Naturheilkunde Praxistipps

Durchfall: Was die Naturheilkunde rät

Lesezeit: 1 Minute Durchfälle sind unangenehm, aber recht häufig. Die Naturheilkunde kennt viele Mittel, die gut helfen. Dabei wird die notwendige Reinigung des Körpers nicht blockiert. Erfahren Sie auch, wann es gefährlich wird und Sie einen Arzt aufsuchen sollten.

1 min Lesezeit
Durchfall: Was die Naturheilkunde rät

Durchfall: Was die Naturheilkunde rät

Lesezeit: 1 Minute

Durchfallerkrankungen sind recht häufig

Es handelt sich dabei in der Regel um Infektionen durch Viren oder seltener Bakterien. Sie sind zunächst lästig, können aber mit zunehmender Dauer den Körper stark schwächen und sogar ernstlich gefährlich werden. Die Naturheilkunde kennt eine Reihe von Hausmitteln, um es nicht soweit kommen zu lassen.

Durchfall wird dabei als notwendige Reaktion des Körpers gesehen, um sich von Erregern und/oder Giftstoffen zu befreien. In jedem Falle sollten Sie aber einen Heilpraktiker oder Arzt aufsuchen, wenn die Erkrankung länger als drei bis fünf Tage anhält. Dabei spielt Ihr subjektiv empfundenes Krankheitsgefühl eine wichtige Rolle. In der Regel weiß man ja ganz gut, wie schlimm es einen erwischt hat.

Wann Durchfall gefährlich wird

Das große Problem bei Durchfällen ist der starke Verlust an Mineralien = Elektrolyten. Diese können im Dickdarm nicht mehr resorbiert werden und gehen verloren. Das schlappe Gefühl bei solchen Erkrankungen hängt mit dem Mangel an Spannung im Körper zusammen, der eben von den Elektrolyten abhängt.

Dies kann bei kleinen Kindern schon nach wenigen Tagen zu lebensbedrohlichen Situationen führen. Man spricht dann vom „Austrocknen“ oder fachchinesisch Exsikkose. Die Kinder müssen dann stationär aufgenommen und per Infusion über die Venen mit Elektrolyt/Zuckerlösung versorgt werden.

An dieser Stelle seien auch so schwerwiegenden Infektionskrankheiten wie Cholera oder Typhus erwähnt, die uns zum Glück in Mitteleuropa eher selten begegnen.

Es gilt aber der Grundsatz: Wenn Sie sich ernsthaft krank fühlen und etwas „nicht normal“ ist, lassen Sie sich unbedingt untersuchen. Hinter häufigen Durchfällen können sich auch andere Erkrankungen beispielsweise des Darms oder der Bauchspeicheldrüse verbergen, die unbedingt abgeklärt werden müssen. Hier handelt es sich nicht um banale Infekte.

Bildnachweis: vchalup / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):