Familie Praxistipps

Fahrradfahren: So schützen Sie Ihre Kinder vor Unfällen

Lesezeit: < 1 Minute Eine ideale Vorübung fürs Fahrradfahren ist das Rollerfahren und das Fahren mit dem Laufrad. Hierbei lernen Kinder, die Balance zu halten, das Tempo zu regulieren und zu bremsen. Stützräder vermitteln ein falsches Gleichgewichtsgefühl und werden von Experten nicht empfohlen. Lassen Sie Ihr Kind erste Übungen dort machen, wo kein Verkehr ist (leerer Parkplatz, Schulhof am Wochenende, ebener Waldweg). Hier kann es in Ruhe das Aufsteigen, Schwungholen, Lenken, Bremsen, Absteigen, Schieben usw. ausprobieren.

< 1 min Lesezeit

Fahrradfahren: So schützen Sie Ihre Kinder vor Unfällen

Lesezeit: < 1 Minute
Später kann es üben, einhändig zu fahren und Kreise, Kurven oder Achten zu drehen. Beachten Sie, dass jedes Kind sein eigenes Lerntempo hat. Bleiben Sie ruhig und geduldig. Rechnen Sie damit, dass Ihr Kind ab und zu stürzen wird, das gehört dazu.

Ihr Kind braucht immer einen Schutzhelm! Für ältere Kinder, die Fahrradhelme „uncool“ finden, eignen sich auch Skaterhelme. Ihr Kind sollte festes Schuhwerk tragen. Gummistiefel, Clogs oder Badelatschen eignen sich nicht zum Fahrradfahren. Schnürsenkel immer kurz binden, am besten mit Doppelknoten. Das Fahrrad muss funktionstüchtig und stets der Körpergröße des Kindes angepasst sein.

Meistens können schon Vorschulkinder es kaum erwarten, einen eigenen Drahtesel zu besitzen. Dabei ist es gar nicht sinnvoll, ihnen zu früh ein Fahrrad zu schenken. Selbst wenn sie motorisch zum Radeln in der Lage sind, können sie doch weder Geschwindigkeit noch Gefahren realistisch einschätzen. Experten empfehlen daher, Kinder nicht vor 9 Jahren mit dem Fahrrad alleine fahren zu lassen, außer in speziellen Spielzonen oder Spielstraßen.

Wenn Ihr Kind das Radfahren motorisch beherrscht, kann es das Fahren auf dem Gehweg üben. Dazu sollte es bereits zur
– Seite sehen und Handzeichen geben können, ohne aus dem Gleichgewicht zu geraten,
– sicher lenken, ausweichen, bremsen und enge Kurven fahren können,
– auf unvorhersehbare Situationen reagieren können.
Bis zum achten Lebensjahr müssen Kinder auf Gehwegen (gesetzliche Vorschrift) fahren. Kinder zwischen acht und zehn Jahren dürfen sowohl auf Gehwegen als auch auf Straßen und Radwegen fahren. Kinder ab 10 Jahren müssen Straßen und Radwege benutzen.

Nützliche Infos für Kinder und ein lustiges Fahrradquiz finden Sie im Internet unter www.kinderpolizei.at/kids/tipps/fahrrad.html.

Eine virtuelle Fahrradprüfung kann man hier ablegen: www.br-online.de/wissen-bildung/collegeradio/spezial/beitraege/faflitz/.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: