Gesundheit Praxistipps

Ernährungstipps für Ihren Arbeitstag

Lesezeit: 2 Minuten Werden auch Sie im täglichen Arbeitsleben stets gefordert und müssen gute Leistung bringen? Gute Leistung, Arbeitssicherheit und Gesundheit fängt schon mit einer guten Ernährung an. Aber wie können Sie Ihre Ernährung in den Arbeitstag und bei Stress so einplanen, dass es etwas für Sie bringt? Hier erfahren Sie mehr über wertvolle Ernährungstipps für Ihren Arbeitstag.

2 min Lesezeit
Ernährungstipps für Ihren Arbeitstag

Ernährungstipps für Ihren Arbeitstag

Lesezeit: 2 Minuten

Vergessen Sie alle Wundertipps und Rezepte! Es sind ganz einfache Tipps, die Sie leicht in Ihren Arbeitstag einplanen können und die nicht viel Zeit in Anspruch nehmen. Die einfachsten Dinge sind die besten.

Trinken Sie viel Wasser

Sie müssen Ihrem Körper ausreichend Flüssigkeit zuführen, damit er leistungsfähig bleibt. Wasser versorgt nicht nur die Muskeln und das Gewebe mit Flüssigkeit, sondern auch das Gehirn. Hier werden ständig neue Gehirnzellen miteinander verknüpft. Es regt das Denkvermögen an und steigert die Konzentration.

Außerdem werden durch Wasser wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente Ihrem Körper zugeführt. Wenn Sie eine körperlich anstrengende Arbeit verrichten oder in heißen Räumen arbeiten, sondern Sie täglich bis zu drei Liter Schweiß und Harn ab. Sie müssen daher mindestens die gleiche Menge wieder Ihrem Körper zuführen.

Essen Sie die richtige Nahrung

Bevorzugen Sie Nahrungsmittel mit guten Fetten, wie zum Beispiel ungesättigte Fettsäuren, die zum Beispiel in Pflanzenölen, Nüssen und Fischen enthalten sind. Auch die sogenannten Omega-3-Fettsäuren sind gut für Ihren Körper. Diese sind in Lachs, Makrele und Hering enthalten. Wenn Sie wegen der Umweltverschmutzung im Meer keine Meeresfische essen wollen, so essen Sie heimische Fische, wie Forelle, Zander oder Saibling.

Was zur Jause und in der Mittagspause essen?

Für Ihre Jause sind Tomatenbrot mit Mozzarella, Joghurt, Buttermilch und Vollkornbrot empfehlenwert.
Für die Mittagspause sind Mahlzeiten mit Fisch, Tofu, Putenfleisch, Hähnchenfleisch ohne Haut und frisch zubereitete Beilagen wie Salat, ungeschälter Reis oder Gemüse zu empfehlen.

Streichen Sie Fast Food aus ihrem Essen

Egal ob es Hamburger, Döner, Kebab, Pommes Frites oder Würstchen sind. In Fast Food sind viele schlechte Fette und Zucker enthalten, die Sie einerseits müde und andererseits immer dicker machen.

Kauen Sie richtig?

Die wichtigste Arbeit bei der Verdauung beginnt bereits im Mund beim Zerkauen. Je besser die Nahrung im Mund zerkaut wird, desto leichter hat es der restliche Verdauungstrakt. Im Speichel befinden sich Enzyme, durch welche die Nahrung bereits biochemisch zerlegt wird. Ideal wäre es, wenn jeder Bissen bis zu fünfzigmal gekaut wird. Das wird am Anfang noch nicht so gut geschafft. Beginnen Sie daher, jeden Bissen zwanzigmal bis fünfundzwanzigmal zu zerkauen und steigern Sie sich langsam bis zum Ziel.

Bitterstoffe machen Sie gesünder

Bitterstoffe haben ein großes Wirkungsspektrum. Sie wirken verdauungsfördernd auf den gesamten Verdauungstrakt und haben positive Eigenschaften für das Herz-Kreislauf-System. Fast alle Lebensmittel, die man im Supermarkt bekommt enthalten Konservierungsstoffe, Farbmittel, Insektizide, Pestizide, Hormone und Antibiotika. Diese schädigen die Schleimhäute.

Genau hier setzen die Bitterstoffe an. Die Schleimhäute ziehen sich durch die Bitterstoffe zusammen und dehnen sich wieder aus. Dadurch bleiben sie geschmeidig und regenerieren sich ständig. Bitterstoffe sind enthalten in Blumenkohl, Artischocken, Endiviensalat, Rucola, Grapefruits, Orangen, Zitronen, Hirse, Kardamom, Ingwer, Thymian, Pfeffer und viele Heilkräuter.

Bildnachweis: anaumenko / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: