Gesundheit Praxistipps

Erfolgreich abnehmen ohne Diät

Lesezeit: 3 Minuten Jahrelang unausgewogenes Essverhalten führt unweigerlich zu Übergewicht, das sich mit zunehmendem Alter nur schwer wieder loswerden lässt. Diäten sind keine Lösung, da sie Stress für den Körper bedeuten, den wir anschließend meist durch falsche Ernährung wieder ausgleichen. Wenn Sie erfolgreich abnehmen wollen, sollten Sie wissen, welche Faktoren unseren Stoffwechsel beeinflussen.

3 min Lesezeit
Erfolgreich abnehmen ohne Diät

Erfolgreich abnehmen ohne Diät

Lesezeit: 3 Minuten

Heutzutage arbeiten viele Menschen in Berufen, die zwar Konzentration, aber wenig körperliche Bewegung erfordern. Abends fühlt man sich müde und ausgelaugt, sodass man oft auch in der Freizeit keine Lust auf sportliche Betätigung verspürt. Stattdessen begegnen wir Stress mit leckerem Essen und Trinken, um uns wieder besser zu fühlen.

Eine der Folgen ist, dass wir leichter Fett ansetzen. Schnell sind ein paar Pfunde zu viel auf den Hüften und wenn man es versäumt, an dieser Stelle gegenzusteuern, kommen viele weitere Kilos dazu. Diese dann wieder abzunehmen fällt schwer, zumal unser Stoffwechsel immer langsamer wird, je älter wir werden.

Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem wir uns nicht mehr leiden mögen und es satt haben, ständig Übergewicht mit uns herum zu schleppen, zumal es die Bewegungsfreude nicht gerade steigert. Was tun, um wieder schlank und leichtfüßig durchs Leben zu gehen?

Diäten bedeuten Stress

Die meisten Menschen greifen automatisch zu Diäten, in denen ihnen oft alles oder vieles verboten wird, was wir jahre-, wenn nicht jahrzehntelang gewohnt sind und geliebt haben. Egal welche Diät man aussucht, sie bedeutet immer Stress für Körper und Seele. Stress kurbelt die Kortisolproduktion an, die verhindert, dass wir abnehmen. Im Gegenteil: Je mehr Kortisol im Blut ist, desto leichter nehmen wir zu.

Sobald wir Stress empfinden, speichert unser Körper mehr Energie aus der Nahrung, um die Situation besser meistern zu können. Das ist ein Grund, warum man trotz Diät nicht oder nur schwer abnimmt. Wer es mit großem Ehrgeiz schafft, dennoch Gewicht zu verlieren, gewinnt es anschließend schnell wieder zurück, oft sogar noch mehr als zuvor. Zudem ist Essen allein nicht verantwortlich für unser Gewicht.

Hormone beeinflussen unseren Stoffwechsel

Kortisol, Leptin, Insulin und Schilddrüsenhormone sind wichtige Hormone, die unter anderem an unser Essverhalten steuern. Je mehr zuckerhaltige oder andere kohlenhydratreiche Lebensmittel wir zu uns nehmen, desto höher schießt unser Insulinspiegel. Insulin sorgt dafür, dass sich die Zellen für den Zucker öffnen, um ihn aufzunehmen. Gleichzeitig lagern diese Zellen auch Fett ein. Außerdem führt ein hoher Insulinspiegel zu Heißhungerattacken.

Leptin ist unser Sättigungshormon. Ist der Leptinspiegel niedrig, erhöht sich der Appetit und Fett wird eingelagert, um uns vor Hunger zu bewahren. Ist viel Leptin vorhanden, wird Fett verbrannt. Oft sinkt der Leptinspiegel durch zu wenig Schlaf, daher ist es so wichtig, ausreichend Schlaf bekommen, damit Sie leichter abnehmen oder Ihr Gewicht halten können.

Auch die Schilddrüsenhormone T3 und T4 regulieren unseren Stoffwechsel. Je weniger von diesen vorhanden ist, desto mehr nimmt man zu. Alle diese Hormone werden allerdings auch von Krankheiten und/oder Medikamenten beeinflusst und können daher zu Übergewicht führen.

Tipps für sinnvolles Abnehmen

  • Halten Sie keine einseitige Diät und hungern Sie keinesfalls! Bekommt der Körper keine regelmäßigen Mahlzeiten, wertet er die Situation als Hungersnot und verlangsamt den Stoffwechsel. Er nimmt sich stattdessen Energie aus Muskelgewebe und versucht möglichst viel Fett einzulagern. Wer also nur eine Mahlzeit am Tag isst, nimmt nicht ab, sondern zu!
  • Schnelles Abnehmen funktioniert nicht wirklich. Setzen Sie sich realistische Ziele und nehmen Sie langsam ab, indem Sie Ihre Kalorienzufuhr nur um 200 kcal Ihres täglichen Bedarfs senken. So reduziert sich Ihr Gewicht automatisch, ohne dass der Körper in Stress gerät.
  • Ziehen Sie Lebensmittel mit einer niedrigen Glykämischen Last vor. Sie lassen den Insulinspiegel nur langsam steigen, sodass nicht noch mehr Appetit entsteht. Achten Sie jedoch darauf, dass es wirklich Dinge sind, die Sie gern mögen. Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die einem nicht schmecken, sind kaum befriedigend.
  • Vermeiden Sie also schnell verfügbare Kohlenhydrate, da diese das Insulin im Blut erhöhen. Ziehen Sie Kohlenhydrate aus Pflanzen vor und essen Sie ausreichend Eiweiß, da dieses die Muskeln aufbaut und stärkt. Muskeln verbrennen zudem mehr Kalorien als anderes Gewebe.

Haben Sie durch Dauermedikamente zugenommen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie Ihr Gewicht dennoch wieder in den Griff bekommen können. Setzen Sie keinesfalls Ihre Medikamente eigenständig ab!

Dieser Artikel kann den Rat eines Arztes nicht ersetzen!

Bildnachweis:Kurhan/AdobeStock

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: