Homöopathie Praxistipps

Erbrechen beim Hund – Homöopathie hilft

Lesezeit: < 1 Minute Erbrechen ist für den Hund ebenso unangenehm wie für uns. Tritt Erbrechen nur einmalig auf, kann ein harmloser Auslöser der Grund sein, muss der Hund allerdings ununterbrochen erbrechen, sollte man unbedingt den Tierarzt hinzuziehen. Die Homöopathie hilft in leichten Fällen dabei, Übelkeit und Brechreiz zu beheben und kann auch unterstützend eingesetzt werden.

< 1 min Lesezeit
Erbrechen beim Hund – Homöopathie hilft

Erbrechen beim Hund – Homöopathie hilft

Lesezeit: < 1 Minute

Erbrechen ist ein Symptom, das meist nie alleine steht. Eine Entzündung des Magens oder Diabetes, aber auch eine Vergiftung durch Rattengift oder verdorbene Nahrungsmittel könnten die Ursachen sein. Manchmal wird von Hunden auch Gras gefressen, was den Magen reizt und so eine Reinigungsfunktion übernimmt. Deswegen ist die Häufigkeit des Erbrechens zu beachten.

Zumal der Hund bei ständigem Erbrechen auch dehydrieren könnte und dieser Wasserverlust durch Elektrolyte wieder ausgeglichen werden muss. Der Körper verliert zu viele Mineralstoffe und Nährstoffe, die so wieder aufgefüllt werden.  Bei einer Vergiftung mit Rattengift muss vom Tierarzt Vitamin K 1 gespritzt werden und Kohletabletten können ebenso helfen, das Gift aufzunehmen.

Da auch schwere Erkrankungen Erbrechen hervorrufen können, muss bei häufigem oder immer wiederkehrendem Erbrechen abgeklärt werden, was im Körper des Hundes nicht in Ordnung sein könnte.

Bei leichterem Erbrechen kann die Homöopathie meist schnelle Hilfe bringen, bei schwereren Erkrankungen und auch bei Vergiftungen kann sie unterstützend eingesetzt werden.

Homöopathie hilft, wenn der Hund erbricht

Da auch beim Erbrechen verschiedene Arten auftreten können, hier eine kleine Auswahl dazu:

  • Erbrechen lange nach dem Fressen verlangt nach Pulsatilla D6.
  • Erbrechen mit Durst kann mit Bryonia D6 behandelt werden.
  • Erbrechen mit Hunger danach kann mit Secale cornutum D6 behoben werden.
  • Erbrechen von unverdautem Futter kann durch Kreosotum D30 besiegt werden.
  • Bei Erbrechen innerhalb von 1-2 Stunden nach dem Fressen kann Nux vomica D6 gegeben werden.

Weitere homöopathische Mittel, die bei Erbrechen meist gut helfen: Arsenicum album D6 (bei Vergiftungen oder verdorbenem Futter), Calcium carbonicum (als Konstitutionsmittel), Ipecacuanaha oder Phosphorus, jeweils in der D6 anzuwenden, 3 x täglich ca. 5 Globulis

Bildnachweis: sanya_zx9r / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: