Krankheiten Praxistipps

Ernährung bei Diabetes – ist diese anders?

Lesezeit: 2 Minuten Menschen, die an Diabetes leiden, stellen sich oft die Frage, ob die Ernährung bei Diabetes jetzt verändert oder eine spezielle Diät eingehalten werden muss, um gesund zu leben. Die Antwort darauf ist erfreulich, egal ob Diabetes Typ 1 oder Typ 2: Eine gesunde Ernährungsweise für Diabetiker weicht kaum von einer normalen, gesunden und abwechslungsreichen Ernährung ab, die für jeden Menschen empfohlen wird.

2 min Lesezeit
Ernährung bei Diabetes - ist diese anders?

Ernährung bei Diabetes – ist diese anders?

Lesezeit: 2 Minuten

Mit Rücksicht auf die Gewohnheiten bei der Ernährung, körperliche Aktivität und Lebensumstände lässt sich die Ernährung bei Diabetes
individuell gestalten. Die Kost für Diabetiker unterscheidet sich seit Jahren kaum noch von einer ausgewogenen und gesunden Kost, die Nicht-Diabetiker täglich zu sich nehmen.

Anstatt speziellen Diäten, ist eine Kalorien gerechte Mischkost bei Diabetes zu empfehlen. Dies ist sogar für die ganze Familie geeignet, sodass Sie keine speziellen Mahlzeiten mehr zubereiten müssen. Ideal ist abwechslungsreiches, schmackhaftes Essen, das trotzdem dazu beiträgt, die Blutzuckerwerte nahe der Norm einzustellen.

Gute und schlechte Kohlenhydrate

Bei jeder Verdauung werden Kohlenhydrate in Zuckermoleküle zerlegt und durch die Darmwände gelangt der Zucker in das Blut und die Folge ist ein zu hoher Blutzuckerspiegel. Als Diabetiker sollten Sie allerdings Kohlenhydrate am Tag zu sich nehmen, denn mit ausreichend Kohlenhydraten bleibt der Körper fit und gesund. Allerdings ist zwischen guten und schlechten Kohlenhydraten zu unterscheiden.

Die guten Kohlenhydrate verstecken sich in Vollkornprodukten, Obst und Gemüse. Diese sättigen gut und sind gesund. So nehmen Sie am Tag weniger Kalorien auf und Heißhungerattacken bleiben aus. Allerdings sollten Sie bei Ihrer Ernährung bei Diabetes auf süße und zuckerhaltige Getränke verzichten, ebenso auf Weißbrot. Diese Lebensmittel sättigen nur für kurze Zeit und der Blutzuckerspiegel wird damit in die Höhe getrieben.

Die süßen Alternativen

Die Ernährung bei Diabetes darf sogar Süßes enthalten, das ist nicht tabu, allerdings in Maßen. Für Süßstoffe, Zuckeraustauschstoffen und anderen Mitteln zum Süßen stehen mittlerweile viele und gesunde Alternativen zur Wahl. Auf Zucker müssen Sie als Diabetiker nicht verzichten, solange der Gehalt an Kalorien beachtet wird.

Passen Sie die Insulindosis an den vorhandenen Kohlenhydraten in den Süßigkeiten an und nicht mehr als 50 Gramm Zucker am Tag maßvoll genießen. Dabei sollte der versteckte Zucker in sehr süßem Obst und Keksen beachtet werden. Süßigkeiten, die angeblich für Diabetiker geeignet sind, beinhalten mehr Fett und Kalorien, als zwei Riegel normale Schokolade oder die Handvoll Nüsse, die Sie sich am Tag gegönnt haben.

Bildnachweis: Andrey Popov / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: