Lebensberatung Praxistipps

Finden und beseitigen Sie Zeitfresser

"Hätte ich doch nur ein wenig mehr Zeit ..." Wer wünscht sich das nicht? Freie Zeit ist knapp – auch bei einem noch so ausgefeilten Zeitmanagement. Machen Sie sich gezielt auf die Suche nach Zeitfressern und lassen Sie sie verschwinden. Gehen Sie dabei in zwei Schritten vor: In Schritt eins finden Sie die Zeitfresser und in Schritt zwei schaffen Sie sich die Zeitfresser vom Hals.

Finden und beseitigen Sie Zeitfresser

1. Schritt: Finden Sie die Zeitfresser
Nehmen Sie dazu alle Bereiche sorgfältig unter die Lupe, die in Ihrem Leben viel Platz in Anspruch nehmen. Notieren Sie alles, was möglicherweise für Verzögerungen sorgt oder was Sie von der eigentlichen Tätigkeit abhält.

Typische Zeitfresser sind zum Beispiel:

  • Papierkram
  • Besprechungen
  • Surfen im Internet
  • Fernsehen
  • Ablenkungen
  • Post
  • Computerabstürze
  • Fehlende Informationen
  • Missverständnisse
  • Wartezeiten
  • Lange Fahrzeiten
Tipp: Oft werden Sie selbst durch Ihre Angewohnheiten zu einem Zeitfresser. Überprüfen Sie daher auch sich und Ihre Gewohnheiten. Fragen Sie sich im nächsten Schritt, ob Sie etwas an dem Zeitfresser ändern können, und vor allem – ob Sie überhaupt etwas an dem Zeitfresser ändern wollen bzw. können. Denn ohne echte Motivation wird es Ihnen nicht gelingen, sich einen Zeitfresser vom Hals zu schaffen.
Praxis-Tipp
Nehmen Sie in die Liste auch die punkte auf, an denen Sie vermeintlich nichts ändern können. Denn oft bieten sich auch bei diesen Punkten mit ein wenig Überlegung Ansätze zur Verbesserung.
2. Schritt: Schaffen Sie sich die Zeitfresser vom Hals
Danach geht es daran, die Zeitfresser zu eliminieren. Das ist bei einigen Sachen recht einfach. Zwei Beispiele:
Sie sind häufig lange mit dem Auto unterwegs?
Überprüfen Sie, ob es nicht Alternativen gibt – zum Beispiel öffentliche Verkehrsmittel. Das ist zwar oft nicht so bequem, aber dann können Sie die gewonnene Zeit für andere Dinge nutzen. Das muss nicht immer Arbeit sein. Im Bus oder in der Bahn können Sie oft auch sehr gut einfach abschalten.
Überlegen Sie auch, ob Sie nicht Fahrgemeinschaften bilden können – zum Beispiel, wenn Ihre Kinder zum Sport oder zur Schule müssen.
Sie werden ständig abgelenkt?
Auch hier lässt sich einfach Abhilfe schaffen. Ziehen Sie sich dahin zurück, wo Sie ungestört sind, und machen Sie die Tür zu. Räumen Sie alles weg, was Sie ablenken könnte. Schalten Sie Ihren Computer aus und sorgen Sie dafür, dass das Telefon nicht klingelt. Sagen Sie Ihrer Familie oder Ihren Kollegen, dass Sie ungestört bleiben wollen.
Zusatz: Nicht jede Warte- oder Leerlaufzeit ist ein Zeitfresser, den Sie sich vom Hals schaffen müssen. Entspannung und auch einfach mal "trödeln" müssen sein. Schaffen Sie sich gezielt die echten Zeitfresser vom Hals die Ihnen wertvolle Zeit rauben und genießen Sie die Momente, in denen es einmal nicht so viel zu tun gibt.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: