Familie Praxistipps

Eltern lassen sich scheiden: Wie gehen Jugendliche damit um?

Lesezeit: 2 Minuten Wenn eine Trennung der Eltern unvermeidbar ist, geraten vor allem Jugendliche in eine tiefe Krise. Aus der heilen Welt fallen sie in ein tiefes Loch und fühlen sich nicht selten allein gelassen. Wie können Scheidungskinder mit einer Trennung umgehen?

2 min Lesezeit
Eltern lassen sich scheiden: Wie gehen Jugendliche damit um?

Autor:

Eltern lassen sich scheiden: Wie gehen Jugendliche damit um?

Lesezeit: 2 Minuten

Auch wenn sich Mama und Papa als Paar trennen, bleiben sie doch zeitlebens Eltern. Die Folgen dieser Trennung sind oftmals großes Leid für die Kinder der einstmals glücklichen Familie. Sie wissen plötzlich nicht mehr, wo sie hingehören, wem sie noch vertrauen können und wie es weitergehen soll. Die Eltern sind häufig so stark mit ihren eigenen Problemen beschäftigt, dass sie das Leiden der Kinder gar nicht mitbekommen. Manche verkriechen sich in ihren Zimmern, andere verbringen viel Zeit außerhalb und wollen gar nicht mehr nach Hause kommen.

Die Gefühle müssen rausgelassen werden

Die Kinder haben ein Recht darauf, wütend, traurig und verzweifelt zu sein. Je nach Temperament sollten sie ihren Gefühlen daher freien Lauf lassen. Ob sie sich lieber irgendwo verkriechen und still weinen wollen oder ins Freie gehen und ihre Wut herausschreien, bleibt ihnen überlassen. Hauptsache, sie fressen ihre Gefühle nicht in sich hinein. Damit die Angst vor der Zukunft nicht überhandnimmt, sollten sie nach der ersten Trauerphase aber unbedingt das Gespräch suchen. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten.

Mitspracherecht bei den Eltern einfordern

An erster Stelle sollte ein Gespräch mit den Eltern stehen. Die Jugendlichen sollten unbedingt mit beiden Eltern kommunizieren, damit sie die Meinung beider Betroffener hören und sich nicht auf eine Seite ziehen lassen. Sollten die Eltern dazu nicht bereit sein oder fällt das Sprechen nicht leicht, gibt es noch die Möglichkeit, einen Brief zu schreiben und Antworten einzufordern. Steht ein Umzug an, können Jugendliche auf ihr Mitspracherecht pochen und selbst entscheiden dürfen, bei wem sie leben wollen.

Jugendliche bekommen Hilfe vom Staat

Blocken die Eltern ab, können die Kinder Hilfe beim Jugendamt oder in Einrichtungen der Familienhilfe bzw. Erziehungsberatungsstellen bekommen. Ebenso stehen kostenlose Chatberatung oder das Sorgentelefon zur Verfügung. Hier bekommen sie jederzeit Rat, wie sie die schwierige Zeit überwinden können und welche Möglichkeiten es für ihre künftige Lebensgestaltung und Wohnsituation gibt.

Unterstützung im Verwandten- und Bekanntenkreis suchen

Wichtig ist auch, dass die Jugendlichen die Möglichkeit haben, mit unbeteiligten Personen zu sprechen. Wenn die Eltern zu sehr mit sich selbst beschäftigt sind, dann können Großeltern, Verwandte, Freunde, deren Eltern oder Bekannte den betroffenen Kindern Halt und Geborgenheit geben. Vielleicht sind welche dabei, die auch schon Trennungserfahrungen machen mussten und wertvolle Tipps zur Orientierung geben können.

Es fällt den Jugendlichen auch leichter mit der Situation umzugehen, wenn sie sich nicht komplett aus ihrem bisherigen Leben zurückziehen und wie bisher ihre Freundschaften pflegen oder ihren Hobbys nachgehen. So können sie sich leichter von den Eltern ablösen und wieder zuversichtlich in die Zukunft blicken.

Bildnachweis: ulianna19970 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: