Lebensberatung Praxistipps

Fasten, Freude, Träume spinnen

Lesezeit: 2 Minuten Sie haben das Fasten hinter sich? Dann habe ich hier ein kleines Fastengeschenk für Sie! Und die Einladung zum Tagträumen, zur Suche nach neuen Zielen, zu mehr Gelassenheit, Freude und Besinnung.

2 min Lesezeit

Autor:

Fasten, Freude, Träume spinnen

Lesezeit: 2 Minuten

Sie haben es geschafft. Die Fastenzeit ist vorbei. Egal, wie Sie das Fasten erlebt haben, lassen Sie es für kurze Zeit so stehen. Freuen und feiern Sie sich. Genießen Sie das Leben, die Ostertage und das wunderbare Frühlingswetter.

Durch das Annehmen des „Jetzt““ entstehen Energie und Klarheit. Akzeptanz stellt sich ins Zentrum Ihres Lebens und gibt Ihnen die Chance zu entscheiden, welche Richtung es nehmen soll. Durch Akzeptanz sind Sie bereit, Dinge zu ändern und Sie tun dadurch einen großen Schritt in Richtung Zufriedenheit.

Zum Abschluss der Fastens eine kleine Geschichte:

Schritt für Schritt

„Der alte Straßenkehrer Beppo verrät seiner Freundin Momo sein Geheimnis. Es ist so: Manchmal hat man eine sehr lange Straße vor sich. Man denkt, die ist so schrecklich lang; das kann man niemals schaffen, denkt man. Und dann fängt man an, sich zu eilen. Und man eilt sich immer mehr. Jedesmal, wenn man aufblickt, sieht man, dass es gar nicht weniger wird, was noch vor einem liegt.

Und man strengt sich noch mehr an, man kriegt es mit der Angst, und zum Schluss ist man ganz außer Puste und kann nicht mehr. Und die Straße liegt immer noch vor einem. So darf man es nicht machen. Man darf nie die ganze Straße auf einmal denken, verstehst du?

Man muss nur an den nächsten Schritt denken, an den nächsten Atemzug, an den nächsten Besenstrich. Und immer wieder nur an den nächsten. Dann macht es Freude; das ist wichtig, dann macht man seine Sache gut. Und so soll es sein. Auf einmal merkt man, dass man Schritt für Schritt die ganze Straße gemacht hat. Man hat gar nicht gemerkt wie, und man ist nicht außer Puste. Das ist wichtig.“ (Michael Ende)

 Freude über das Fasten
Und jetzt zurück zur Freude, zum Feiern und Besinnen. Albert Einstein sagte einmal: „Derjenige, der nicht mehr innehalten kann, um sich zu wundern und von Ehrfurcht ergriffen zu sein, ist so gut wie tot.“ Wir kennen noch die Zeit aus unserer Kindheit, als wir uns noch auf Ehrfurcht und Staunen verstanden. Wir haben es verlernt. Aber wir können es gerade nach der Fastenzeit wieder lernen:

  • Erleben Sie die Erhabenheit des Augenblicks
  • Denken Sie sich ein verzaubertes Leben
  • Greifen Sie nach den Sternen
  • Denken Sie an Elfen, Ritter, Schutzengel
  • Beobachten Sie Kinder
  • Bringen Sie sich zum Leuchten
  • Schauen Sie den Film „RIO“

Spinnen Sie Träume und verzaubern Ihr Leben, wenn Sie bereit sind, die Angst vorm Fliegen zu überwinden.

Bitte schreiben Sie uns Ihre Eindrücke vom Fasten.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: