Lebensberatung Praxistipps

Erfolgsfaktoren in der Psychologie

Lesezeit: 2 Minuten Mit diesem Artikel möchte ich eine dreiteilige Serie zum Thema: "Die unbekannte Psychologie des Erfolgs" starten. Diese Psychologie bildet die Grundlage und ihe Strategien und Konzepte sind die Voraussetzung, um wesentlich erfolgreicher, glücklicher und wohlhabender zu werden.

2 min Lesezeit

Erfolgsfaktoren in der Psychologie

Lesezeit: 2 Minuten

In meinen letzten Artikeln habe ich darüber geschrieben, wie wichtig unsere Gedanken und Überzeugungen in Bezug auf Erfolg, Wohlstand und Glück sind, denn sie bestimmen unser Handeln und damit auch unsere Ergebnisse.

Jetzt geht es darum, welches die wichtigen Erfolgsfaktoren sind. Deshalb möchte ich mit diesem Artikel eine dreiteilige Serie starten, die ein wenig tiefer in die unbekannte Psychologie des Erfolgs, des Reichtums und des Glücks eindringt. Vor allem wollen wir uns in dieser kleinen Serie mit den Erfolgsfaktoren bzw. der Psychologie befassen, die uns wesentlich glücklicher und auch zu einem Millionär machen kann, wenn wir dies wirklich wünschen.

Erfolgsfaktoren: Zu 80% Psychologie und 20% Sach- und Fachkenntnis
Ich bin sicher, Sie haben schon einmal von Menschen gehört oder kennen welche, die  großen Erfolg hatten und dann alles wieder verloren haben? Und das, obwohl sie über großartiger Fach- und Sachkenntnisse verfügten. An welchen Erfolgsfaktoren hat es diesen Menschen gemangelt? 

Wir alle treffen hier und da schlechte Entscheidungen. Und manchmal scheinen wir Pech zu haben. Aber es ist eine Tatsache, dass es Fälle gibt, in denen Menschen ein Vermögen bekommen und es wieder verlieren. Untersuchungen haben ergeben, dass einer von drei Lottomillionären später in finanziellen Schwierigkeiten gerät oder sogar Konkurs anmelden muss. Ebenso gibt es Menschen, die Ihr Lebensglück immer wieder verlieren.

Das hat, entgegen der landläufigen Meinung, mit Pech nichts zu tun und auch nichts mit einer Situation, über die sie keine Kontrolle haben – hier fehlen lediglich wichtige Erfolgsfaktoren. Auch fehlender Geschäftssinn hat damit nichts zu tun. Es ist vielmehr so, dass diese Menschen sich nicht genügend den Auswirkungen Ihrer Gedanken und Emotionen gegenüber geöffnet haben.

Sie haben nicht ausreichend Raum für die Psychologie geschaffen, mit der Sie ihre Ziele erreichen und das Erreichte behalten können. Es ist die Psychologie des Erfolgs, deren Strategien persönliches Wachstum ermöglichen. Persönliche Entwicklung ist die Voraussetzung für die Realisierung wesentlich größerer Erfolge, Glück und Wohlstand. Vor allem ist sie aber die Voraussetzung dieses höhere Niveau auch behalten zu können.

Auf die richtigen Erfolgsfaktoren kommt es an
Nicht Erfolg und Wohlstand sind das Problem, das Problem liegt in dem "kein Erfolg“, "kein Glück“ und "kein Geld" Denken. Auf Grund der Arbeitsweise unseres Bewusstseins, manifestiert sich ein solches Denken im Leben der Betreffenden. Wenn sie einer solche Person Erfolg, Glück und große Einnahmen ermöglichen, wird früher oder später – meist früher – alles wieder verloren!

Wir müssen uns darüber klar werden, dass unsere Denkweise zu Emotionen, Emotionen zu Handlungen und unsere Handlungen zu Resultaten führen. Das sind die wirklichen Erfolgsfaktoren! Unsere Denkweisen entspringen Verhaltensmustern. Deshalb ist unser heutiges Denken über Erfolg, Glück und Wohlstand ein vorprogrammierter Zustand, der für Ihre heutige Realität verantwortlich ist. Die Verhaltens- und Erfolgsmuster in Ihrem Bewusstsein sind wie ein Bauplan für ein Gebäude.

Wenn Ihr Bauplan eine kleine Sozialbau-Wohnung zeigt, werden Sie anders leben, als wenn er eine "luxuriöse Villa" darstellt. Wenn Ihre Verhaltens- und Erfolgsmuster limitiert sind, ist dadurch auch Ihr Erfolg, Ihr Glück und Ihr Wohlstand limitiert. Und wenn Ihnen Ihre angestrebten Ziele durch einen Glücksfall zufällt, wird nichts davon bei Ihnen bleiben. Deshalb tun Sie gut daran, Ihre entsprechenden Baupläne zu optimieren.

Im nächsten Teil von "Die Psychologie des Erfolgs" werden wir tiefergehend untersuchen, wie unsere Baupläne ausgelegt und wie wir dadurch konditioniert sind. Doch jetzt denken Sie bitte einmal an eine Situation, die Sie eigentlich überhaupt nicht erleben wollten. Untersuchen Sie, auf welche Weise Sie mit Ihren Gedanken und Emotionen zu diesem unerwünschten Ergebnis beigetragen haben.

Teilen Sie mir Ihre Erfahrungen mit, die Sie sehr wahrscheinlich mit vielen anderen teilen. Dann können wir, zusammen mit anderen Lesern, beginnen, solche Baupläne zu optimieren und neue Erfolgsmuster zu starten.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: