Gesundheit Praxistipps

Ernährung für schwierige Kinder: Nutzen Sie diese Tipps für die Kinderernährung

Lesezeit: 2 Minuten Gemüse? Nein, danke! Obst? Bitte, nicht! Fleisch? Vielleicht morgen... Eine ausgewogene Kinderernährung ist von besonderer Wichtigkeit, vor allem, weil es die Gesundheit und Entwicklung der Kleinen beeinflusst. Doch was machen wir mit schwierigen Essern? Hier finden Sie ein paar Tipps, um die Ernährung für schwierige Kinder appetitlicher zu gestalten.

2 min Lesezeit
Ernährung für schwierige Kinder: Nutzen Sie diese Tipps für die Kinderernährung

Ernährung für schwierige Kinder: Nutzen Sie diese Tipps für die Kinderernährung

Lesezeit: 2 Minuten

Die Wichtigkeit einer gesunden Kinderernährung ist allgemein anerkannt. Nur die Kleinen sind davon nicht ganz überzeugt. Doch brauchen sie die Vitamine und Nährstoffe fürs Wachstum, Energie und zur Vorbeugung von Krankheiten. So kommt es manchmal am Esstisch zu einem echten Kampf zwischen Eltern und Kindern.

Das Essen sollte jedoch nicht so dramatisch werden: Nutzen Sie daher diese kleinen Tipps für die richtige Kinderernährung.

Wie sieht ein gesundes Tagesmenü aus?

Ernährungswissenschaftler empfehlen ein an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien reiches Tagesmenü, das für die körperliche und geistige Entwicklung Ihres Kindes lebensnotwendig ist. Außerdem sollte ihre Ernährung Eiweiß und essentiellen Fettsäuren enthalten. Das hei?t, dass Sie Ihrem Kind reichlich Obst und Gemüse anbieten sollen, ohne sich von tierischen Lebensmitteln in Maßen (Fleisch, Eier, Käse) fernzuhalten.

Gleichzeitig sollte sich Ihr Nachwuchs aber von zu vielen Süßigkeiten fern halten.

Gesunde und schmackhafte Kinderernährung

Süßigkeiten nicht zum Satt essen? Das wird für die Kleinen enttäuschend sein. Wir wissen auch, dass zu wenige Kinder Gemüseliebhaber sind. Man muss sie dann mit anderen Methoden anlocken. Hier ein paar Ideen:

  1. Verführen Sie Ihre Kinder zum Ausprobieren: Das ist ja keine einfache Milch mit Honig, es ist das Getränk der Kämpfer. Das Essen kann magische Benennungen haben: ein Schutztrank gegen Hexen, eine Prinzessinensuppe oder einen Riesenapfel usw.
  2. Ein Brötchen sieht lustiger aus mit Augen, Nase und einem Lächeln. Schneiden Sie den Käse in Form eines Mundes, ein Stückchen Tomate als Zunge und legen Sie zwei Gurken als Augen hin – und alles auf einem Schinkenbrötchen. Bestimmt kommen Sie auf weitere gute Ideen. Sieht der Eierkuchen nicht etwa wie eine Sonne mit Brillen aus?
  3. Verstecken Sie das Obst und Gemüse, indem Sie es mit anderen Lebensmitteln mischen. Ein hilfreicher Trick bei der Kinderernährung ist, sie in Püree umzuwandeln.
  4. Schneiden Sie das Essen in kleinere Stückchen ab und servieren Sie kleine Portionen. Wenig, aber oft und mit Appetit essen!

Vergessen Sie nicht auch auf ärztliche Empfehlungen zu achten: Bananen, Äpfeln, Nektarinen und seltener auch ein Kuchen sind leckere Snacks zwischen den Mahlzeiten, die für Energie der Kleinen sorgen werden.

Bildnachweis: Oksana Kuzmina / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: