Haus & Garten Praxistipps

Einpflanzen im Herbst: Das Pflanzloch

Lesezeit: 1 Minute Generell ist ein größeres Pflanzloch immer besser als ein zu kleines. Der Boden wird gelockert, sodass Nässe nicht stehen bleibt und die Wurzeln sich gut ausbreiten können. Dies ist eine Grundvoraussetzung, damit die Pflanzen auch bei längerer Trockenheit Feuchtigkeit aus der Tiefe holen können.

1 min Lesezeit

Einpflanzen im Herbst: Das Pflanzloch

Lesezeit: 1 Minute

Die Breite des Pflanzloches sollte etwa doppelt so groß sein wie der Ballen, die Wurzeln oder der Topfballen. In der Tiefe sollte bei Gehölzen etwas 20 cm tiefer gründlich gelockert werden; bei Stauden etwa 5 cm.

Den Bodenaushub nicht durcheinander bringen. Er sollte wieder in der gleichen Reihenfolge in das Pflanzloch eingebracht werden. Bodenverbesserung erfolgt mit Kompost oder ähnlichen Materialien in den obersten 10 cm. Tiefer dürfen die Sachen nicht eingebracht werden, da dann aufgrund von Sauerstoffmangel Fäulnis auftreten würde.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):