Computer Praxistipps

Einfach und effizient – die Systemwiederherstellung bei Windows 7

Lesezeit: 3 Minuten Eine Systemwiederherstellung ist ein wichtiger Prozess für die Wiederherstellung von verloren gegangenen Daten. Die unerwünschte Löschung von wichtigen Daten kann zum Beispiel dann entstehen, wenn die Installation einer Software oder eines Treibers zu Veränderungen in der Registratur führt. Dann nützt auch die Deinstallation der Software nicht mehr viel. Lesen Sie mehr dazu in diesem Artikel.

3 min Lesezeit

Einfach und effizient – die Systemwiederherstellung bei Windows 7

Lesezeit: 3 Minuten

Eine Systemwiederherstellung kann das gesamte Betriebssystem wieder in einen früheren Zustand zurückversetzen, in dem die Programme und Dateien noch vollständig funktionsfähig waren. Die Systemwiederherstellung Windows 7 nutzt ein spezielles Feature zum Schutz des Computers, das in kontinuierlichen Zeitabständen Wiederherstellungspunkte auf dem Betriebsprogramm festhält und speichert.

Zum Thema empfiehlt die experto-Redaktion:
Opa, das kannst Du auch! Mein Enkel erklärt mir den Computer.

Die Systemwiederherstellung kann manuell über die Systemsteuerung abgerufen werden. Eine Systemwiederherstellung nutzt bestimmte Systemabbildsicherungen für die Herstellung von gelöschten Dateien.

Was ist ein Systemabbild?

Die Kopie eines Laufwerkes bezeichnet man als Systemabbild. Das Systemabbild enthält das gesamte Betriebsprogramm einschließlich Systemregistratur, Dateien und Programmen. Sie können somit mit den aufgelisteten Daten des Systemabbildes die gesamte Software des Computers wiederherstellen. Dabei ist es nicht möglich, nur einzelne Elemente aus dem Systemabbild abzurufen und diese wiederherzustellen. Persönliche Daten sollten vorab immer regelmäßig gesichert werden, damit sie einzeln abrufbar sind. Sie können bei der Windows-Sicherung immer selbst wählen, was Sie einzeln sichern wollen und ob das Systemabbild eingeschlossen werden soll.

Persönliche Daten immer separat sichern

Die Systemwiederholung Windows 7 kann keine persönlichen Daten sichern. Sie sollten deshalb regelmäßig Ihre persönlichen Daten wie zum Beispiel Bilder, Dokumente, Musik oder Videos  mit einer separaten Software sichern oder auf eine Cloud in zeitlichen Abständen uploaden. Auch bieten verschiedene Antisoftwareprogramme inzwischen kostenlos Speicherkapazitäten für Backups an, die Sie nutzen können.

Gegen einen geringen Aufpreis können Sie Ihren Speicherplatz vergrößern, was besonders dann zu empfehlen ist, wenn Sie viele Fotos oder Videos sichern wollen. Für Firmen mit sehr großen Speicherkapazitäten ist immer eine private Cloud-Lösung zu empfehlen, da hier ein schneller Zugriff immer und überall auf die gespeicherten Daten erfolgen kann.

Die Systemwiederherstellung Windows 7

Auch in früheren Zeiten konnte man bei Windows schon auf eine Systemwiederherstellung  zurückgreifen, aber erst bei Win 7 wurde die ursprüngliche Datenwiederherstellung perfektioniert. Sie wurde besonders für die User entwickelt, die wenig Ahnung von Software oder einem Betriebsprogramm haben. Die ausgereifte Systemwiederherstellung Windows 7 wurde besonders deshalb notwendig, weil der Download externer Datenmengen immer größer wurde. Auch die Speicherkapazitäten der Festplatten haben sich Jahr für Jahr erweitert, sodass der Verlust von Programmen und Dateien auch oft einen erheblichen Kostenfaktor hervorgerufen hat.

Bei der Systemwiederherstellung Windows 7 können Sie praktisch die Uhr zurückdrehen. Sie wählen manuell eine Zeitpunkt aus, in dem das Betriebssystem noch korrekt funktionierte und die gelöschte Datenmenge noch komplett vorhanden war. Bei der Systemwiederherstellung Windows 7 haben Sie zusätzlich die Möglichkeit, unter mehreren verschiedenen Wiederherstellungspunkten zu wählen. Dies hat den Vorteil, dass Sie immer den Zeitpunkt der Wiederherstellung weiter zurücksetzen können, wenn Sie feststellen sollten, dass der erstgewählte Wiederherstellungspunkt Ihr System noch nicht korrigieren konnte.

Dies bedeutet, dass Sie so lange die Systemwiederherstellung Windows 7 nutzen können, bis Ihre kompletten Daten wiederhergestellt wurden. Vergessen Sie aber nicht, dass eine Systemwiederherstellung nicht Ihre gelöschten privaten Fotos oder Dateien betrifft.  Anbei die genaue Anleitung für die Systemwiederherstellung Windows 7. Achten Sie darauf, dass bei der Systemwiederherstellung Windows 7 der Computer wieder neu gestartet wird.

So gehen Sie vor

  1. Beginnen Sie mit der Speicherung aller noch geöffneten Daten und beenden
    Sie sämtliche Programme, bevor Sie die Systemwiederherstellung starten.
  2. Die Systemwiederherstellung rufen Sie auf, indem Sie im Suchfeld neben
    START das Wort Systemwiederherstellung eingeben. Sollten Sie
    aufgefordert werden, das Administratorenkennwort einzugeben, müssen Sie
    dies eingeben und bestätigen.
  3. Sie können die Systemwiederherstellung auch direkt abrufen. Öffnen Sie
    die Systemsteuerung und klicken Sie auf "Sichern und Wiederherstellen".
  4. Wählen Sie jetzt Ihren ersten Wiederherstellungspunkt aus und bestätigen Sie den Befehl.
  5. Der Computer wird nun heruntergefahren und startet neu.
  6. Sie können jetzt testen, ob die Wiederherstellung korrekt ausgeführt wurde.
  7. Sollte zum Beispiel das zu löschende Programm sich noch weiterhin auf
    dem PC befinden, starten Sie die Systemwiederherstellung neu und wählen
    einen früheren Wiederherstellungspunkt.

Mehr zu dem Thema finden Sie in Windows 8: Wie Sie eine Systemwiederherstellung durchführen!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: