eine Vignette ist heutzutage kein Problem mehr. Der Objektivfehler lässt sich bereits in der RAW-Bearbeitung entfernen. Manchmal ist der Effekt aber auch erwünscht. Wer sein Foto mit einer Vignette versieht, konzentriert den Blick des Betrachters auf das Zentrum und verstärkt einen Retro-Eindruck.

Vignette heißt dunkle Ecken

Jedes Objektiv produziert Bilder, die in den Ecken dunkler sind als in der Mitte. Jede Optik hat dabei ihre eigene Verteilung und Stärke des Randlichtabfalls. Besonders auffällig ist die Vignette, wenn Sie einfarbige Flächen fotografieren. In blauem Himmel oder bei einer weißen Wand fallen Helligkeitsunterschiede deutlich auf. Normalerweise wird die Vignette in der Bearbeitung entfernt.

Viele Fotos werden heutzutage in einem Retro-Look bearbeitet, zum Beispiel mit dem Aussehen einer Cross-Entwicklung, eines Polaroid oder eines alten Dias. Zu solchen Bearbeitungen aber auch zu kontrastreichen Schwarz-Weiß, passen dunkle Ecken. Erzeugen Sie eine Vignette in Photoshop, die Sie jederzeit wieder ändern können.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: