Gesundheit Praxistipps

Ein duftendes Schaumbad – So stellen Sie es selbst her

Lesezeit: 2 Minuten Badezusätze sind sehr beliebt und vor allem in Eigenregie leicht selber herzustellen. Dabei sind der Phantasie kaum Grenzen gesetzt, denn die Düfte und Wirkstoffe können ganz nach dem eigenen Belieben miteinander kombiniert werden.

2 min Lesezeit
Ein duftendes Schaumbad - So stellen Sie es selbst her

Ein duftendes Schaumbad – So stellen Sie es selbst her

Lesezeit: 2 Minuten

Bei einem Schaumbad ist die Haut länger mit den gewählten Stoffen in Kontakt, denn ein Bad dauert gewöhnlich länger als eine Dusche. Die Haut wird zudem aufgeweicht, wodurch ungesunde Zusatzstoffe schädigend wirken können. Aus diesem Grund sollten milde Rohstoffe gewählt werden.

Was für ein hochwertiges Schaumbad verwendet werden sollte:

  • Tenside, beispielsweise Betain (reinigt)
  • Zetesol (reinigt und bildet Schaum)
  • Emulgator wie Fluid Lecithin Super (Wirkstoffe können besser einziehen und wirkt zusätzlich rückfettend)
  • Protein, zum Beispiel Weizenprotein (gute Pflege für die Haare)
  • Trägeröl, beispielsweise Sonnenblumen-, Distel- oder Mandelöl
  • Verdicker wie Salz (gewährleistet, dass der Badezusatz nicht zu flüssig wird)
  • Ätherische Öle (bis zu 3ml)

Die Verwendung der Zusatzstoffe

Tensid, Emulgator, Verdicker und Trägeröl werden etwa zu gleichen Teilen verwendet. Dazu kommen etwas Protein und Emulgator. Dies wird mit etwa 0,8 Liter abgekochtem Wasser gemischt. Der Verdicker wird zuletzt vorsichtig untergerührt. Bevor das tolle Schaumbad in Flaschen abgefüllt wird, kommen die ätherischen Öle noch hinzu. Fertig ist das hochwertige Schaumbad, das sich auch wunderbar als Geschenkidee eignet.

Sahnebad – besondere Pflege

Durch Sahne und Öl wird die Haut gepflegt und geschmeidig gemacht. Hierfür werden verwendet:

  • 50 ml Schlagsahne
  • 1 EL Öl
  • 1 TL Tensid
  • Einige Tropfen ätherisches Öl

Das Öl wird in die Sahne gegeben und gut umgerührt. Alternativ können auch 100 ml Milch verwendet werden. Mit dem Badezusatz wird dies zu einer homogenen Masse verrührt. Der Badezusatz kann auch weggelassen und nach Belieben das ätherische Öl hinzugefügt werden. Statt Öl ist auch ein EL Honig geeignet.

Badezusatz für trockene Haut

Sehr trockene Haut erfordert eine besondere Pflege, das heißt einen rückfettenden Badezusatz. Dieser sollte allerdings aufgrund des hohen Fettgehalts sehr sparsam verwendet werden. Für einen solchen Badezusatz sind in der Apotheke die benötigten Wirkstoffe erhältlich, beispielsweise Lecitin, Betain, Zetesol und Weizenprotein. Zudem ist ein gutes Sonnenblumenöl erforderlich, das im Supermarkt erhältlich ist. Der Badezusatz kann mit einem beliebigen Duft verfeinert werden.

Badezusatz mit wohltuenden Kräutern

Auch Liebhaber der gesunden Kräuter können ihr Badewasser mit einfachen Mitteln verfeinern. In Teeläden können herrliche Kräuterteemischungen erworben werden. Diese werden in das handwarme Badewasser gegeben und nun kann der wunderbare Duft genossen werden. Zusätzlich können noch ätherische Öle hinzu geträufelt werden. Damit wird das Wohlbefinden bedient und die Haut zusätzlich gepflegt.

Bildnachweis: gstockstudio / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: