Praxistipps Verein

Erfolgreiche Nachwuchsarbeit im Verein: So geht es wie von selbst

Lesezeit: 3 Minuten Hand aufs Herz: Wie sieht die Altersstruktur in Ihrem Verein aus? Schaffen Sie es, die junge Generation so in Ihre Vereinsarbeit einzubinden, sodass sie langfristig als Betreuer, Übungsleiter oder gar als Vereinsvorstand Verantwortung übernehmen? Wie Sie Nachwuchs für Ihren Verein gewinnen, lesen Sie in diesem Beitrag.

3 min Lesezeit

Erfolgreiche Nachwuchsarbeit im Verein: So geht es wie von selbst

Lesezeit: 3 Minuten

Wollen Sie Kinder und Jugendliche für Ihren Verein begeistern, müssen Sie wissen, dass es unterschiedlich effektive Werkzeuge in dieser Hinsicht gibt. Um eine Beziehung zu den Kindern und Jugendlichen aufzubauen, bieten sich persönliche Gespräche, die Schulen, das Internet, Wettbewerbe und Presse sowie andere Aufrufe an. Mitgliederzeitungen sind dagegen nahezu nutzlos, wenn es um das Werben von neuem Nachwuchs geht, weil damit ja vor allem bereits existierende Mitglieder angesprochen werden.

7 Maßnahmen, um Kinder und Jugendliche zu gewinnen

1.) Suchen Sie das persönliche Gespräch

Das persönliche Gespräch mit den Kinder und Jugendlichen kann ganz leicht an einem Infostand in der Fußgängerzone oder auf dem Marktplatz erfolgen. Kinder sind sehr neugierig und lassen sich schnell begeistern.

Praxis-Tipp: Natürlich müssen die Informationen auf die Zielgruppe zugeschnitten sein. Das heißt: wenig Text, viele Bilder oder Schautafeln. Besser noch sind Angebote zum Ausprobieren und Mitmachen.

2.) Gehen Sie in die Schulen

Den Nachwuchs für Ihren Verein können Sie auch in der Schule
gewinnen. Sprechen Sie den Klassenlehrer oder Fachlehrer an, um zu
erfahren, wie Sie am besten die Arbeit Ihres Vereins vorstellen können.
Ein Schulbesuch im Rahmen von Projektwochen stellt ebenfalls eine gute
Möglichkeit dar, für den Verein zu werben.

Praxis-Tipp: Veranstalten Sie ein kleines Quiz und stellen Sie ein "Diplom" mit Urkunde aus.

3.) Veranstalten Sie einen Tag der offenen Tür

Auch beim Tag der offenen Tür kann Ihr Verein gezielt Angebote für die Kinder und Jugendlichen machen und für sich werben.

Praxis-Tipp: Bei Mitmach-Aktionen können die kleinen Besucher sich selber ausprobieren und eine Menge Spaß haben.

Testen Sie den Stand Ihrer Nachwuchsarbeit doch einmal, indem Sie folgende Fragen beantworten:

  • Hat der Verein Angebote für Kinder und Jugendliche?
  • Können Kinder und Jugendliche eigene Ideen im Verein verwirklichen?
  • Berät der Vorstand regelmäßig über Strategien zur Nachwuchsgewinnung?
  • Gibt es einen Verantwortlichen für den Nachwuchs?
  • Wirbt Ihr Verein in Medien, die von Kindern und Jugendlichen beachtet werden?
  • Gibt es Kooperationen mit Schulen oder Kindergärten?

Wenn Sie auch nur eine Frage mit Nein beantworten mussten, so gehört ihr Nachwuchskonzept auf den Prüfstand. In diesem Falle empfehle ich Ihnen, die folgenden Tipps und Vorschläge im Vorstand gemeinsam zu diskutieren und einen konkreten Maßnahmenplan zu erstellen.

Checkliste:

7 Maßnahmen der Nachwuchsarbeit

 

Erledigt

Persönliche Gespräche führen

 

In die Schulen gehen

(Projektwochen, Praktika etc.)

 

Tag der offenen Tür veranstalten

 

Internet nutzen

(eigene Seite, Links zum Verband)

 

Wettbewerbe initiieren

 

Soziale Netzwerke nutzen

(z. B. eigene Facebook-Seite)

 

Medien einbinden

(z. B. Aufrufe starten, auf Aktionen hinweisen)

 

Praxis-Tipp: Natürlich kann der Verein auch selber tätig
werden und eigene Preise ausloben. Wie wäre es zum Beispiel mit einem
Malwettbewerb oder der Prämierung einer Idee, um ein wichtiges
gesellschaftliches Anliegen publik zu machen und damit auch den
Vereinszweck zu fördern?

7. Bringen Sie Ihre Informationen in die Presse

Über Pressemitteilungen an Lokalzeitungen, Werbeanzeigen, Informationsprospekte, Mitgliederzeitschriften und Poster kann Ihr Verein Interessenten für seine Kinder und Jugendgruppe finden.

Praxis-Tipp: Wie wäre es denn, wenn ein Vorstandsmitglied oder ein Übungsleiter ein Interview in der Schülerzeitschrift gibt oder der Verein zu einem aktuellen Thema einen Artikel oder Aufruf beisteuert. Auch Infoblätter am "schwarzen Brett" der Schule verfehlen ihre Wirkung nicht und erhalten eine größere Aufmerksamkeit "Ihrer" Zielgruppe, als Artikel in der Lokalzeitung oder in Anzeigenblättchen.

4.) Denken Sie auch an die Vereins-Homepage

Die meisten Kinder und Jugendlichen informieren sich heutzutage im
Internet über ihre Welt. Deswegen ist es unbedingt erforderlich, dass
ihr Verein eine eigene Webseite hat.

Praxis-Tipp: Vereinszweck, Uhrzeiten und Treffpunkte der
Kinder- und Jugendgruppen, Ansprechpartner (Trainer, Betreuer) und deren
Kontaktdaten sowie möglichst ansprechende Bilder, die die Arbeit des
Vereins illustrieren, sind oft ausreichend.

5.) Nutzen Sie soziale Netzwerke

Kinder und Jugendliche tauschen sich heute auch in
Internet-Netzwerken aus. Selbst wenn sich die Kinder gar nicht
persönlich kennen, teilen sie doch ihre Vorlieben und Hobbys über die
sozialen Netzwerke im Internet anderen Gleichaltrigen mit. Sie sollten
diese Art der kostenlosen Werbung für ihren Verein nicht unterschätzen.

Praxis-Tipp: Bereits aktive Kinder im Verein können in ihrem
Profil über den Verein berichten oder die nächste Veranstaltung
ankündigen. Sollten noch keine Jugendgruppe bestehen, können ja die
Kinder von Vereinsmitgliedern Nachrichten aus dem Verein ins Netz
stellen.

6.) Veranstalten Sie Wettbewerbe

Ein wirksames Werkzeug der Öffentlichkeitsarbeit, um Nachwuchs an den
Verein zu binden, ist darüber hinaus auch die Ausschreibung von
Wettbewerben. Ein prominentes Beispiel ist der Bundeswettbewerb der
Schulen: Jugend trainiert für Olympia.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: