Computer Praxistipps

Drei tolle Maßnahmen, um Ihre alten Android-Smartphones weiter zu nutzen

Lesezeit: 2 Minuten In den meisten Mobilfunkverträgen ist eine Klausel enthalten, die Ihnen in Zeitintervallen von zwei Jahren ein neues günstiges Smartphone garantiert. Alte Geräte lassen sich bei Ebay und Co. dann leider meist schlecht verkaufen. Das ist auch nicht nötig. In diesem Beitrag stelle ich Ihnen 3 Anwendungsfälle und die passenden Gratis-Apps vor, mit denen Sie Ihr altes Smartphone sinnvoll weiternutzen.

2 min Lesezeit

Autor:

Drei tolle Maßnahmen, um Ihre alten Android-Smartphones weiter zu nutzen

Lesezeit: 2 Minuten

Irgendwann ist es soweit, dass das einst teuer erworbenen Android-Smartphone seinen Dienst getan hat und durch ein neues Gerät ersetzt wird. Sei es, weil der Mobilfunkvertrag ein Subventions-Gerät ins Haus bringt, oder weil auf dem alten Handy Prozessor und Speicher nicht mehr die erforderliche Leistung bringen oder schlicht keine Upgrade-Optionen von für Android von Google angeboten werden. Wegwerfen oder für einen Schleuderpreis verramschen müssen Sie Ihr altes Smartphone trotzdem nicht, wie die folgenden Anwendungs-Szenarien für Altgeräte zeigen.

Tipp 1: Alte Android-Geräte für das Musik-Streaming

Musik kommt heute häufig aus dem Internet. Internetradio-App, wie TuneIn Radio liefern Ihnen kostenlos Zugriff auf viele 1.000 Radiosender weltweit. Und wenn Sie Dienstes, wie Google Play Music, Spotify oder Deezer nutzen, eignet sich der alte Androide perfekt als Musik-Butler. Schließlich kann das Gerät permanent an der Stereoanlage hängen und so von allen Familienmitgliedern bedient werden. Einzig ein Anschluss an Strom und HiFi-Anlage ist hilfreich, wenn Sie keine Bluetooth- oder WLAN-Lautsprecher für die Musikwiedergabe verwenden.

Tipp 2: Das alte Smartphone als Babyphone einsetzen

Mit der App Dormi-Babyfon machen Sie Ihren zeitlich überholten Androiden zu einem vollwertigen Babyphone. Die App wird auf dem alten Android-Gerät in der „Kinder“-Version installiert und am Bett des Kindes aufgestellt. Die „Eltern“-Variante der App kann dann auf einem oder mehreren Geräten installiert werden, um das aufgenommene Kamerabild mit Ton zu empfangen. Ein Geräuschsensor schlägt Alarm, wenn der Nachwuchs aufgewacht ist. Eltern können sogar über die App in das Kinderzimmer sprechen und das Kind ggf. beruhigen.

Tipp 3: das Smartphone als Dashcam

Kameras, die das Geschehen auf der Straße aufnehmen erfreuen sich größter Beliebtheit. Besitzen Sie ein altes Smartphone, müssen Sie sich nicht einmal eine neue Hardware anschaffen, wenn Sie eine solche Dashcam verwenden wollen. Mit der werbefinanzierten App Daily Roads Voyager (ohne Werbung 4,99 Euro / Stand 12/2016) bauen Sie Ihren alten Androiden einfach zur Dashcam um. Ich empfehle zusätzlich eine Halterung und, besonders bei längeren Aufzeichnungen, eine entsprechend große Speicherkarte. Vorsicht ist aber dennoch geboten: In vielen Ländern sind Dashcams umstritten. Und häufig werden die Aufnahmen im Falle eines Unfalls nicht zugelassen. Informieren Sie sich daher besonders beim Einsatz im Urlaub über die regionalen Bestimmungen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: