Gesundheit Praxistipps

Fit zu Hause: Das Brett ist die beste Rumpfübung

Lesezeit: < 1 Minute Krafttraining ist nicht nur gut für die Figur, sondern kann auch vor Rückenschmerzen bewahren. Für eine der besten Vorbeuge-Übungen benötigen Sie lediglich Ihr eigenes Körpergewicht. Das Brett kräftigt sowohl die Bauch- als auch die Rückenmuskeln.

< 1 min Lesezeit
Fit zu Hause: Das Brett ist die beste Rumpfübung

Fit zu Hause: Das Brett ist die beste Rumpfübung

Lesezeit: < 1 Minute

Das Brett sieht einfach aus, ist aber eine sehr effektive Übung für die gesamte Rumpfmuskulatur. Die Übung gehört zu den typischen Stabilitäts- oder Stützübungen. Dabei trainieren Sie Ihre Muskeln statisch.

Kräftigt die tiefe Stützmuskulatur

Stützen Sie sich auf Ihre Unterarme und Füße. Die Unterarme sollten etwa schulterbreit auseinander sein und parallel zum Körper gehalten werden. Achten Sie darauf, dass der Ellenbogen unterhalb der Schulter aufgestützt ist, damit die Arme Ihr Körpergewicht leichter tragen können.

Die Füße sind auf den Ballen aufgestützt. Heben Sie den Hintern hoch und spannen den Bauch aktiv an. Versuchen Sie dabei das Becken nach vorne zu kippen und nicht ins Hohlkreuz zu fallen. Wenn Sie es richtig machen, sollten Sie früher oder später ein leichtes Zittern in der Bauchmuskulatur spüren. Die Gesäßmuskeln sollten Sie ebenfalls anspannen.

Variationen steigern die Intensität

Der Körper bildet eine gerade Linie. Jetzt halten Sie diese Position für 20-30 Sekunden und steigern die Haltezeit regelmäßig. Dann machen Sie eine kurze Pause und wiederholen die Übung. Brechen Sie die Übung ab, wenn Sie unsauber werden und ins Hohlkreuz ausweichen müssen.

Für Fortgeschrittene gibt es Varianten, welche die Intensität für die tiefe Rumpfmuskulatur steigern. In der ersten Stufe können Sie vorsichtig ein Bein anheben und dann regelmäßig das Bein wechseln. In der nächsten Stufe heben Sie zusätzlich den gegenüberliegenden Arm. Die dritte Stufe wäre dann der Zweipunktstütz, bei dem Sie sich nicht mehr auf den Unterarm, sondern nur noch auf die Hand stützten. Dadurch wird die ganze Übung instabiler und damit effektiver.

Wenn Sie andere Körperregionen trainieren wollen, lesen Sie auch:

Bildnachweis: oatawa / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: