Computer Praxistipps

DriveNow: Autos mieten mit dem Smartphone

Lesezeit: 2 Minuten Immer mehr Menschen verzichten in Städten auf ein eigenes Auto. Stattdessen greifen Sie auf Fahrzeuge zurück, die von Verleihfirmen überall im Stadtgebiet abgestellt werden. Mit dem Smartphone spüren Sie die Wagen auf, setzen sich einfach rein und zahlen in Abhängigkeit von den gefahrenen Kilometern. Wie das funktioniert zeigt dieser Beitrag über DriveNow.

2 min Lesezeit
DriveNow: Autos mieten mit dem Smartphone

DriveNow: Autos mieten mit dem Smartphone

Lesezeit: 2 Minuten

Ein eigenes Auto ist ein teures Vergnügen. Neben einem mehr oder weniger hohen Anschaffungspreis für das Fahrzeug fallen permanent weitere Kosten an. Denken Sie dabei neben dem Wertverlust nur an das Geld für Benzin, Versicherungen, Steuern, TÜV-Untersuchungen und natürlich Reparaturen in der Werkstatt. All diese Probleme haben Sie nicht mehr, wenn Sie sich für einen Wagen aus der Fahrzeugflotte von DriveNow entscheiden.

Die einzige Voraussetzung ist, dass Sie sich in einer der Städte befinden, in denen DriveNow aktiv ist. In Deutschland sind das aktuell München, Berlin, Düsseldorf, Köln und Hamburg. International kommen Wien, London und San Francisco hinzu.

So funktioniert die Autovermietung mit DriveNow

Im Vergleich zu einem klassischen Autoverleih gibt es bei DriveNow keine festen Stationen, an denen das Fahrzeug abgeholt oder zurückgegeben werden muss. Die PKWs stehen, mit deutlichem Werbeschriftzug gekennzeichnet, einfach in der Stadt herum. Aufspüren können Sie den nächsten verfügbaren Wagen ganz einfach mit dem Smartphone. Entsprechende Apps für Android-, Apple- und Windows-Smartphones lokalisieren Sie per GPS und zeigen auf einer Karte die Position der Fahrzeuge im Umkreis an.

Damit Ihnen ein sicher geglaubtes Fahrzeug nicht vor der Nase weggeschnappt wird, können Sie es per Smartphone reservieren. Am Fahrzeug angekommen, halten Sie einfach eine Mitgliedskarte im Format einer EC-Karte an ein Lesegerät, das sich hinter der Windschutzscheibe befindet. Der PKW wird dann geöffnet. Die Karte erhalten Sie nach einer kurzen Registrierung unter drive-now.com in einer der städtischen Filialen des Anbieters.

Die Anmeldung bei DriveNow kostet einmalig 29 Euro. Den Schlüssel finden Sie im Fahrzeug, um direkt loszufahren.

Sind Sie an Ihrem Ziel angekommen, stellen Sie den Wagen einfach auf einem beliebigen Parkplatz wieder ab und checken mit Ihrer Chipkarte aus. Um Parkuhren oder das Tanken müssen Sie sich nicht kümmern. Natürlich muss der Parkplatz öffentlich zugänglich sein, damit andere Nutzer auf den Wagen zugreifen können. Wichtig ist auch, dass Sie sich im Einzugsgebiet von DriveNow befinden, das üblicherweise dem Stadtgebiet entspricht.

Einzelne Ausnahmen, wie Fahrten zum Flughafen oder der Pendelverkehr zwischen Düsseldorf und Köln, gibt es. Hier wird aber ein Aufpreis fällig.

Was kostet das Autoleihen bei DriveNow?

Sobald Sie sich bei einem Fahrzeug über Ihre Chipkarte legitimiert haben und einsteigen, zahlen Sie einen Minutenpreis. Bei den BMW-Modellen Mini und 1er-Serie von DriveNow kostet das 0,31 Euro pro Minute. Ausnahmen gibt es beim Cabriolet von Mini. Mieten Sie einen Wagen mit aufklappbarem Verdeck vom 1. April bis 31. Oktober des Jahres erhöht sich der Minutenpreis auf 0,34 Euro.

Dasselbe gilt für die großen SUVs des Anbieters. Wenn Sie das Fahrzeug ohne Abmeldung parken, fallen, unabhängig vom gewählten Typ, 0,15 Euro pro Minute an.

Bildnachweis: RAM / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: