Familie Praxistipps

Entspannte Weihnachtszeit in der Schwangerschaft erleben

Lesezeit: 2 Minuten Für viele ist die Zeit rund um Heiligabend Stress pur. Geschenke müssen besorgt, das Weihnachtsessen geplant, die Besuche bei Verwandten organisiert werden. Dazwischen wollen noch Plätzchen gebacken und das eigene Heim weihnachtlich dekoriert werden. Aber mit ein paar kleinen Hilfen erleben Sie die Weihnachtszeit in der Schwangerschaft trotzdem ganz entspannt.

2 min Lesezeit

Autor:

Entspannte Weihnachtszeit in der Schwangerschaft erleben

Lesezeit: 2 Minuten

Überfüllte Geschäfte, lange Schlangen an den Kassen, Menschengedränge in den Einkaufszonen – wer will sich da schon mit dickem Babybauch durchquetschen und später noch die schweren Tüten mit den gerade gekauften Geschenken schleppen? Viel einfacher und angenehmer ist Onlineshopping. Hier kann in aller Ruhe auf den verschiedenen Internetseiten nach Schnäppchen gesucht werden.

Onlineshopping entstresst die Weihnachtszeit

Vor allem in der Weihnachtszeit ist es lohnend, Newsletter kostenlos von Webshops zu abonnieren, denn sie schicken regelmäßig attraktive Gutscheine oder informieren rechtzeitig über Rabattaktionen. Zwei Punkte sollten allerdings beachtet werden. Zum einen die Geschenke rechtzeitig bestellen, denn jetzt haben die Lieferdienste Hochkonjunktur und wer zu spät bestellt, kann schnell ohne Geschenk bei der Bescherung dastehen.

Zweitens tummeln sich pünktlich zur Weihnachtszeit viele Pseudo-Webshops im Internet, die nur auf das schnelle Geld aus sind und die Käufer betrügen. Daher nur dort bestellen, wo das "trusted shops"-Siegel zu finden ist, oder wo Sie bereits gute Erfahrungen beim Kaufen gemacht haben.

Unter der Woche und vormittags zum Bummeln in die Stadt

Wenn Sie dennoch nicht auf den Bummel in der Großstadt verzichten möchten, gehen Sie möglichst vormittags und unter der Woche durch die Geschäfte. Da ist der Trubel noch überschaubar und lässt Platz zum Stöbern ohne lästiges Gedränge. Mehr Spaß macht es natürlich mit Begleitung. Warum also nicht die beste Freundin oder den Partner mitnehmen? Das ist doppeltes Vergnügen und man hat jemanden, der die schweren Taschen tragen kann, während man selbst genüsslich – und mit freien Händen – weiter die Gänge entlangschlendern kann.

Aufgaben abgeben

Auch wenn Frauen gern alles rund um die Weihnachtsorganisation selbst in die Hand nehmen, geben Sie Aufgaben ab, wenn es zu stressig wird. Niemand wird es Ihnen übel nehmen, im Gegenteil. Drücken Sie Ihrem Partner eine Liste mit Besorgungen in die Hand, legen Sie das Fest nicht bei sich zu Hause aus, sondern feiern alle zusammen bei den Eltern oder Schwiegereltern. Das spart viel Zeit und Mühe und das Aufräumen danach bleibt nicht an Ihnen hängen.

Gönnen Sie sich etwas

Es dreht sich alles nur noch um Ihren Babybauch und so schön das auch ist, Sie sind auch noch da und wollen nicht nur Strampler und Babymützen auspacken? Sagen Sie es ruhig. Wenn Sie nach Ihren Weihnachtswünschen gefragt werden und etwas äußern, dass nichts mit Babysachen zu tun hat, ist das kein Zeichen von Egoismus. Schließlich ist das Ungeborene noch im Bauch und braucht dort keinen Kuschelteddy.

All das kann getrost geschenkt werden, wenn das Kleine auf der Welt ist. Solange darf sich Mama auch zu Weihnachten ruhig etwas nur für sich gönnen, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: