Lebensberatung Praxistipps

Einbrecher waren im Haus – Was ist nun zu tun?

Lesezeit: 2 Minuten Es ist der Albtraum aller Hausbesitzer: Bei der Heimkehr stellt sich heraus, dass fremde Personen im Haus gewesen sein müssen. Wenn ganz eindeutig ist, dass es sich um einen Einbruch handeln muss und nicht ein Freund oder ein Verwandter in der Wohnung war, sollten Sie sofort die Polizei rufen.

2 min Lesezeit
Einbrecher waren im Haus – Was ist nun zu tun?

Einbrecher waren im Haus – Was ist nun zu tun?

Lesezeit: 2 Minuten

Es kann nämlich durchaus sein, dass die Einbrecher noch im Haus sind. Dann würden Sie sich in eine immense Gefahr begeben, wenn Sie in die Wohnung gehen. Warten Sie deswegen auf das Eintreffen der Polizei. Versuchen Sie aber keinesfalls, einen Einbrecher, der aus dem Haus flüchtet aufzuhalten. Eventuell ist die Person bewaffnet.

Sie sind schon in der Wohnung

Wenn Sie erst in der Wohnung bemerken, dass ein Einbruch stattgefunden hat, sollten Sie ebenfalls sofort die Polizei rufen und möglichst die Wohnung verlassen. Damit stellen Sie zum einen sicher, dass ein eventuell noch anwesender Einbrecher Sie nicht zu seinem Opfer macht. Zum anderen verhindern Sie dadurch aber auch, dass Sie versehentlich Spuren verwischen, die für die Aufklärung des Einbruchs sehr wichtig sein könnten. Ein großer Fehler wäre es, vor dem Anruf bei der Polizei selbst auf Spurensuche zu gehen. Die Aufklärung des Verbrechens ist alleine Sache der Polizei.

Wenn die Polizei eintrifft

Sobald die Polizei am Tatort eintrifft, können Sie bedenkenlos gemeinsam mit den Polizisten in die Wohnung gehen. In der Regel wird ein Einbrecher, der vielleicht vorher noch in der Wohnung war, längst geflüchtet sein. Falls nicht, sorgen die Beamten für Ihren Schutz.

Zusammen mit den Polizisten können Sie dann auch ermitteln, was gestohlen wurde und welche Beschädigungen zu verzeichnen sind. Die Polizisten werden einen ausführlichen Bericht mit Fotos anfertigen. In jedem Fall sollten Sie aber auch selber Fotos machen, damit Sie beispielsweise bei der Kommunikation mit der Versicherung zusätzliches Beweismaterial zur Verfügung haben.

Angst nach einem Einbruch

Ein Haus gibt Menschen normalerweise ein hohes Maß an Sicherheit. Aber nach einem Einbruch kann es sein, dass Angst zum einem dominierenden Gefühl wird. Deswegen sollten Sie gegebenenfalls einen Freund oder eine Freundin bitten, wenigstens für eine Nacht zu bleiben, damit Sie nicht alleine im Haus übernachten müssen. Wenn es keine andere Möglichkeit gibt, sollten Sie auch eine Übernachtung in einem Hotel oder einer Pension in Erwägung ziehen.

Es wird eine ganze Weile dauern, bis Sie wieder mit einem sicheren Gefühl in Ihrem Haus übernachten können. Die psychischen Probleme, die mit einem Einbruch einhergehen, sind leider oftmals viel langwieriger als die unangenehmen finanziellen Folgen, die ohnehin meist von der Versicherung kompensiert werden.

Bildnachweis: Antonioguillem / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: