Praxistipps Verein

Erfolgreich im Sponsoring: Die 3 Säulen

Lesezeit: 3 Minuten Ein Verein kann einfacher agieren, wenn er gute Sponsoren hat. Erfolg im Sponsoring kann man nicht planen. Man kann ihn aber erhöhen. Hierzu müssen Sie wissen, was Firmen wollen.

3 min Lesezeit

Erfolgreich im Sponsoring: Die 3 Säulen

Lesezeit: 3 Minuten

Wenn Sie Investitionen tätigen, haben Sie vorher Ihre persönlichen Präferenzen festgelegt. Nehmen wir das Spiel Autokauf. Es gibt Menschen, die mögen es sportlich. Den anderen ist es wichtiger, besonders sicher zu fahren und eine dritte Gruppe braucht mehr Platz für die Familie.

Unternehmen verstehen
So ist es auch bei Unternehmen. Es gibt Unternehmen, die möchten Ihr Image aufpolieren, ihre Bekanntheit erhöhen oder ihren Vertrieb ankurbeln. Wobei wir auch schon bei den 3 Säulen von Sponsoring wären.

  • Image
  • Bekanntheit
  • Vertrieb

Dies sind die drei Hauptbeweggründe, wieso Firmen ein Sponsoring anstreben. Auf diese drei Aspekte sollten Sie sich in Ihrer Ausrichtung beim Sponsoring konzentrieren. Es gibt noch weitere Gründe, die ein Unternehmen für ein Sponsoring haben kann.

Immer wichtiger wird zum Beispiel die Mitgliedermotivation oder die CSR-Ausrichtung (Corporate Social Responsibility), also das Streben nach Nachhaltigkeit im Bereich soziales Engagement. Für uns aber im Vereinswesen, sind diese nicht so wichtig.

Was sagen uns die Säulen des Sponsorings?
Jetzt stellt sich die Frage, wie wir nun unsere erworbenen Kenntnisse über die Säulen nutzen können. Was wir im Sponsoring versuchen, ist das Ausrichten unseres Sponsoringkonzepts auf den Sponsor.

Es gibt Firmen, bei denen ist eine Segmentierung einfach. Wenn ein erstes Gespräch mit einem potentiellen Partner ansteht und Sie nicht wissen, welche dieser Sponsoringbeweggründe interessant sein könnte, müssen Sie sich im Vorfeld dazu intensiv Gedanken machen. Bringt das Unternehmen ein neues Produkt auf dem Markt, wird es mit hoher Wahrscheinlich die Steigerung der Bekanntheit sein.

Haben Sie einen Versicherungsmakler im Visier, können Sie davon ausgehen, dass in diesem Falle der Vertrieb im Vordergrund steht. Bei einem Versicherungsunternehmen sieht es dagegen anders aus. Hier können Aspekte wie Image und Vertrieb eine Rolle spielen. Es gibt also auch Überschneidungen.

Wenn Sie also wissen, was Ihren Partner "anmacht", dann können Sie in Ihrem Angebot und Konzept gesondert auf die Säulen eingehen.

1. Säule des Sponsorings – Image
Unternehmen, die sich für diesen Aspekt im Sponsoring interessieren, bekleiden meist Geschäftsfelder, die in der Gesellschaft einen nicht so guten Ruf haben. Versicherungen, Energiekonzerne, Firmen die negativ in den Medien waren oder die kurz vor der Insolvenz stehen.

Setzen Sie Ihre Jugend ein. Jugend zieht in Sachen Image immer. Sie können dem Unternehmen aber auch anbieten, sich als Förderer für Ihren Verein zu outen. Wichtig sind hier beim Sponsoring Faktoren, die die Öffentlichkeit als positiv wahrnehmen.

2. Säule des Sponsorings – Bekanntheit
Bei dieser Säule kann es um die Steigerung der Bekanntheit von Unternehmen gehen, von deren Produkten oder von Veranstaltungen oder ähnliches. Die Bekanntheit hat nichts mit dem Image zu tun.

Ziel beim Sponsoring von Unternehmen, die Ihre Bekanntheit erhöhen wollen, ist nicht, die Wahrnehmung der Öffentlichkeit zu ändern. Es geht hier nur darum, den Bekanntheitsgrad zu erhöhen. Dies können schon kleine Unternehmen sein: Friseure, Tankstellen, Restaurants. Aber auch größere Unternehmen oder deren Franchisenehmer wie Telekommunikationsshops können diese Säule nutzen.

Anbieten können Sie Werbung. Werbung in Form von traditioneller Bande (dies ist aber die wohl mittlerweile unattraktivste Werbung für Unternehmen), Banner auf der Website, Anzeige in der Vereinszeitung, Stadiondurchsagen, Mailing an Vereinsmitglieder.

3. Säule des Sponsorings – Vertrieb
Machen Sie sich Gedanken, welche Firmen überwiegend über Sie und Ihre Mitglieder den Verkauf steigern können. Eventuell können dies Kinos, Restaurants, Einzelhändler oder Versicherungsmakler sein. Im Prinzip können an einem Sponsoring mit dem Schwerpunkt Vertrieb alle Unternehmen interessiert sein, die überwiegend im B-to-C Sektor zu finden sind. Also die, die sich überwiegend im Privatkundensegment bewegen und dort Ihre Kunden finden.

Es gibt selten das Unternehmen, das auf eine Säule baut. Sie sollten aber auf diesen Säulen Ihre Konzepte aufbauen. Es ist ganz wichtig, dass Sie auf die Fragen, wie Sie das Image verbessern, die Bekanntheit erhöhen oder den Vertrieb ankurbeln können eine Antwort haben. Wenn der Sponsor nun also eine Mischform möchte, stimmen Sie einfach Ihr Angebot darauf ab.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):