Homöopathie Praxistipps

Einschlafprobleme homöopathisch behandeln

Lesezeit: 2 Minuten Viele Menschen leiden unter Einschlafproblemen. Obwohl sie tagsüber todmüde sind, liegen sie abends, wenn sie schlafen gehen, noch lange wach. Gedanken an den nächsten Tag oder ein tiefer Kummer hält sie wach. Sorgen um die Gesundheit oder finanzielle Sorgen können ebenfalls der Anlass sein. Homöopathische Mittel können dabei helfen, dass Sie wieder gut einschlafen können.

2 min Lesezeit
Einschlafprobleme homöopathisch behandeln

Einschlafprobleme homöopathisch behandeln

Lesezeit: 2 Minuten

Einschlafprobleme homöopathisch behandeln – den Auslöser berücksichtigen

Nicht immer gelingt es in einer homöopathischen Anamnese, den Auslöser für die Einschlafprobleme zu finden. Kann aber ein Patient deutlich den Zeitpunkt und auch den Grund für die entstandenen Probleme einzuschlafen benennen, gilt der Auslöser als wichtiger Hinweis auf das angezeigte homöopathische Mittel. Sind die Einschlafprobleme beispielsweise entstanden, als die Finanzierung des Wohnungskaufs beschlossen wurde und ist diese Finanzierung mit Sorgen und Ängsten verbunden, kann das homöopathische Mittel Bryonia hilfreich sein.

Andere mögliche Auslöser für Einschlafprobleme – Kummer und Überforderung

Auch ein langanhaltender Kummer kann dazu führen, dass man nicht mehr so gut einschlafen kann wie früher. Die beiden bekanntesten homöopathischen Mittel für die Bewältigung von einem stillen Kummer sind Natrium muriaticum und Ignatia amara.

Auch die übermäßige Belastung am Arbeitsplatz kann zu Einschlafproblemen führen. Hängt die Überforderung damit zusammen, dass man zu viel Verantwortung hat und Angst hat, seine Pflichten zu versäumen, ist häufig Aurum metallicum angezeigt. Andere Mittel, die sehr pflichtbewusst sind und daher oft überlastet sind, sind Kalium-carbonicum und Silicea.

Einschlafprobleme aus Sorgen um die Familie

Häufig berichten sehr sensible Menschen davon, dass Sie nicht schlafen können, weil sie sich große Sorgen um das Wohl von Familienangehörigen machen. So berichtet eine Mutter, dass sie sich so sehr um das Wohl ihrer Kinder sorgt, dass sie deswegen abends nicht schlafen kann.

Oder ein Familienvater kann nicht einschlafen, wenn er auf Geschäftsreise ist, weil er sich zu sehr um die Gesundheit seiner Frau und seiner Kinder sorgt. Bekannte homöopathische Mittel für eine zu starke Sorge in Bezug auf das Wohlergehen der Familie sind Calcium carbonicum, Kalium carbonicum und Cocculus.

Fazit

Einschlafprobleme lassen sich häufig gut homöopathisch behandeln. In der Regel hilft das passende Konstitutionsmittel. Gibt es einen konkreten Auslöser für die Probleme beim Einschlafen, kann das homöopathische Mittel gut danach ausgesucht werden.

Weitere Informationen zur homöopathischen Behandlung von Schlafstörungen finden sie hier:

Bildnachweis: andriano_cz / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: