Gesundheit Praxistipps

Enzyme – Wie helfen Sie gegen Infektionen und Venenleiden?

Enzyme sind regelrechte Multitalente. Auch gegen Infektionen mit Viren und Bakterien werden sie erfolgreich eingesetzt. Leiden Sie an Gefäßerkrankungen und Venenleiden? Auch dann können Ihnen Enzyme helfen. Erfahren Sie in diesem Artikel mehr über die Enzymtherapie bei infektiösen Krankheiten und Erkrankungen der Venen.

Enzyme – Wie helfen Sie gegen Infektionen und Venenleiden?

Enzyme – Wie helfen Sie gegen Infektionen und Venenleiden?

Infektionen werden oft mit Antibiotika behandelt

Antibiotika können das Wachstum von Bakterien (aber nicht von Viren) hemmen. Ein großer Nachteil der Antibiotika ist, dass viele Menschen dagegen resistent geworden sind. In Fleisch, Eiern und anderen Lebensmitteln finden sich Rückstände von Antibiotika. Das erhöht die Bildung von Resistenzen und bei manchen Erkrankten zeigt deshalb eine Antibiotikabehandlung nicht den gewünschten Erfolg. Zudem kann ein Antibiotikum nicht zwischen „guten“ und
„bösen“ Bakterien unterscheiden. Es tötet somit auch unsere „guten“ Bakterien im Darm ab, die auch für die Immunabwehr benötigt werden.

Eine Infektion der oberen Atemwege wird meist von Viren verursacht

Wenn Sie Schnupfen, Halsschmerzen oder Husten haben, sind die Auslöser in den meisten Fällen anfangs keine Bakterien, sondern Viren, gegen die Antibiotika nicht wirken. Erkältungsviren führen zu den üblichen Erkältungsbeschwerden. Betroffen sind zuerst meist die Nase, die Nasennebenhöhlen und der Hals. Dann wandern die Erkältungsviren weiter nach unten in die Bronchien. Zu der anfänglichen Virusinfektion kann im Verlauf der Erkrankung eine bakterielle Zweitinfektion dazu kommen.

Enzyme lindern Ihre Hals-, Nasen- und Ohrenerkrankungen

Durch Enzyme kann festsitzendes Sekret in Ihren Atemwegen gelöst werden. Sie können den Schleim dadurch leichter abhusten oder das Nasensekret löst sich leichter aus Ihrer Nase. Dadurch schwellen Ihre Schleimhäute schneller ab und die Entzündungsprozesse verringern sich. Eine bakterielle Zweitinfektion kann dadurch vermieden werden.

Auch die Rückfallquote kann durch die Einnahme von Enzymen bei Erkrankungen im Hals-, Nasen- und Ohrenbereich deutlich reduziert werden, weil Entzündungen vollständig ausheilen. Sollten Sie doch einmal ein Antibiotikum einnehmen müssen, können Enzyme die Wirksamkeit des Antibiotikums verstärken.

Enzyme greifen helfend in das Entzündungsgeschehen ein

Enzyme haben im Gegensatz zu Antibiotika keine bakterienabtötende Wirkung, sondern sie greifen aktiv in den Entzündungsprozess ein. Sie modellieren die Zytokine, das sind Botenstoffe, die von unserem Körper produziert werden und für die Kommunikation zwischen den einzelnen Zellen sorgen. Mit Hilfe von Enzymen können Entzündungen schneller vom Körper abgebaut werden. Dadurch reduzieren sich Schmerzen und Schwellungen schon nach kurzer Zeit.

Venenleiden können erfolgreich mit Enzymen behandelt werden

Damit es nicht zu einer Entzündung Ihrer Venen oder sogar zu einer Thrombose kommt, sollten Sie rechtzeitig handeln. Was können Enzyme für Ihre Venen tun?

  • Enzyme unterstützen die Ausschwemmung von Ödemen. Dadurch gehen die Schwellungen in Ihren Beinen zurück, Ihre Venen werden entlastet und die Schmerzen verschwinden.
  • Die Fließeigenschaft des Blutes wird durch Enzyme verbessert.
  • Enzyme verringern die Gefahr von Blutgerinnseln durch die Regulierung der Blutgerinnung.
  • Durch Enzyme wird die Thrombosegefahr gesenkt, weil Enzyme bereits bestehende Blutgerinnsel auflösen können.
  • Enzyme dichten Ihre Gefäßwände ab.
  • Entzündungen in den Venen und Beingeschwüre heilen mit Hilfe von Enzymen schneller ab.

Bitte beachten Sie: Wenn Sie starke Schmerzen in Ihren Beinen haben, kann es sich um eine Thrombose handeln. Suchen Sie in diesem Fall unverzüglich einen Arzt auf!

Lesen Sie auch den Einleitungsartikel zu dieser Artikelserie: „Enzyme – was können sie für Ihre Gesundheit tun?

Bildnachweis: Michail Petrov / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: