Gesundheit Praxistipps

Ernährung bei der Arbeit: Snacks – klein aber oho

Lesezeit: 2 Minuten Ernährung bei der Arbeit: Welche Snacks sind dafür geeignet? Gesunde Zwischenmahlzeiten bekämpfen den kleinen Hunger und steigern Ihre Leistungsfähigkeit bei der Arbeit. Wichtig ist allerdings was und wann Sie snacken.

2 min Lesezeit
Ernährung bei der Arbeit: Snacks - klein aber oho

Ernährung bei der Arbeit: Snacks – klein aber oho

Lesezeit: 2 Minuten

Ernährung bei der Arbeit: Snacks

Snacks zu essen ist in. Und das, obwohl der Snack in den vergangenen Jahren einen leicht bitteren Beigeschmack bekommen hat, denn die Kultmahlzeit wird oft mit kalorienreichen, fett- und zuckerhaltigen Naschereien assoziiert. Leider, denn der wahre, bewusst zusammengestellte Snack spielt im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung eine durchaus nützliche Rolle.

Ob der handtellergroße Imbiss als Zwischenmahlzeit eingenommen wird, oder mehrere, über den Tag verteilte Kleinigkeiten die traditionellen Mahlzeiten ersetzen, ist in den europäischen Ländern sehr unterschiedlich. Forscher haben festgestellt, dass Snacks die aufgenommenen Kalorien der Hauptmahlzeiten reduzieren und dadurch das Kalorienkonto ausgeglichen wird.  

Ernährung bei der Arbeit: Biologisches Fast Food

Gestiegene berufliche Anforderungen und gewachsener Termindruck sind die Gründe dafür, dass gesunde Ernährung und regelmäßige Pausen im Arbeitsalltag auf der Strecke bleiben. Mangelhafte Ess- und Trinkgewohnheiten sind mitverantwortlich für Leistungsabfall und Konzentrationsschwäche. Mahlzeiten versorgen uns mit Energie sowie Nährstoffen und fördern unsere Leistungsfähigkeit.

Um die Hochs zu unterstützen und die Leistungsabfälle zu bremsen, ist eine regelmäßige und ausreichende Energiezufuhr in Form von Zwischenmahlzeiten unbedingt nötig.

Ernährung bei der Arbeit: Gesunde Waffe gegen den Hunger

Einfache Kohlenhydrate – vor allem Süßigkeiten – sind als Zwischenmahlzeiten wenig empfehlenswert. Sie lassen den Blutzuckerspiegel zwar kurzfristig in die Höhe schnellen, dieser sinkt jedoch ebenso schnell wieder ab – manchmal sogar bis unter das Ausgangsniveau. Die Folgen sind Konzentrationsschwäche, Müdigkeit und Leistungsabfall.

Vollkornprodukte sind   als Zwischenmahlzeiten sehr viel besser geeignet, weil sie komplexe Kohlenhydrate enthalten. Diese müssen erst vom Körper aufgeschlossen und in ihre Bestandteile zerlegt werden und gehen daher langsamer ins Blut über. Der Blutzuckerspiegel bleibt dadurch relativ konstant, so dass die Leistungsfähigkeit über einen längeren Zeitraum erhöht ist.

Ernährung bei der Arbeit: Wenn snacken, dann richtig

Bestens getimed. Mindestens einmal am Vormittag und einmal am Nachmittag sollten Sie snacken. Es spricht auch nichts dagegen, sechs bis sieben Snack-Mahlzeiten über den Tag verteilt zu sich zu nehmen, wenn Sie dafür auf die klassischen Hauptmahlzeiten verzichten.

Wenn Sie nach der Arbeit noch Sport betreiben, empfiehlt es sich, eine zweite Snackpause am Nachmittag einzulegen. Diese sollte spätestens eine Stunde vor dem Sport erfolgen, damit die Nahrung noch rechtzeitig den Magen passieren kann.  

Bestens dosiert. Nicht zu üppig, damit kein zu voller Bauch und Völlegefühl entsteht.  

Bestens zusammengesetzt. Kohlenhydratreich (Vollkornbrot oder -weckerl), fettarm (Käse, Hüttenkäse) und nährstoffhaltig (Salatblatt, Gurkenscheiben) sind die Grundbausteine für einen sinnvollen Zwischendurch-Happen. Für schnelle Energie nutzen Sie ein ausgewogenes Kohlenhydratspektrum durch die Kombination von einfachen und komplexen Kohlenhydraten (Vollkorn mit Marmelade oder Honig).

Bildnachweis: nikodash / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: