Hobby & Freizeit Praxistipps

Entspannt unterwegs mit Kindern: Spielzeugtasche

Lesezeit: 3 Minuten Sie sind mit Ihren Kindern unterwegs in einer Gaststätte oder bei einer Familienfeier und schon nach kurzer Zeit fängt Ihr Kind an zu quengeln und zu zappeln. Kennen Sie diese Situation? Unangenehm für alle Seiten und der Stoff aus dem Familienzoff gemacht ist. Doch gibt es eine Lösung. Sie ist ganz einfach. Mit einem Kniff wird die Spielzeugtasche zum Zaubermittel.

3 min Lesezeit
Entspannt unterwegs mit Kindern: Spielzeugtasche

Entspannt unterwegs mit Kindern: Spielzeugtasche

Lesezeit: 3 Minuten

Mit Kindern unterwegs – Stress für Groß und Klein

Sie sind mit Ihren Kindern unterwegs, essen in einer Gaststätte oder besuchen die Großtante im Altenheim. Doch schon nach kurzer Zeit, beginnt ihr Nachwuchs, sich lautstark zu melden: quengeln, zappeln. Er zerrt an ihrer Kleidung und jammert. Sie sind enttäuscht: „Kann mein Kind sich nicht mal eine halbe Stunde zurücknehmen?“

Kein Wunder: Ihrem Kind ist langweilig. Das Gespräch, das Sie gerade mit Ihrem erwachsenen Gegenüber führen, mag für Sie anregend und interessant sein. Ihr Kind kann damit jedoch nichts anfangen und steht außen vor. Mit seinem auffälligen Verhalten will es wieder ins Zentrum des Interesses rücken. Abhilfe schafft eine Spielzeugtasche. Diese halten Sie gepackt allzeit bereit. Auch spontane Ausflüge mit den Kindern laufen damit entspannt.

Die Spielzeugtasche

In die Spielzeugtasche packen Sie Material, mit dem Kinder sich am Tisch beschäftigten können. Es muss

  • altersgerecht sein
  • nicht zu viel Platz einnehmen
  • ab besten zur Jahreszeit passen.

Packen Sie eine große und ein kleine Tasche

Die große Tasche ist der Grundstock. Diese nehmen Sie mit, wenn Sie länger unterwegs sind. Zum Beispiel auf einer Weihnachtsfeier oder Hochzeit, bei der immer wieder Pausen entstehen zwischen Malzeiten und Programmpunkten.

Für den Kurzbesuch beim Italiener nehmen Sie aus der Spielzeugtasche einen Beschäftigungsgegenstand mit, der in die Handtasche passt: kleine Spielzeugautos oder Figuren in der Vesperdose. Oder ein Malbuch mit Holzstiften und Spitzer

Schreibblock als Notfall-Programm

Halten Sie immer einen Block mit Stift in Ihrer Tasche bereit. Der tut Ihnen gute Dienste, wenn Sie sich etwas notieren wollen. Auch für spontane kreative Ideen nutzt Ihnen dieser Sammelspeicher. Das beste jedoch: damit können Sie Ihre Kinder beschäftigen, wenn Sie unterwegs unerwartet in ein längeres Gespräch verwickelt werden, mit der Anregung: „Mal mir bitte den Baum, den du vor dem Fenster siehst.“

Das gehört in die Spielzeugtasche

Je nach Alter und Vorlieben packen Sie in die große Spielzeugtasche:

  • Holzstifte mit Spitzerbox
    Verzichten Sie auf Filzmaler. Diese zerstören Tischdecken und damit die Harmonie. Denken Sie unbedingt an den passenden Spitzer mit Box für Spitzerreste.
  • Malbuch oder Malvorlagen
    altersgerecht und an die Jahreszeit angepasst.
  • Rätselbuch
    Es gibt zu jedem Alter Bücher mit Rätseln und Knobelaufgaben.
  • Knobelspiel
    Der gute alte „Zauberwürfel“ oder „Denkspiele“ der neueren Generation.
  • Spielzeugautos: es gibt so kleine, dass sie in eine Frühstücksbox passen.
  • Spielkarten / Quartettkarten
    können zum Kartenspielen verwendet werden aber auch dazu dienen, Garagen für die Spielzeugautos zu bauen.
  • Kleine Spielfiguren
    Bei kleinen Mädchen sind im Trend „kleine Pony-Figuren“ mit denen „Familie“ gespielt wird. Oder auch Tierfiguren. Lassen Sie die Komplettausstattung wie Möbel und Kleidung der Figuren zu Hause. Regen Sie die Fantasie lieber an mit Spielkarten und lassen daraus eine Behausung bauen.

Wie Sie der Spielzeugtasche Zauberwirkung verleihen

Das Geheimnis der Spielzeugtasche ist, dass das Kind sie nur zu Gesicht bekommt, wenn Sie mit ihm unterwegs sind. Bei jedem Ausflug feiert ihr Kind Wiedersehen mit seinem Spielmaterial.

Langeweile schadet doch nicht

Vielleicht sind Sie der Ansicht: „Ich möchte mein Kind nicht rund um die Uhr beschäftigen. Es soll sich ruhig mal langweilen. Das ist neuer Schub für neue Ideen.“ Da stimme ich hundertprozentig zu. Auch ich finde, Leerlaufzeiten tun dem Geist und der Seele gut.

Jedoch ist der Verwandtengeburtstag der falsche Zeitpunkt, um Ihrem Kind dieses Verhalten zu trainieren. Denn dabei sind vor allem Sie gestresst, weil Sie die Erwartung haben, in Ruhe essen zu können oder sich zu unterhalten. Oder weil Sie sich schämen, dass ihr Kind sich nicht linientreu verhält.

Deshalb: sorgen Sie vor und halten Sie die Spielzeugtasche bereit, wenn Sie mit den Kindern unterwegs sind. Und wenn Ihr Kind zu Hause quengelt, weil es nicht weiß, was es als nächstes anpacken soll, geben Sie ihm die Freiheit, sich neue Ideen zu erlangweilen.

Bildnachweis: goodluz / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: