Finanzen Praxistipps

Faktencheck: Wie funktioniert die Online-Zahlung mit Zimpler?

Lesezeit: 7 Minuten Der Zahlungsverkehr verschiebt sich in der modernen Gesellschaft immer weiter in den digitalen Raum. Es überrascht daher nicht, dass sich viele Unternehmen auf Zahlungsdienstleistungen im Netz spezialisiert haben. Dazu gehört auch Zimpler. Der moderne Finanzdienstleister steht für einfache mobile Lösungen für Zahlungen und hat sein Hauptquartier in der schwedischen Hauptstadt Stockholm. Aktuell können Verbraucher aus Großbritannien, Finnland, Schweden und Deutschland die Dienste von Zimpler in Anspruch nehmen. Wir beleuchten das Zahlungssystem und erklären die Funktionsweise.

7 min Lesezeit
Faktencheck: Wie funktioniert die Online-Zahlung mit Zimpler?

Faktencheck: Wie funktioniert die Online-Zahlung mit Zimpler?

Lesezeit: 7 Minuten

Was ist Zimpler?

Zimpler ist ein schwedisches Unternehmen, das einen gleichnamigen Online-Zahlungsdienst anbietet. Die Abwicklung erfolgt dabei über sichere Strukturen und wird über das Handy der Verbraucher vorgenommen. Die bereitgestellte Dienstleistung fußt auf Kooperationen mit unterschiedlichen Partnern, die unter anderem im Bereich e-Commerce, in der Reisebranche sowie im Dienstleistungssektor zuhause sind.

Verbraucher haben über Zimpler die Möglichkeit, von einem Wallet-Partner Geld abzuheben und es anschließend ganz bequem auf das eigene Bankkonto zu überweisen oder auf die Kreditkarte zu übertragen. Das Produkt war früher unter dem Namen PugglePay bekannt und wurde 2012 von den Unternehmern Johan Friis und Kristofer Ekman Sinclai ins Leben gerufen.

Ab dem Jahr 2016 unterzogen sie das Unternehmen einem Wandlungsprozess, der in Zimpler gipfelte. Als vorausschauendes Unternehmen hat sich Zimpler als oberstes Ziel gesetzt, die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden auf dem Gebiet der Zahlungsdienstleistungen vollständig zu erfüllen. Die Entwicklungsphase des Zahlungssystems fundierte auf dem Gründungsgedanken von maximaler Kundenorientierung, um den bestmöglichen Zahlungsdienst zu gewährleisten. Aktuell beschäftigt das Unternehmen 37 Mitarbeiter und hat eine Nutzerzahl von 112.000.

Wie funktioniert Zimpler?

Wer als Endverbraucher die Dienste von Zimpler in Anspruch nehmen möchte, muss zunächst den Prozess der Identifizierung durchlaufen. Schließlich soll garantiert werden, dass sämtliche Zahlungsvorgänge in einem sicheren Rahmen ablaufen. Dazu muss nach einer Abfrage die eigene Handynummer und ein per SMS übermittelter Verifizierungscode angegeben werden.

Wurde dieser Schritt erfolgreich absolviert, wird ein individuelles Wallet angelegt. Ab hier kann unkompliziert auf die Dienstleistung der unternehmerischen Partner zugegriffen werden, indem Zimpler bei einem Einkauf oder einer Zahlung ausgewählt wird. Dafür muss lediglich die eigene Handynummer angegeben und die getätigte Transaktion via Verifizierungscode bestätigt werden.

Im Zuge der Nutzung von Zimpler ist das Unternehmen berechtigt, weitere Informationen über seine Nutzer zu filtern. Dazu gehören Geburtsdaten, Namen, Anschriften sowie das Kaufverhalten und Kreditauskünfte von Dritten. Die Datenerhebung ist natürlich nicht vogelfrei. Die gespeisten Informationen fallen unter die geltenden Rechtsvorschriften.

Wer im gesamten Abwicklungsprozess versteckte Kosten vermutet, kann beruhigt sein. Das Erstellen und die Nutzung eines Wallets sind für Nutzer mit keinerlei Kostenaufwand verbunden. Dies gilt allerdings nicht für eventuelle Steuern oder Gebühren, die sich, je nach Wahl der Zahlungsart, einschleichen können. Diese werden dann von Zimpler oder von Dritten in Rechnung gestellt.

Zahlungen in Online Casinos mit Zimpler

Zimpler ist im Kosmos der Online-Zahlungsdienstleister noch kein Big-Player, dafür ist die Konkurrenz schon zu lange dabei und hat sich auf dem Markt eine etablierte Position erarbeitet. Das Unternehmen aus den skandinavischen Gefilden steht, sinnbildlich gesprochen, noch am Anfang. Dieser Umstand tut dem bisherigen Werdegang des Zahlungsdienstes allerdings keinen Abbruch.

Vor allem im Bereich der Online Casinos genießt das Unternehmen einen hohen Stellenwert, da es sich speziell an Spieler richtet und nutzvolle Tools im Repertoire hat. Aufgrund dieser besonderen Verbundenheit gibt es zahlreiche Online Casinos mit Zimpler. Die besten Casinos dieser Art für Deutschland sind unter der Adresse https://www.onlinecasinosdeutschland.com/zimpler/ zu finden.

Doch welche konkreten Gründe machen Zimpler im Bereich der Online Casinos so populär? Da wäre für den Anfang die Möglichkeit zu nennen, dass Zocker ihr monatliches Ausgabebudget genauestens festlegen können. Die Option kann unter Umständen wie ein inneres Kontrollorgan fungieren.

Zudem bietet die Zahlungsoption von Zimpler eine schnelle, mobile und freundliche Zahlungsmethode, mit der Gelder in ausgewählten Zimpler-Casinos eingezahlt werden können. Der Anspruch der absoluten Sicherheit bei Zimpler ist eine ideale Voraussetzung in der Glücksspielbranche. Dazu gesellt sich ein übersichtliches Gebührensystem. Das Unternehmen gewährleistet darüber hinaus durch eine Lizensierung Authentizität und steht unter der Aufsicht der Financial Services Authority (FSA).

Wie laufen Ein- und Auszahlungen in Online Casinos mit Zimpler ab?

Durch die simple Bedienungshandhabung hat es Zimpler geschafft, sich in einem vermeintlichen Nischenmarkt zu etablieren. Dadurch hat der Dienstleister einen neuen Standard bei den Zahlungsoptionen für Online Casinos gesetzt. Wie der Einzahlungsprozess bei Zimpler genau abläuft, erläutern die nachfolgenden Zeilen.

  • Auswahl des Online Casinos

Es ist selbsterklärend, dass zunächst ein Online Casinos ausgewählt werden muss, dass Zimpler als Online-Zahlungssystem anbietet.

  • Anmeldung via Handy

Der erste Schritt für die Nutzung von Zimpler ist die Eingabe der Handynummer ins System. Der Ablauf sieht die Sendung einer SMS vor, die einen Verifizierungscode innehat. Ein Zimpler-Konto wird dadurch ganz automatisch erstellt, das Zahlungen, unabhängig von der Seite, sicher und schnell verarbeitet. Die gesonderte Einrichtung eines solchen Kontos ist dabei nicht vonnöten.

  • Zahlungsart wählen

Zimpler bietet drei unterschiedliche Zahlungsmethoden an – via Rechnung, per Karte oder über die Bank.

Soll die Zahlung durch eine Rechnung erfolgen, sendet Zimpler diese direkt per E-Mail oder SMS auf das Handy. In einem Zeitraum von 14 Tagen muss die Gebühr, die von dem jeweiligen Betrag abhängt, beglichen werden.

Wird die Karte als Zahlungsoption gewählt, müssen die eigenen Kartendaten ausgewählt werden, die auf dem Zimpler-Konto gespeichert sind.

Wenn es die Bank-Methode sein soll, muss die eigene Identität mit der BankID bestätigt werden. Dabei spielt es keine Rolle, bei welcher Bank das Konto eingerichtet ist. Für zukünftige Zahlungen wird Zimpler die angegebenen Informationen abspeichern, so dass eine erneute Eingabe nicht notwendig ist. Folgendes Video erklärt die Bank-Methode:

https://www.youtube.com/embed/ga44S8ePdgU

  • Zahlung bestätigen

Sobald die Zahlung abgeschlossen wurde, erfolgt direkt im Anschluss die Aktivierung des neuen Zimpler-Kontos. Weitere Einkäufe und Bezahlungen gehen ab diesem Zeitpunkt leicht von der Hand. Unabhängig welche Seite im Netz genutzt wird, direkt nach Schritt 1 erfolgt die Anmeldung. Jede Transaktion erhält dabei einen neuerstellten Bestätigungscode.

Obwohl Zimpler mit seinem Dienstleistungsumfang im Bezug der Einzahlung glänzt, fehlt bei den kooperierenden Online Casinos die Option auf Auszahlungen über das Unternehmen. Das kann als Casinos-Spieler natürlich das Gemüt trüben. Schließlich soll die Gewinnspanne weitaus größer sein als das eingesetzte Geld. Wer also seine Gewinne abheben möchte, muss einen anderen Zahlungsdienstleister in Anspruch nehmen.

Gebühren bei Verwendung von Zimpler

Zahlungsanbieter stellen ihre Dienstleistungen natürlich nicht aus reiner Nächstenliebe zur Verfügung. Hinter dem Geschäftsmodell steckt ein wirtschaftliches Interesse, das die maximale Gewinnspanne anstrebt. Dieser Umstand gilt sowohl für Zimpler als auch für die Konkurrenz. Der Umsatz wird dabei durch Gebühren erzielt.

Je nach Höhe des zu überweisenden Betrages liegen die anfallenden Gebühren bei Zimpler zwischen 9 und 49 SEK, umgerechnet zwischen rund 0,85 und 5,00 Euro. Die Angabe der Gebühren erfolgt in schwedischen Kronen, da das Unternehmen in Schweden beheimatet ist und dort auch seine Hauptzentrale hat.

Im Vergleich zu anderen Anbietern von vergleichbaren Dienstleistern fallen die Gebühren bei Zimpler eher gering aus. Daher lohnt es sich als Verbraucher immer, die einzelnen Unternehmen in ihrem Leistungsumfang zu vergleichen. Ein Vergleich zum wohl bekanntesten E-Wallet – PayPal- zeigt, dass die Gebühren beim Unternehmen von Elon Musk etwas höher ausfallen.

Der Vergleich mit PayPal zeigt, dass Zimpler die günstigere Alternative ist und mehr für das eigene Geld bietet. Das gilt insbesondere bei der Einzahlung von größeren Beträgen. Dadurch entsteht ein Mehrwert als Nutzer.

Preislimit wächst mit Vertrauen

Zimpler handhabt die Preislimitierung durch das individuelle Nutzerverhalten. Wer zum ersten Mal die Rechnungsoption des Zahlungsdienstleisters in Anspruch nimmt, wird durch ein Bonitätsverfahren auf die Zahlungsfähigkeit überprüft. Dabei gilt schwedisches Recht. Alle Informationen, die innerhalb des Überprüfungsprozesses zusammengetragen werden, erhält der Nutzer per E-Mail.

Diese Informationen und weitere Datenerhebungen ergeben den finanziellen Status des überprüften Nutzers. Dadurch wird automatisch ein Kreditlimit angesetzt, das auf manuelle Art und Weise nicht verändert wird. Eine Neuausrichtung des Limits kann nur über einen längeren Zeitraum eintreten.

Zimpler beobachtet dabei genau das Nutzerverhalten in puncto Finanzhaushalt. Wenn die Rechnungen immer pünktlich beglichen wurden, wird sich das Kreditlimit auf Dauer nach oben verschieben. Anders sieht es aus, wenn Nutzer zu Undiszipliniertheiten tendieren und ihren Zahlungen nicht nachkommen. In diesem Fall sinkt das Limit.

Kundendienst für Anwender von Zimpler

Sollte es trotz der simplen und sicheren Handhabung von Zimpler zu etwaigen Komplikationen kommen, steht der Zahlungsdienstleister mit einem hauseigenen Kundendienst parat. Dieser steht zunächst einmal mit einem FAQ-Bereich zur Verfügung. Das mag auf den ersten Blick etwas abschreckend wirken, macht aber bei genauerem Hinsehen einen soliden Eindruck.

Einige Fragen werden ausführlich und teilweise mit Video-Tutorials beantwortet, so dass in diesen Bereichen umfangreiche Unterstützung gewährleistet wird. Insbesondere für die ersten wackligen Schritte mit Zimpler als Zahlungsdienstleistung können sich die FAQs als äußert hilfreich entpuppen.

Dabei wird erklärt, wie Einzahlungen vorgenommen werden können und wie der Prozess der Auszahlung abläuft – Online Casinos sind ausgenommen. Die Webseite ist auf Schwedisch, Finnisch, Englisch und Deutsch verfügbar. Die Ausgabe in deutscher Sprache ist zwar verständlich, Grammatik und Orthografie sind ebenfalls einwandfrei, aber die Texte triefen vor Nebensätzen. Darunter leidet zum Teil der Lesefluss arg.

Für individuelle Anfragen ist der Kundendienst von Zimpler auf verschiedene Arten erreichbar. Den Anfang macht der Live-Chat über Messenger, in dem Nutzer direkt ihr Anliegen schildern können. Anfragen sind zudem auch klassisch per E-Mail und über das Telefon möglich. Die entsprechenden Informationen wie Adressen und Nummern sind auf der Webseite des Unternehmens vorzufinden.

Anfragen per E-Mail sind jederzeit möglich und werden innerhalb der Arbeitszeiten von Mitarbeitern bearbeitet. In puncto Telefon sieht es zeitlich etwas anders aus, da der Support nur innerhalb eines temporären Rahmens zur Verfügung steht. Von Montag bis Freitag ist Zimpler von 10:00 bis 17:00 Uhr telefonisch erreichbar – inbegriffen ist eine kurze Mittagspause. Am Wochenende ist das Unternehmen per Telefon überhaupt nicht zu erreichen.

FAQ

Wie lang sind die Transferzeiten?

Zimpler bietet die Möglichkeit, schnelle Einzahlungen beispielsweise auf das Online Casino-Konto zu tätigen. Sobald die gewünschte Einzahlung per Handy bestätigt wurde, werden die finanziellen Mittel sofort zur Verfügung gestellt. Auszahlungen dauern – wie bei allen Auszahlungsoptionen – wesentlich länger. In fünf bis acht Werktagen kann man mit dem Geld rechnen.

Muss ein Zimpler-Konto eingerichtet werden?

Eine externe Kontoeinrichtung ist für die Nutzung von Zimpler nicht notwendig. Bei der ersten Verwendung der Zahlungsoption wird ganz automatisch ein Konto angelegt.

Wie sicher ist Zimpler?

Der Faktor Sicherheit genießt bei Zimpler einen sehr hohen Stellenwert. Die Zahlungsoption verwendet für dessen Gewährleistung moderne SSL-Verschlüsselungen, um die Daten der Kunden bei der Ausführung von Zahlungen zu schützen. Zudem steht das Unternehmen unter der direkten Aufsicht der Financial Services Authority. Zimpler hat zudem den Vorteil, dass die personenbezogenen Daten nicht jeder Webseite eingegeben werden müssen. Dadurch ist das Risiko des Datenmissbrauchs äußert gering.

Wo kann Zimpler genutzt werden?

Den Anfang macht Zimpler in Schweden und Finnland. Ab 2016 stand der Dienst auch in Deutschland und Großbritannien seinen Nutzern zur Verfügung. Daher ist die Zahlungsoption auch in schwedischen, finnischen, deutschen und britischen Online Casinos vorzufinden.

Bieten Zimpler-Casinos einen Willkommensbonus an?

Bei einer Registrierung in einem Zimpler-Casino haben Kunden häufig einen Anspruch auf einen Willkommensbonus. Dieser hängt in der Regel von der Höhe des Betrages ab, der eingezahlt werden soll.

Welche Währungen können mit Zimpler benutzt werden?

Aktuell unterstützt Zimpler den Euro, schwedische Kronen und den britischen Pfund.

Wie sind die eigenen Ausgaben zu kontrollieren?

Zimpler hat eine Möglichkeit für verantwortungsbewusstes Spielen eingeführt. Der Dienstleister ermöglicht das Verwalten des monatlichen Budgets sowie das Begrenzen des Betrages, der in Online Casinos eingezahlt werden soll. Spielern steht es dabei frei, das Budget nach Belieben zu erhöhen oder zu verringern. Allerdings gibt es bei der Budgeterhöhung eine einwöchige Verzögerung, um Nutzer vor zu hohen Ausgaben zu schützen.

Wo können frühere Transaktionen eingesehen werden?

Jede vorgenommene Einzahlung zieht eine Textnachricht nach sich, die einen Link zum eigenen Zimpler-Konto enthält. In diesem kann der komplette Zahlungsverlauf eingesehen und auch Limits zur Kostenkontrolle eingerichtet werden.

Bildnachweis: daviles / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...