Lebensberatung Praxistipps

Erkennen Sie die verschiedenen Arten und Stufen von Konflikten

Lesezeit: < 1 Minute Befinden Sie sich in einem Konflikt? Ist es eine Meinungsverschiedenheit, ein Streit oder eher eine ständige Auseinandersetzung? Was zeichnet die einzelnen Arten aus? In welchen Stufen eskaliert ein Konflikt?

< 1 min Lesezeit
Erkennen Sie die verschiedenen Arten und Stufen von Konflikten

Erkennen Sie die verschiedenen Arten und Stufen von Konflikten

Lesezeit: < 1 Minute

Heinz Jiranek und Andreas Edmüller haben ein Schema entwickelt. Die ersten drei Stufen menschlicher Spannungen verlaufen in der Regel harmlos und sind Teil des Lebens.

 Emotionale BeteiligungEskalations-tendenzEinfluss auf die BeziehungBesonderheiten
Kabbelei, Frotzelei, stärker:
Stichelei
Eher geringGleich bleibendGeringOft humorvoll, hat aber oft einen ernsten Hintergrund
Meinungs-
verschiedenheit
Unterschiedlich:
von positiv-hitzig über interessant bis aggressiv
Gibt sich wiederHängt von der emotionalen Beteiligung und vom kommunikativen Geschick abLässt sich inhaltlich oft nicht lösen. Der Umgang damit kann verbessert werden
Argumentative
Auseinander-
setzung
Unterschiedlich:
von positiv-hitzig über interessant bis aggressiv
Kann oft zu Lösungen führenHängt von der emotionalen Beteiligung und vom kommunikativen Geschick abWenn sie gelingt, ist eine inhaltliche Lösung möglich

Die drei letzten Stufen hingegen sind gefährlich bis sehr gefährlich:

 Emotionale BeteiligungEskalations-tendenzEinfluss auf die BeziehungBesonderheiten
StreitMeist hitzig-negativ und aggressivDer Pulverdampf verzieht sich wiederNegativ, im Moment bedrohlichNachher Dinge oft wieder in Ordnung, aber Vorsicht vor Kurzschluss-
handlungen
Anhaltender
Streit
Sehr starke, negativ affektive BeteiligungLang anhaltend, schwelendNegativWird oft nicht kommuniziert und offen ausgetragen
Konflikt /
Schwerer Konflikt
Hohe bis höchste negativ affektive BeteiligungDie Dinge verschlimmern sich immer weiter bis zur bewussten Schadensfügung um jeden PreisSehr negativGeringer Glaube an mögliche Lösungen, hohe Aggression

Bei ungeschicktem Verhalten der Gesprächspartner können sich harmlose Spannungen zu schweren Konflikten entwickeln, insbesondere wenn erstere permanent vorliegen bzw. keine ausgleichenden Elemente vorhanden sind. Aufbau und Pflege einer offenen und nicht verletzenden Kommunikationskultur ist nach Überzeugung der Autoren die beste Vorbeugung gegen Streit, Konflikte oder gar schwere Konflikte.

Literatur
Heinz Jiranek, Andreas Edmüller: Konfliktmanagement  – Konflikten vorbeugen, sie erkennen und lösen. München (Haufe) 3. Aufl. 2011.

Bildnachweis: DDRockstar / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: