Lebensberatung Praxistipps

Entspannungsübungen für Zwischendurch: So bauen Sie Stress während der Arbeit ab

Lesezeit: 2 Minuten Die Anforderungen des Alltags ermüden, verkrampfen und belasten. Umso wichtiger ist es deshalb, mit gezielten Entspannungsübungen für Zwischendurch die Leistungsfähigkeit zu erhöhen, um kraftvoll und gestärkt in das nächste Meeting zu gehen. Erfahren Sie hier mehr.

2 min Lesezeit
Entspannungsübungen für Zwischendurch: So bauen Sie Stress während der Arbeit ab

Entspannungsübungen für Zwischendurch: So bauen Sie Stress während der Arbeit ab

Lesezeit: 2 Minuten

Durch Stress nimmt die Leistungsfähigkeit ab. Daher sind
Entspannungsübungen
vor allem während der Arbeitszeit sinnvolle Mittel, um wieder Energie aufzutanken. Hier erhalten Sie Tipps, welche Entspannungsübungen helfen können.

Entspannungsübungen für den Rücken und die Atmung

Das Arbeitspensum und die dafür zur Verfügung stehende Zeit driften in den letzten Jahren immer stärker auseinander. Ein Gefühl des permanenten „Gehetzt-Seins“ lässt die Atemfrequenz ansteigen, die Schultern unwillkürlich nach oben wandern und das Sauerstoffvolumen schwinden. Um nun die Muskeln der Atemwege und des Rückens gleichermaßen zu entspannen, faltet man beide Hände hinter den Kopf.

Nehmen Sie eine aufrechte Sitzposition ein und spannen Sie Ihre Bauchmuskulatur kurzzeitig an. Dann soll ein möglichst geräuschvolles Ausatmen folgen. Nach einigen Wiederholungen nehmen Sie die Hände vom Kopf, drücken diese gestreckt nach hinten unten und atmen abermals tief aus. Diese Entspannungsübungen lassen sich praktischerweise problemlos und ohne großes Aufsehen in den Arbeitsablauf integrieren. 

Ganzkörperstretching in maximal vier Minuten 

Zu dieser Übung erheben Sie sich von Ihrem Bürostuhl und stellen sich mit nur locker gebeugten Knien mit beiden Beinen auf den Boden. Die Arme baumeln neben dem Körper, der in einer ansonsten senkrechten Position verharrt. Schließen Sie die Augen und nehmen Sie die Hände vor den Bauch.

Formen Sie daraus eine imaginäre Trinkschale. Atmen Sie tief ein und aus. Stellen Sie sich vor, die Schale wäre mit wohlschmeckendem, klarem Bergquellwasser gefüllt. Beim nächsten Atemzug heben Sie die Handschale vor den Mund und „trinken“ Sie das Wasser. Mit ein wenig Phantasie werden Sie das erfrischende Gefühl auf den Lippen und im Rachenraum tatsächlich erleben können.

Im Anschluss strecken und recken Sie sich gen Decke. Stellen Sie sich dabei ruhig auf die Zehenspitzen, bis jeder Muskel im Körper gedehnt ist. Entspannungsübungen dieser Art sollten bis zu fünf Mal wiederholt werden. 

Wanddrücken gegen Schulterschmerzen 

Stundenlanges Sitzen vorm PC verlangt nach Entspannungsübungen, die den Rücken entlasten. Stellen Sie sich in einem Abstand von circa 50 Zentimetern mit dem Gesicht vor die Wand. Beide Beine stehen entspannt nebeneinander, die Knie sind leicht gebeugt. Die Hände vor den Brustkorb nehmen und sich nun damit vorsichtig gegen die Wand stützen.

Bauen Sie Druck auf und versuchen Sie metaphorisch gesprochen „die Wand wegzuschieben.“ Wichtig ist dabei, kein Hohlkreuz zu machen und die Bauchmuskulatur anzuspannen. Die Übung rund zehn Sekunden aufrechterhalten. Drücken Sie sich anschließend mit den Händen von der Wand ab und kehren Sie in die Ausgangsposition zurück. Nach fünf Wiederholungen werden Sie sich herrlich gelockert fühlen.

Bildnachweis: fizkes / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: