Gesundheit Praxistipps

Erste Hilfe bei brüchigen Fingernägeln

Hände und Fingernägel sind im Alltag echte Visitenkarten. Gerade wer viel Kontakt zu anderen Menschen zum Beispiel Kunden pflegt, sollte viel Wert darauf legen, diesen mit gepflegten Händen zu begegnen. Was jedoch tun, wenn die Nägel brüchig und unschön anzusehen sind?

Erste Hilfe bei brüchigen Fingernägeln

Erste Hilfe bei brüchigen Fingernägeln

Manch einer setzt auf homöopathische Mittel wie Antimonium Crudum, das sogar bei Reizhusten von Kindern eingesetzt wird. Aber auch bei der Basic-Nagelpflege lassen sich einige Tipps umsetzen, die sich speziell für brüchige Problemnägel eignen.

Generelle Tipps

Schon bevor das Maniküre-Etui in die Hand genommen wird, kann man etwas für schöne, gesunde und starke Nägel tun. Dazu gehört zum Beispiel, ausreichend zu trinken. Genügend Flüssigkeit sorgt nicht nur für eine schöne Haut, sondern wirkt sich sprichwörtlich bis in die Fingerspitzen aus. Ebenfalls sollte natürlich auch auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden. Vitamine und Mineralstoffe etwa helfen dabei, die Nagelstruktur zu festigen.

Zudem sollten beim täglichen Abwasch Handschuhe getragen werden, da der Wasserkontakt den Problemnägeln nicht zuträglich ist.

Nagelpflege-Routine

Dennoch benötigen Nägel und Nagelhaut eine regelmäßige Feuchtigkeitszufuhr. Diese sollte jedoch nicht aus direktem Wasserkontakt bestehen, sondern aus Fettcreme, Nagelöl oder ähnlichen Produkten. Nicht nur der Fachhandel und die Apotheken, sondern mittlerweile auch die Drogerie halten eine Vielzahl an unterschiedlichen Produkten aus dem Bereich der Nagelpflege bereit.

Werden diese auf den Nagel aufgetragen und in das Nagelbett einmassiert, sorgt diese Massage dafür, dass die Durchblutung der Nagelhaut gefördert wird. Auch dies kann das Wachstum der Nägel anregen.

Nagelöl

Wer sich für ein Nagelöl zum Einmassieren entscheidet, sollte darauf achten, dass dieses Vitamin E enthält. Ein solches Nagelöl kann durchaus mehrmals am Tag angewandt werden, um den gewünschten Effekt zu beschleunigen. Diese Regelmäßigkeit ist wichtig. Wird der Nagel, beziehungsweise die Nagelhaut nicht oft genug gefettet, wird sich nichts an der Nagelstruktur ändern können.

Ein Tipp hierzu: Sich die passenden Pflegeprodukte zu kaufen ist der erste Schritt Richtung schöner und gesunder Nägel. Fristen diese Produkte dann jedoch ein vernachlässigtes Dasein im Kosmetikschrank, werden sie ihre Wirkung nie entfalten können. Es empfiehlt sich daher, sie da zu positionieren, wo man sich oft oder regelmäßig aufhält. Etwa auf dem Schreib- oder Arbeitstisch, oder neben dem Sofa. Denn wenn die Nagelpflegeprodukte griffbereit in der Nähe sind, wird man sie auch entsprechend oft anwenden.

Dazu kann auch die beliebte und überall erhältliche Kieselerde gehören. Diese soll neben straffer Haut und voller Haarpracht auch für feste Nägel sorgen. Aber auch hier kann nur ein Erfolg erzielt werden, wenn die Kapseln in der angegebenen Dosierung regelmäßig eingenommen werden.

Wer im Alltag gerne Nageldesigns trägt, sollte beim Entfernen des Nagellacks zudem darauf achten, dass der verwendetet Nagellackentferner acetonfrei ist. Aceton greift die Nagelsubstanz an und kann so brüchige Fingernägel noch begünstigen. Mittlerweile jedoch ist die Auswahl an acetonfreien Nagellackentfernern sehr vielfältig.

Auch Hausmittel können helfen

Auch handelsübliches Olivenöl kann beim Stärken der brüchigen und weichen Nägel helfen. Dazu einfach ein wenig Olivenöl in ein Gefäß schütten und die Nägel darin für gute 10 Minuten eintauchen. Die Nägel sollten dabei alle gut mit Öl bedeckt sein. Danach das Öl von den Händen abwaschen und den Vorgang mehrmals im Monat wiederholen.

Bildnachweis: W. Heiber Fotostudio / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: