Praxistipps

Fernseher mit 3D-Technik im Test

Lesezeit: 3 Minuten In heimischen TV-Geräten macht sich die dritte Dimension breit. Ein Test im Dezember 2010 über Fernseher mit 3D-Technik informierte darüber, was solche Fernsehgeräte heute schon leisten können.

3 min Lesezeit

Fernseher mit 3D-Technik im Test

Lesezeit: 3 Minuten

Noch gibt es vergleichsweise wenig Filme, die man am Fernseher in 3D genießen kann. Doch die dritte Dimension ist im Kommen. Grund genug für die Stiftung Warentest, die aktuellen Fernseher mit 3D-Technik im Dezember 2010 einem ausgiebigen Test zu unterziehen.

Nur wenige Filme für Fernseher mit 3D-Technik
Bisher gibt es nur wenig dreidimensionale Inhalte. Selbst wer im Besitz eines entsprechenden Blu-ray-Players ist, kann nur auf relativ wenige 3D-Filme zurückgreifen. Über Satellit kann man lediglich über den Bezahlsender Sky einige wenige 3D-Filme empfangen und auch bei den Konsolenspielen ist die Auswahl noch nicht üppig.

Aus diesem Grund gab es in Deutschland auch nur wenige Fernseher mit 3D-Technik. Nach wie vor besteht auch noch kein Grund zur Eile. Dennoch wird das Angebot an Fernsehern mit 3D-Trechnik größer. Grund genug für einen Test dieser Geräte.

Fernseher mit 3D-Technik für das zweidimensionale Fernsehen
Auch wenn das Angebot an 3D-Inhalten noch gering ist, kann es sich dennoch lohnen, über den Kauf eines Fernsehers mit 3D-Technik nachzudenken. Nach den Ergebnissen der Stiftung Warentest lagen zwei der getesteten Fernseher ganz weit vorn bei der Darstellung zweidimensionaler Inhalte.

Warum sind Fernseher mit 3D-Technik bereits heute interessant?
Fernseher mit 3D-Technik zeigen abwechselnd ein Bild für das rechte und das linke Auge. Da die sogenannte Shutter-Brille das Glas vor dem jeweils anderen Auge des Zuschauers verdunkelt, bekommt jedes Auge ein separates, leicht versetztes Bild. Damit hierdurch ein räumlicher Eindruck entstehen kann, muss der Fernseher doppelt so schnell zwischen den Einzelbildern umschalten können wie für 2D-Bilder. Dies sorgt auch für eine bessere Qualität bei der Darstellung von 2D-Inhalten.

Alle Fernseher mit 3D-Technik waren im Test gut geeignet, zweidimensionale Inhalte darzustellen.

Fernseher mit 3D-Technik im Test: Samsung erneut vorn
Erneut ist bei den Fernsehern mit 3D-Technik ein Gerät von Samsung Testsieger. Der LE40C750 trumpft mit einer sehr guten 2D-Darstellung auf und schafft es darüber hinaus, analoge Videosignale in Standardauflösung sehr ansprechend auf seinem 102 Zentimeter großen Bildschirm darzustellen.

Doch auch bei der Darstellung von 3D-Inhalten liegt der Samsung vorn. Für ein optimales Bild müssen allerdings die Einstellungen am Fernseher und die Umgebungsbedingungen stimmen. Der Kontrast sollte nicht zu hoch eingestellt und der Raum gut abgedunkelt sein. Diesen Fernseher mit 3D-Technik bekommen Sie für etwas über 1.200,00 Euro.

Von den Fernsehern mit 3D-Technik wird von den Testern auch der große Sony KDL-40HX805 mit gut beurteilt. Allerdings kostet dieses Gerät 1.990 Euro. Günstiger ist ein weiteres Gerät von Samsung: Samsung LE37C579. Er verfügt über eine Diagonale von 94 Zentimetern und kostet etwa 660 Euro.

Fernseher mit 3D-Technik im Test: Sony nur bei zwei Dimensionen gut
Bei den Fernsehern mit 3D-Technik standen auch die 3D-Brillen im Test. Samsung hatte gleich mehrere 3D-Brillen-Modelle im Angebot, darunter solche mit Akkubetrieb und noch etwas leichtere mit Knopfzellen. Im Test haben die leichteren Modelle den besten Eindruck hinterlassen.

Demgegenüber wurde im Test der Fernseher mit 3D-Technik von Sony die unbequeme Brille bemängelt. Die Tester hatten den Eindruck, dass man den Kopf stets besonders gerade halten muss, da bei einem geringfügigen Neigen der 3D-Effekt abnahm. Bei zweidimensionalen Filmen konnte der Sony allerdings überzeugen.

Fernseher mit 3D-Technik im Test: Nur LG-Gerät mit Brille
Die Brillen müssen in der Regel zusätzlich zum Fernseher mit 3D-Technik erworben werden. Einzige positive Ausnahme: Im aktuellen Test lag nur dem Gerät von LG eine solche Brille bei.

Wer sich für den Kauf eines Fernsehers mit 3D-Technik interessiert, sollte bei Kauf entsprechender Brillen berücksichtigen, dass die Brillen nur mit den Fernsehern der jeweiligen Anbieter funktionieren. Brillen für die Samsung Fernseher mit 3D-Technik kosteten im Test zwischen knapp 90 und 120 Euro, die von Sony gab es für etwa 100 Euro.

Allerdings musste beim Sony-Fernseher auch noch ein Infrarotsender für knapp 50 Euro hinzugekauft werden, der das Synchronisationssignal an die Brillen sendet. Bei den Fernsehern mit 3D-Technik von Samsung und LG waren diese Sender bereits eingebaut.

Fernseher mit 3D-Technik im Test: Testergebnisse komplett
Den Testbericht über die Fernseher mit 3D-Technik finden Sie in der Dezember-Ausgabe 2010 der Zeitschrift test. Ferner können Sie die Ergebnisse des Fernseher-Tests auf der Internetseite der Stiftung Warentest gegen eine Gebühr als pdf-Datei herunterladen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: