Gesundheit Praxistipps

Fieber bei Kindern bekämpfen – das hilft wirklich

Lesezeit: < 1 Minute Wenn Kinder Fieber haben, sind die Eltern sehr schnell in Aufruhe. Sie möchten am liebsten die Schmerzen von ihren Kindern nehmen und lieber sich selbst leiden sehen als ihr Kind. Nicht nur Medikamente können dazu beitragen, dass Kinder schneller wieder auf die Beine kommen. Natürliche Anwendungen, Tees und eine gesunde Raumtemperatur helfen den Kindern, das Fieber wieder schneller loszuwerden.

< 1 min Lesezeit
Fieber bei Kindern bekämpfen – das hilft wirklich

Fieber bei Kindern bekämpfen – das hilft wirklich

Lesezeit: < 1 Minute

Kinder können bereits ab den ersten Monaten Fieber kriegen. Oft geht das erste Fieber mit dem ersten Zahn einher. Doch auch vorher schon sind Infektionen oder Erkältungen möglich, die Fieber auslösen können.

Am besten misst man die Temperatur bei Kleinkindern mit In-Ohr-Fiebermessern, die die Temperatur innerhalb von drei Sekunden anzeigen können.

Bis zu 37.5 Grad spricht man von erhöhter Temperatur, die man ohne Medikamente behandeln kann. Erst ab 38 Grad spricht man von Fieber.

Besonders wenn Kleinkinder Fieber ab 39 Grad haben, sollte der Kinderarzt zu Rate gezogen werden, um die Ursachen für das Fieber herauszufinden und um sicherzustellen, dass keine ernsthaftere Erkrankung dahinter steht.

Fieber ist häufig auch bei Grippen oder Magen-Darm-Infektionen vorhanden. Eltern können in diesen Fällen schnell eingreifen, damit das Fieber nicht noch weiter steigt. Das beste Mittel für Kleinkinder sind Zäpfchen mit bis zu 125 mg Paracetamol. Dieses Medikament gilt als das am besten verträgliche Schmerzmittel im Kindesalter. Die Dosierungsvorschriften müssen genau eingehalten werden. Bei Überdosierungen sind nämlich schwere Leberschäden möglich.

Natürliche Mittel gegen Fieber

Bei erhöhter Temperatur können kühle Tücher auf die Stirn gelegt werden. Ebenfalls wirken Wadenwickel fiebersenkend. Das Wasser für die Umschläge sollte allerdings nicht zu kalt sein.

Eltern sollten zusätzlich darauf achten, dass die Kinder nicht zu dick angezogen sind. Die Luftfeuchtigkeit im Zimmer der Kinder sollte außerdem nicht zu hoch oder zu niedrig sein – ideal sind ca. 20 Grad.

Als homöopathisches Mittel wird Belladonna bei Fieber empfohlen. Die Tollkirsche, ein giftiges Nachtschattengewächs, ist allerdings recht stark – und in hohen Dosierungen verschreibungspflichtig. Sie sollte daher nur nach Rücksprache mit dem Kinderarzt eingesetzt werden.

Viel Trinken bei Fieber

Bei Fieber ist immer darauf zu achten, dass das Kind genug trinkt. Suppen, Tees und auch Wasser helfen, den Flüssigkeitsverlust durch das Fieber auszugleichen.

Bildnachweis: Rido / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: