Praxistipps Verein

Ehrenamt im Verein: Wo ist der Nachwuchs?

Lesezeit: 2 Minuten Der fehlende Nachwuchs für das Ehrenamt im Verein ist ein ernst zu nehmendes Problem, das man aus der Vergangenheit so nicht kannte. Es gibt immer weniger junge Interessierte für das Ehrenamt. Wieso ist das so und was können Sie dagegen machen?

2 min Lesezeit

Ehrenamt im Verein: Wo ist der Nachwuchs?

Lesezeit: 2 Minuten

Ehrenamtsposten mit hoher Verantwortung werden ungern übernommen
Es gibt natürlich noch eine Reihe von Vereinen, die eine gesunde Mitgliederstruktur vorweisen können. Diese Vereine werden aber immer seltener. Trainer- oder Betreuerposten lassen sich, vergleichsweise zu den Ämtern mit wirtschaftlichen und weisungsberechtigten Befugnissen im Vorstand, leichter besetzen. Aber woran liegt es wirklich, dass der Nachwuchs für das Ehrenamt im Verein nicht nachkommt?

Gründe für den fehlende Nachwuchs für das Ehrenamt im Verein

  1. Es fängt schon mit der Begrifflichkeit an: Ein Amt, mag es auch ehrenhaft sein, ist von Hause aus negativ vorbelastet. Schließlich verbindet man mit Ämtern nicht nur Stellen, auch die unbeliebte Bürokratie. Sie möchten junge Leute für das Ehrenamt im Verein begeistern? Dann benutzen Sie die Sprache der jungen Menschen. Sprechen Sie doch lieber von offenen Stellen oder Positionen. Etwas, womit der Nachwuchs im Verein etwas Positives wie Verantwortung oder Ehre verbindet, ohne dass das Amt im Wortlaut auftaucht.
  2. Außerdem sollten Sie sich die Frage stellen, ob Sie Ihre offenen Stellen im Verein auch richtig ausschreiben. Ein weiterer Grund, warum sich der Nachwuchs nicht für das Ehrenamt interessiert, könnte die Ungewissheit in Bezug auf Zeit und das Tätigkeitsfeld des Amtes sein. Es lohnt sich also, eine umfangreiche Stellenausschreibung zu entwickeln. Diese Punkte sollten in der Beschreibung der Stelle für das Ehrenamt im Verein enthalten sein:

a.        Korrekte Bezeichnung der Stelle

b.       Ort

c.        Zeitraum / Dauer

d.       Genaue Beschreibung der Tätigkeitsfelder

e.       Klärung der hierarchischen Eingliederung

f.         Anforderungen

g.        Aussagen über die eigenen Leistungen (Fahrtkosten, Chancen etc.)

Dabei ist es ratsam die Ausschreibung für das Ehrenamt im Verein an Ihren Nachwuchs im WWWW-Stil zu gliedern: Wir sind, wir haben, wir suchen, wir bieten. Den größten Anteil zur erfolgreichen Rekrutierung des Nachwuchses für das Ehrenamt und Begeisterung der jungen Leute tragen Sie selbst. Ja, Sie hören richtig liebe Vorstandsmitglieder. Geben Sie sich jung und dynamisch. Versuchen Sie neue Ansätze, um den Nachwuchs für das Ehrenamt zu begeistern. Es fängt mit Kleinigkeiten an und kann mit großem Erfolg enden. Denken Sie innovativ. Womit kann man Begeisterung schaffen? Oft fehlt es nur am richtigen Signal. Eine Stellenausschreibung kann dieses Signal sein. Führen Sie Ihren Nachwuchs langsam an die Aufgaben heran. Bieten Sie Ihre Unterstützung an. Ködern Sie die Interessenten. Menschen, die sich für Stellen im Verein interessieren, möchten Verantwortung übernehmen. Wo sonst werden jungen Personen interessante Aufgabengebiete mit Verantwortung und Weisungsbefugnis angeboten?

DAS Erfolgsrezept für die richtige Rekrutierung für das Ehrenamt gibt es natürlich nicht. Dazu ist Ihr Verein viel zu lebendig. Ein Verein lebt von Tradition. Nur tickt die Jugend heute anders. Versuchen Sie es mit einer Stellenausschreibung die offenen Positionen zu besetzen, bringen Sie also frischen Wind in Ihr Vereinsleben und Sie werden es schaffen die Vorstände von Morgen zu begeistern.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: