Computer Praxistipps

Firefox: So verhindern Sie, dass Unbefugte Ihre Zugangsdaten auslesen

Lesezeit: 2 Minuten Firefox bietet Ihnen eine praktische Funktion: Zugangsdaten zu Internetseiten lassen sich ganz einfach per Mausklick im Browser speichern. Danach müssen Sie sie nie mehr manuell eingeben. Wenig bekannt ist, dass unbefugte Dritte Benutzernamen und Kennwörter problemlos auslesen können. Wie Sie sich effektiv vor dieser Gefahr schützen, zeige ich Ihnen in diesem Beitrag.

2 min Lesezeit

Autor:

Firefox: So verhindern Sie, dass Unbefugte Ihre Zugangsdaten auslesen

Lesezeit: 2 Minuten

Auf den ersten Blick sieht die Firefox-Lösung komfortabel aus: Wenn Sie sich bei einem Internetdienst mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort anmelden, bietet Ihnen der Browser an, die Zugangsdaten zu speichern. Ein Mausklick genügt, um die Informationen in Firefox abzulegen und bei einem erneuten Aufruf des Dienstes automatisch einsetzen zu lassen. Komplizierte Passwörter lassen sich so spielend einfach verwenden, ohne, dass Sie sich die optimalerweise kryptischen Kombinationen aus Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen merken müssen.

Wahrscheinlich erwarten Sie auch, dass Firefox die Daten sicher verschlüsselt speichert. Leider ist das ein weit verbreiteter Irrtum. Jeder Dritte, der Zugriff auf Ihren Rechner hat, kann die vertraulichen Daten ganz einfach auslesen – bis Sie dieser Sicherheitslücke, nach der folgenden Anleitung einen Riegel vorschieben.

So speichert Firefox Ihre Passwörter per Mausklick

1. Melden Sie sich bei einem Internetdienst, wie Amazon oder Ebay, an, bietet Ihnen Firefox an, die Zugangsdaten zu speichern.

2. Bestätigen Sie das kleine Aufklappfenster mit einem Klick auf „Speichern“, werden Ihre Zugangsdaten gespeichert und beim nächsten Besuch der Seite automatisch in die Felder für Benutzername und Passwort eingetragen.

So einfach können Datendiebe Ihre Zugangsdaten auslesen

Eine fatale Sicherheitslücke der Zugangsdatenspeicherung von Firefox ist es, dass Benutzernamen und Passwort unverschlüsselt gespeichert werden. Jeder, der Zugriff auf Ihren Rechner hat, kann die Daten sichtbar machen.

1. Klicken Sie in der Menüleiste auf „Extras“. Aus dem Aufklappmenü wählen Sie dann den Eintrag „Einstellungen“ an.

2. Wählen Sie per Mausklick die Option „Sicherheit“ aus. Im rechten Teil des Fensters klicken Sie dann auf „Gespeicherte Zugangsdaten“.

3. In einem weiteren Fenster wird Ihnen jetzt eine Liste der Internetdienste präsentiert, zu denen Sie Zugangsdaten bei Firefox gespeichert haben.

4. Klicken Sie auf „Passwörter anzeigen“, werden Ihnen die Passwörter nach einer Sicherheitsabfrage in Klarschrift angezeigt.

Richten Sie einen effektiven Schutz für Ihre Passwörter in drei einfachen Schritten ein

1. Klicken Sie in der Menüleiste auf „Extras“. Aus dem Aufklappmenü wählen Sie dann den Eintrag „Einstellungen“ an.

2. Wählen Sie per Mausklick die Option „Sicherheit“ aus. Im rechten Teil des Fensters setzen Sie einen Haken vor der Option „Master-Passwort verwenden“.

3. Vergeben Sie dann ein Passwort und wiederholen Sie die Eingabe, um Schreibfehler zu vermeiden. Zukünftig werden Ihre gespeicherten Zugangsdaten nur noch nach Eingabe dieses Passwortes angezeigt.

Bildnachweis: © crstrbrt/123rf.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: