Gesundheit Praxistipps

Ernährung: Die Hagebutte als Heilpflanze

Lesezeit: < 1 Minute Bei der Hagebutte handelt es sich um die orangefarbenen Scheinfrüchte der weit verbreiteten Heckenrose (Rosa canina). Diese Rose ist auch als "Hundsrose" bekannt. Zu medizinischen Zwecken dient ausschließlich die fleischige Schale der Hagebutte. Der wichtigste Inhaltsstoff der Hagebutte ist dabei eindeutig Vitamin C.

< 1 min Lesezeit
Ernährung: Die Hagebutte als Heilpflanze

Ernährung: Die Hagebutte als Heilpflanze

Lesezeit: < 1 Minute

Die wichtigsten Inhaltsstoffe der Hagebutte:

  • Vitamin C
  • Vitamine A, B1, B2 und K
  • Lycopin
  • Flavonoide, v.a. Citrin und Rutin
  • Gerbstoffe
  • Pektine

Die frische Hagebutte gilt mit einem Vitamin C-Gehalt von bis zu 1.500 mg/100 g verzehrfertige Menge als eine der Vitamin-C-reichsten Früchte überhaupt.

Aber auch der hohe Gehalt an dem catotinoiden Farbstoff Lycopin mit bis zu 60 mg/100 g macht die Hagebutte zu einem vortrefflichen Vitaminlieferanten. Dabei hat die Hagebutte sogar gewisse Heilwirkungen.

Pektine und Gerbstoffe reinigen den Darm

In der Volksheilkunde spielt die Hagebutte immer noch eine wichtige Rolle, die moderne Phytotherapie beachtet sie dagegen nur wenig.

So wirkt die Hagebutte:

  • wundheilungsfördernd
  • adstringierend (austrocknend)
  • harntreibend
  • leicht abführend
  • toxinbindend

Alle Zubereitungen der Hagebutte werden ausschließlich innerlich angewendet. Die wichtigste Darreichungsform ist der Tee aus frischen bzw. getrockneten Hagebutten. Aber auch Hagebuttenmarmelade, Hagebuttenbrot und Hagebuttensirup sind traditionelle Zubereitungsarten.

Bei diesen Beschwerden kann Ihnen die Hagebutte helfen:

  • Erkältungskrankheiten
  • Fieber
  • schlecht heilenden Wunden
  • Schwächezuständen nach Erkrankungen und Diät
  • Darmträgheit
  • Entzündungen der ableitenden Harnwege
  • Vitamin-C-Mangel

Hagebutte ist sehr verträglich

Die Hagebutte gilt als sehr gut verträglich. Nur in sehr seltenen Einzelfällen sind bei Langzeitanwendung des Tees Unverträglichkeitserscheinungen (Hautausschläge) bekannt geworden, die nach dem Absetzen des Tees aber schnell verschwanden.

Hagebutten verlieren beim Trocknen einen Großteil ihres Vitamin-C-Gehalts. Deswegen empfiehlt sich für die Teezubereitung das Einfrieren der frischen Hagebutte.

Bildnachweis: pilipphoto / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: