Gesundheit Praxistipps

Entspannung durch Schwingungen: Klangmassage nach Peter Hess

Lesezeit: 2 Minuten Klangmassagen wurden schon vor 5000 Jahren in Indien genutzt, um Menschen zu heilen. Peter Hess hat diese Methode in jahrelanger Forschung und Praxis weiterentwickelt und an unsere westlichen Bedürfnisse angepasst. Lesen Sie, wie eine Klangmassage durchgeführt wird und wirkt.

2 min Lesezeit
Entspannung durch Schwingungen: Klangmassage nach Peter Hess

Entspannung durch Schwingungen: Klangmassage nach Peter Hess

Lesezeit: 2 Minuten

Eine professionelle Klangmassage ist in erster Linie eine Entspannungsmethode, die keine psychologische oder medizinische Behandlung ersetzen kann. Sie beginnt immer mit einem Vorgespräch, bei dem Sie auch die Klangschalen kennenlernen. Sie werden über die Möglichkeiten und Grenzen der Klangmassage informiert und vereinbaren, dass Sie zu jedem Zeitpunkt Rückmeldungen über Ihr Befinden geben können. Vor allem Unwohlsein müssen Sie äußern, damit der Klangtherapeut darauf reagieren kann.

Welche Klangschalen können verwendet werden?

Für eine Basis-Klangmassage werden drei Klangschalen verwendet: die Gelenkschale, auch Universalschale genannt, die Herzschale und die Beckenschale. Sie unterscheiden sich in Klang, Größe sowie Gewicht und sprechen verschiedene Körperbereiche an. Bei der individuellen Klangmassage können sie je nach Bedürfnis des Klienten und Absicht des Klangmassage-Praktikers beliebig erweitert werden.

Es können auch Gongs oder Zimbeln zum Einsatz kommen. Entscheidend für den Klang und die Schwingung einer Schale ist auch der Schlägel. Je nachdem, ob man einen großen oder kleinen, einen weichen oder harten Schlägel nimmt, erzielt man unterschiedliche Frequenzbereiche.

Typischer Vorgang einer Klangmassage nach Peter Hess

Die Klangmassage wird am bekleideten Körper durchgeführt und beginnt normalerweise an den Fußsohlen, über deren Reflexzonen der ganze Körper eingestimmt wird. Weiter geht es auf der Körperrückseite über Beine, Po, Rücken bis zu den Schultern. Erst im nächsten Schritt wird auch die Körpervorderseite mit den Klangschwingungen verwöhnt.

Wirkungen einer Klangmassage

Eine Klangmassage wirkt über zwei Ebenen: über das Gehör und über die Schwingungen, die der Körper direkt von der Klangschale an den Organismus weiterleitet. Der Klang wird auch ganz wesentlich von dem  Menschen bestimmt, der die Klangmassage bekommt, da sein Körper sozusagen als Resonanzraum dient. Aus Erfahrung konnten folgende Effekte festgestellt werden:

  • Tiefe Entspannung
  • Erleichterung des Loslassens
  • Harmonisierung den gesamten Organismus
  • Vitalisierung und Regeneration
  • Unterstützung und Verbesserung der Körperwahrnehmung
  • Zugang zu ungenutzten Ressourcen
  • Stärkung von Selbstbewusstsein, Kreativität und Schaffenskraft

Gibt es Nebenwirkungen bei einer Klangmassage?

Nebenwirkungen sind bei der Peter Hess-Klangmassage nicht bekannt. Es kann passieren, dass körperliche Blockaden wie Verspannungen deutlich spürbar werden. Dies verursacht gelegentlich auch Symptome wie Kopfschmerzen, Schwindel oder Angst, die sich aber meist innerhalb kurzer Zeit auflösen. Darüber hinaus lassen sich zum Beispiel Kopfschmerzen oft auch durch einen ganz normalen Blutdruckabfall erklären, zu dem es im Rahmen der Entspannung kommen kann.

Wer sollte keine Klangmassage erfahren?

Alle Menschen mit Erkrankungen, die sich durch Entspannung verstärken können, sollten nur im Rahmen einer stationären Behandlung eine Klangmassage durchführen lassen. Probleme kann es bei zu niedrigem Blutdruck, Asthma, Herzrhythmusstörungen, akuten Migräneattacken, Wahnerleben, starken Depressionen und Psychosen geben.

Lesen Sie auch, wie Sie kleine Alltagsbeschwerden selbst mit Klangschalen behandeln können.

Bildnachweis: Racle Fotodesign / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: